[Rezension] Fantasy *** Glimmer – Die Verschollene *** wirklich ein sehr unterhaltsamer Auftakt!

0
327

Heather G. Harris „Glimmer – Band 1: Die Verschollene“

TB, 320 Seiten, 16 Euro, ET: 15.11.2023
Danke für die Bereitstellung des Buches. Unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

************

Inhalt:

„Jessica Sharp, genannt Jinx, ist Mitte zwanzig und Privatdetektivin. Ihre geradezu unheimliche Gabe zu spüren, wenn jemand lügt, ist dabei durchaus hilfreich. Doch trotz ihrer übernatürlichen Fähigkeiten ist es ihr bis heute nicht gelungen, den Tod ihrer Eltern aufzuklären, was ihr ziemlich zu schaffen macht. Trost findet sie bei ihrer Dogge Gato, der sie stets beschützt.

Als Jinx dem attraktiven Inspector Stone helfen soll, eine vermisste Studentin zu finden, erfährt sie, dass es neben der realen noch eine Alternativwelt gibt – eine ebenso gefährliche wie aufregende Welt voller Gestaltwandler, Vampire und Zauberer. Eine Welt, in der auch sie zu Hause ist. Doch was hat diese Welt mit ihrem neuen Fall zu tun? Findet sie hier die Antworten auf all die ungeklärten Fragen zum Tod ihrer Eltern? Und muss Inspektor Stone eigentlich so unfassbar sexy sein?“ (Quelle)

**************

Meine Meinung:

Ich fand, das Buch klang nach leichter, amüsanter und fantastischer Unterhaltung. Und genau das habe ich auch bekommen. 

Jinx ist eine sehr sympathische, intelligente junge Frau mit Ecken und Kanten und kleinere und größeren Geheimnissen und Rätseln. Es gibt sowohl den AHA-Effekt, als etwas Neues für sie ans Licht kommt als auch (natürlich) Neuigkeiten über den Tod ihrer Eltern. Das erstere wird aber nicht über 100 Seiten gezogen, sondern kurz und schmerzlos, dabei aber wirklich gut, „abgehandelt“, um den weiteren Fluss der Haupthandlung nicht zu stören. 

Stone ist der gutaussehende Gegenspieler mit eigenen Geheimnissen und Problemen, der mich aber absolut von sich überzeugen konnte. 

Was das Buch aber für mich so unterhaltsam gemacht hat, waren vor allem die Nebenfiguren: süße, weise Dryadenkinder, Feuerelementare, hilfreiche Meermänner und natürlich Jinx Dogge Gato. Sehr eingängig und einfallsreich. Hat mir sehr gut gefallen. Machte die Geschichte sehr lebendig. 

Die eigentliche Story rund um die verschwundene Studentin war spannend und auch mitreißend, wenn es mir auch am Ende irgendwie ein wenig zu viel war. Ich kann nicht glauben, dass keiner was gemerkt hat, keine etwas vermutet, keiner sich verplappert. Aber so ist das eben in Geschichten. 

Was ich sehr mag, ist, wenn der Titel tatsächlich Programm ist. Ich bin gespannt, wie es damit weitergeht und welche Abenteuer Jinx noch erleben wird. Hoffentlich wird Gato wieder an ihrer Seite sein und auf sie aufpassen. Hoffentlich kommt dann wieder ihre Gabe zum Tragen, auf die ich absolut neidisch bin.  Hoffentlich wird mich Band 2 wieder überzeugen. 

Das Buch ist in einem sehr auffälligen neongrün. Ich persönlich finde die Farbe nicht wirklich schön, wobei sie auf dem Cover nicht schlecht wirkt, beim Farbschnitt ist sie mir einfach zu viel, zu grell. 

4 out of 5 stars (4 / 5)

Band 2: Tod einer Nymphe – erscheint voraussichtlich am 14.02.2024

Weitere Rezensionen bei Emkeyseven Books (4/5), bei Heavy Fun (Empfehlung) und bei Seitenzauberin (klasse).

 

Vorheriger Artikel[Rezension] Thriller *** Gerold/Hänel: Fastenzeit – 40 Tage Rache *** ein schwieriger Einstieg, Ende gut…
Nächster Artikel[Rezension] Kriminalroman *** Safier: Miss Merkel 3: Mord auf hoher See *** unterhaltsam und erneut sehr lesenswert!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein