Rezension – Kinderbuch *** Trollhunters *** tolle Idee, für uns jedoch zu ausführlich

Guillermo del Toro, Daniel Kraus „Trollhunters“

trollhunters

gebundenes Buch, 416 Seiten, s/w Abbildungen, € 14,99, ab 12 Jahren

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

***********************

Inhalt:

„An Monster unter dem Bett glaubt der 15-jährige Jim schon lange nicht mehr. Er hat ganz andere Probleme und Träume, wie z. B. seinen Loserstatus an der Schule zu verlieren, in Mrs.Pinktons Matheunterricht möglichst nicht an die Tafel gerufen zu werden und endlich, endlich, endlich die Aufmerksamkeit von Claire Fontaine, dem schönsten und coolsten Mädchen der Schule, zu erregen. Das ändert sich jedoch, als eines Abends eine gewaltige, haarige Pranke mit Krallen, so lang wie ein Unterarm, unter Jims Bett hervorschießt und ihn an den Füßen packt. Vor lauter Schreck wird Jim ohnmächtig und wacht kurz darauf in einer feuchten, schimmeligen Höhle wieder auf – er ist im Reich der Trolle gelandet …“ (Quelle)

***********************

Unsere Meinung:

416 Seiten sind eine ganze Menge und meine Tochter war gespannt, ob das Buch auch so spannend sein würde wie die Geschichte scheint…

Die ersten 91 Seiten (den erste Teil) fanden wir recht langweilig, da zuerst die ganze Familiengeschichte erzählt wird, um hinterher in die „richtige“ Trollgeschichte und die Vergangenheit einsteigen zu können. Nur durch die Hintergrundgeschichte der verschwundenen Kindern, den Bildern auf den Milchpackungen und den haarigen Viechern, die dann und wann mal vorkommen, haben wir weitergelesen.

Der zweite Teil war dann deutlich spannender und mitreißender, aber auch deutlich ekliger. Hier wird mit allen Mitteln gekämpft, Gedärme zerschnitten und Allerlei zerhackt. Das hat meiner Tochter so nicht wirklich gefallen. Ich glaube, da haben eher Jungen Spaß. Insgesamt empfinde ich diese Geschichte als eher für Jungs passend, ab 13 Jahren vielleicht. Später kommen noch gespaltene Köpfe, rauskullernde Augen, etc. dazu!

Continue reading Rezension – Kinderbuch *** Trollhunters *** tolle Idee, für uns jedoch zu ausführlich

Jugendbuch – Rezension *** Die Prophezeiung der Hawkweed *** Zwei Mädchen, zwei Welten, eine Prophezeiung

Brignull „Die Prophezeiung der Hawkweed“

dieprophezeiungderhawkweed

aus dem Englischen von Sibylle Schmidt

400 Seiten, 17,99 Euro, geb. mit Schutzumschlag, ab 12 Jahren
FISCHER Sauerländer, ET: 16. März 2017

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

*************************

Inhalt:

„Zwei Mädchen. Zwei Welten. Eine Prophezeiung
Ember und Poppy kommen in derselben finsteren Gewitternacht in weit voneinander entfernten Teilen des Landes zur Welt. Durch einen mächtigen Fluch werden sie noch in der Sekunde ihrer Geburt vertauscht. So wächst das Mädchen Ember in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy, die Hexe, in einer Kleinstadt in England.
Doch Poppy fliegt von jeder Schule, weil ihr dauernd seltsame Dinge passieren: Wenn sie wütend wird, zerspringen in ihrer Nähe Fensterscheiben oder Dinge fliegen durch den Raum. Ihre Mitschüler halten sie für einen Freak, und Poppys einzige Freunde sind die Katzen. Nur draußen vor der Stadt fühlt sie sich wirklich frei.
Ember hingegen hat keine Ahnung, wie man die Kräfte der Natur heraufbeschwört oder einen Zauber ausspricht, und für das Leben im Wald bei den Frauen des Hexen-Clans ist sie zu zart und verletzlich. (…)“ (Quelle)

******************

Meine Meinung:

Zwei Mädchen, zwei Welten, eine Prophezeiung und ein Klappentext, der meiner Meinung nach wieder zu viel verrät. Aber das scheint in letzter Zeit „normal“ zu sein! 🙁

Die Geschichte selbst rund um Ember und Poppy hat mir wirklich sehr gut gefallen. Als Leser wird man von der Autorin durch einen sehr flüssigen und jugendlichen Schreibstil von der ersten Seite an mitgerissen. Durch den Prolog, der 17 Jahre vor dem eigentlichen Geschehen spielt, wird direkt Spannung aufgebaut und es fiel mir streckenweise sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

Es gibt einige Überraschungen in der Geschichte und undurchsichtige Szenen, die die Spannungskurve konstant oben halten und dafür sorgen, dass man das Geheimnisvolle und Mysteriöse aufdecken und ergründen möchte.

Continue reading Jugendbuch – Rezension *** Die Prophezeiung der Hawkweed *** Zwei Mädchen, zwei Welten, eine Prophezeiung

Hörbuch – Rezension *** Die Mississippi Bande – Wie wir mit drei Dollar reich wurden *** vielleicht doch als Buch mitreißender???

Davide Morosinotto „Die Mississippi Bande – Wie wir mit drei Dollar reich wurden“

diemississippibande

Aus dem Italienischen von Cornelia Panzacchi
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: ca. 428 Minuten, € 14,99, ET: 23.01.2017

Gelesen von Mia Diekow, Patrick Mölleken, Marco Eßer und Reinhard Kuhnert

mb2

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

*************************

Inhalt:

„Mit drei Dollar zum Abenteuer deines Lebens!

USA, Anfang des 20. Jahrhunderts: Peter, Eddie, Julie und ihr kleiner Bruder Tit leben in großer Armut im Bayou in Louisiana. Beim Angeln finden sie drei Dollar in einer alten Blechdose. Mit dieser für sie enorm hohen Summe bestellen sie eine Pistole aus dem Katalog des Chicagoer Versandhauses Walker & Dawn, bekommen jedoch eine alte Taschenuhr. Nach der ersten Enttäuschung stellt sich heraus, dass die Uhr von großem Wert ist. Als die vier sich auf die Suche nach dem Besitzer machen, erwartet sie ein mörderisches Abenteuer.“ (Quelle)

***************************************

Unsere Meinung:

Wir haben das Buch in der Buchhandlung gesehen und waren erstaunt über die schöne Aufmachung und die liebevollen Details. Da wir aber zur Zeit sehr viele Kinderbücher zum Lesen haben, dachten wir uns, warum nicht diese Geschichte als Hörbuch hören. Das Hörbuch sprach uns auch besonders an, da vier unterschiedliche Sprecher hier involviert sind, unter anderem der Sprecher von Gregs Tagebuch. Wir waren auch gespannt, ob 7 Stunden Hörbuch durchweg spannend sein würden.

mississippibande2

Continue reading Hörbuch – Rezension *** Die Mississippi Bande – Wie wir mit drei Dollar reich wurden *** vielleicht doch als Buch mitreißender???

Rezension – Kinderbuch *** Nur mal schnell das Mammut retten *** Wer braucht schon einen Hund???

Knut Krüger „Nur mal schnell das Mammut retten“

nurmalschnelldasmammutretten

12,95 Euro, 224 Seiten, ab 8 Jahren, ET: 10.02.2017
Mit Illustrationen von Eva Schöffmann-Davidov

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!
****************************

Inhalt:

„Eigentlich wünscht sich Henry nichts sehnlicher als einen eigenen Hund. Doch seine Eltern haben tausend und einen Grund parat, warum er keinen haben darf. Da stolpert Henry zu Beginn der Osterferien im Wald über einen Blätterhaufen – und traut seinen Augen nicht: Darunter verbirgt sich ein zotteliges Urzeitwesen mit kleinen Ohren und gelben Stoßzähnen. So groß wie ein Hirtenhund, aber mit einem eigenartigen Höcker am Rücken und vor allem eiskalt und halb erfroren. Gemeinsam mit seinen besten Freunden Finn und Zoe karrt er das Tier nach Hause und versteckt es im Garten. Zum Glück sind Henrys übervorsichtigen Eltern für ein paar Tage unterwegs und nur seine nachsichtige Oma Scarlett im Haus. Denn als die drei Kinder das Tier heimlich neben den Kamin legen und warten, bis es vollständig auftaut, ist jeder Zweifel ausgeschlossen: Das, was ihnen da übermütig seinen Atem ins Gesicht pustet, ist ein Mammut in Miniformat, kaum einen Meter hoch.(….) (Quelle)

*******************

Unsere Meinung:

Das Buch besticht durch ein wirklich sehr süßes Cover und einen sehr eingängigen Titel. Wer kennt nicht das Lied: „Nur kurz die Welt retten“ von Tim Bendzko? Meine Tochter hat auf jeden Fall sofort angefangen zu singen.

Das Buch hatte ich schon seit der Buchmesse in Frankfurt „auf dem Schirm“ und habe mich sehr gefreut als es hier ankam.

Durch die große Schrift, die kindgerechte Sprache und die perfekten Kapitellängen macht es einfach nur Spaß, beim Lesen das Mammut zu retten!

Continue reading Rezension – Kinderbuch *** Nur mal schnell das Mammut retten *** Wer braucht schon einen Hund???

Jugendbuch – Rezension *** Sunshine Girl – Das Erwachen *** Ein Mittelband lässt grüßen…

McKenzie/Sheinmel „Sunshine Girl – Das Erwachen“

sunshinegirl2

336 Seiten, 16,99 Euro, ab 14 Jahren, ET: 15.02.2017

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

HIER geht es zur Rezension des ersten Bandes!

**********************

Inhalt – Achtung Band 2 – könnte Spoiler enthalten:

„Sunshine Griffin ist keine normale Siebzehnjährige. Sie ist eine Luiseach, ein Mensch, der Geister und Dämonen sehen und mit ihnen kommunizieren kann. Und der Geistern dabei helfen kann, ins Jenseits weiterzuziehen. Doch ihre neu entdeckten Kräfte machen Sunshine auch Angst. Nicht immer ist sie dazu in der Lage, die Geister, die sie umgeben, zu kontrollieren. Darum stimmt sie zu, mit ihrem Mentor in ein geheimes Ausbildungszentrum nach Mexiko zu fahren, auch wenn das bedeutet, dass sie ihren besten Freund und Beschützer Nolan zurücklassen muss. Aber Antworten auf Sunshines viele Fragen bleibt ihr geheimnisvoller Mentor ihr auch in Mexiko schuldig. Dafür beginnt Sunshine langsam zu begreifen, dass die Aufgaben, die auf die letzten verbliebenen Luiseach warten, weitaus größer und gefährlicher sind, als sie es sich je vorzustellen vermochte …“ (Quelle)

*************************

Meine Meinung:

Band 1 hat mir extrem gut gefallen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe vor allem mit Sunshine mitgefiebert und mitgelitten. Umso gespannter war ich aus diesem Grund auch auf Band 2. Die Mittelbände sind ja doch leider oft auch nur mittelmäßig.

„Das Erwachen“ begann genauso stark und mitreißend wie Band 1 und ich war wieder in der Geschichte gefangen. Sunshines Schicksal wollte von mir errätselt werden und ich wollte unbedingt wissen, ob ich mit meiner Vermutung hinsichtlich den Absichten ihres Vaters recht haben würde. Leider zieht sich die Geschichte nach Ankunft in dem Ausbildungszentrum sehr und bis auf zwei Ausnahmen passiert auch nur sehr wenig. Die geheimnisvolle Stimme aus Band 1 und auch Nolans Parallelgeschichte haben mich weiterhin am Buch festhalten und mich hoffen lassen, dass die Geschichte wieder mehr Fahrt aufnehmen und wieder spannender werden würde. Leider hat mir auch die gruselige Atmosphäre aus Band 1 völlig gefehlt. Natürlich fand ich Sunshines Begegnungen mit den Geistern aufgrund ihrer Feinfühligkeit teilweise verstörend, aber das waren leider nur kurze Momente!

Continue reading Jugendbuch – Rezension *** Sunshine Girl – Das Erwachen *** Ein Mittelband lässt grüßen…