*** Überraschungen – Überraschungspost – Verlagspost ***

Bücherpost ist ja immer wieder toll – vor allem aber natürlich, wenn das Buch auf der Wunschliste steht… Wir haben vom Thienemann Esslinger Verlag über die Autorin folgendes wirklich sehr liebevoll gepacktes Päckchen bekommen (die Schokolade musste jedoch erstmal in den Kühlschrank zum Schockfrosten!):

IMG_20160726_120232

********************

Continue reading *** Überraschungen – Überraschungspost – Verlagspost ***

*** Dark Memories – Nichts ist je vergessen *** Den Schreibstil werde ich auf keinen Fall vergessen…

Wendy Walker “ Dark Memories – Nichts ist je vergessen“

nichtsistjevergessen

384 Seiten, 14,99 Euro, ET: 23.06.2016

Übersetzt von Verena Kilchling

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

*****************************

Inhalt:

„Du musst dich erinnern, Jenny. Du musst dich erinnern, was in jener Nacht im Wald geschehen ist.

Fairview, eine beschauliche Kleinstadt in Connecticut. Die 16-jährige Jenny Kramer wird Opfer einer brutalen Attacke und kommt schwer traumatisiert ins Krankenhaus. Dort wird ihr auf Wunsch ihrer Eltern ein Medikament verabreicht, das ihr helfen soll. Ein Medikament, das jegliche Erinnerung an den schrecklichen Vorfall auslöscht. Danach hat Jenny keine Bilder mehr für das, was passiert ist. Da ist nur noch Schwärze. Sie bemüht sich weiterzuleben wie zuvor, beinahe so, als ob nichts geschehen wäre, während ihre Mutter Charlotte krampfhaft versucht, so etwas wie Normalität wiederherzustellen, und ihr Vater Tom wie besessen ist von dem Gedanken, den Täter, der seiner Tochter das angetan hat, zu überführen. Doch das Nicht-Erinnern-Können wird für Jenny mehr und mehr zu einem Albtraum. Denn ihr Körper weiß noch immer, was ihm angetan wurde. Gemeinsam mit dem Psychiater Alan Forrester, der auf Fälle wie Jenny spezialisiert ist, versucht sie, Stück für Stück Licht in das Dunkel jener Nacht zu bringen, die Chronologie der Ereignisse wiederherzustellen. Aber kann sie denen, die sie dabei unterstützen wollen, vertrauen? Wie manipulierbar ist Erinnerung? Und helfen die Erinnerungen, die langsam zu ihr zurückkommen, wirklich, den Schuldigen zu finden?“ (Quelle)

******************

Meine Meinung:

Der Roman erscheint gleichzeitig in 18 Ländern und wird in Hollywood verfilmt!

Aus diesem Grund und aufgrund des mitreißenden Klappentextes wollte ich das Buch unbedingt lesen und Jennys Geschichte kennenlernen!

Zu Beginn muss ich gleich sagen, dass das Buch mir einiges abverlangt hat! Der Schreibstil ist sehr eigentümlich und die Perspektive fand ich anfangs sehr verwirrend. Ich kam nur langsam voran und musste mich stark konzentrieren. Das Lesen gestaltete sich daher eher anstrengend als leicht und flüssig.

Continue reading *** Dark Memories – Nichts ist je vergessen *** Den Schreibstil werde ich auf keinen Fall vergessen…

*** Better Life – Ausgelöscht *** ein realistischer und zackiger Dystopie-Thriller – ein tolles Debüt!

Better Life – Ausgelöscht“  – Debütroman von Lillith Korn

Better-Life-ebook2HP-188x300

 ebook, amazon

print, 249 Seiten, über die Autorin

ET: 17.07.2015

************************************************

HIER geht es zur offiziellen Seite der Autorin.

HIER geht es zur Facebook Seite der Autorin.

*************************************************

Reiheninfo:

Band 2/2 erscheint voraussichtlich im Winter 2015/2016

********************************************

 Inhalt:

„Sie wollen einen Sportwagen? Eine Villa am Strand? Frauen? Sex? Better Life bietet Ihnen all das und viel mehr!

Zoe entwickelt ein Programm, mit dessen Hilfe Erinnerungen gelöscht und ganze Persönlichkeiten neu programmiert werden können. Es soll dazu dienen, traumatisierten Menschen das Leben zu erleichtern. Doch ›Better Life‹ nutzt Zoes neues Programm für eigene Zwecke. Erst als sie Paul begegnet, wird ihr das gesamte Ausmaß der Katastrophe klar. Doch da ist es schon zu spät …“ (Quelle: Autorin)

*****************************************************

Was hat mir an dem Buch gefallen?

  • der sympathische Kontakt mit der Autorin
  • die Geschichte beginnt ohne Umschweife und man taucht als Leser direkt ins Geschehen ein
  • es handelt sich um eine schnelle, zackige Geschichte ohne viele ausschweifende Details
  • die Geschichte ist sehr spannend und mitreißend, dabei erschreckend realistisch
  • die Idee hinter der Geschichte ist futuristisch und doch möglich, dadurch liest man die Geschichte mit Unglauben und Erschrecken an vielen Stellen
  • die beiden Protagonisten gefallen mir gut und ich konnte sie mir beim Lesen gut vorstellen
  • die wichtigen Nebencharaktere sind ebenfalls gut durchdacht und passen hervorragend zur Geschichte
  • das Ende war für mich nicht vorhersehbar und ich war tatsächlich überrascht – geniale Idee…
  • ein böser Cliffhanger, der mich auf Band 2 hoffen lässt
  • eine gut lesbare Schriftgröße und ein angenehmer moderner Sprachstil lassen den Leser das Buch flüssig lesen
  • keine Rechtschreibfehler entdeckt

Was hat mir gefehlt?

  • Ich hätte gerne mehr über Zoe erfahren – wie kam sie auf diese bahnbrechenden Ideen? Wie zu der Firma?
  • Ich habe die „Firma“ als sehr skrupellos empfunden, manche Taten aber passten nicht ganz zu diesem Bild. Das erschien mir dann etwas zu unrealistisch, nicht gewieft und verlogen genug!

**************************************************

Fazit:

Ich durfte das Buch schon vorablesen (ET: 17.07.2015) und kann es jedem, der schnelle und zackige, spannende und realistische Dystopie-Thriller mag, wirklich empfehlen! Eine klare Sprache, wenig Ausschmückung und ein erschreckendes Thema haben mir einen hervorragenden Lesegenuss beschert! Ich werde Band 2 auf jeden Fall lesen und die Autorin im Auge behalten!

4 Stars (4 / 5)

Kostenlose Kurzgeschichte der Autorin gewünscht? HIER!

*** Infinity Drake – Band 1 – Scarlattis Söhne *** Winzig kleine Helden, winzig kleine Begeisterung…

Inhalt:

„Infinity Drake, genannt Finn, und sein verrückter Onkel Al sind gerade auf dem Weg in die Ferien, als Al zu einer internationalen Krisenkonferenz abberufen wird. Die Welt steht vor einer globalen Katastrophe: Im Süden Englands wurde ein sogenannter Scarlatti freigesetzt, ein Killerinsekt, das innerhalb weniger Tage die halbe Menschheit auslöschen könnte. Sofort wird ein Interventionsteam zusammengestellt, das den Scarlatti verfolgen und vernichten soll. Es gibt bereits eine heiße Spur, aber der Scarlatti ist so klein wie ein Daumen und schwirrt durch ein Gebiet so groß wie die ganze Grafschaft Surrey. Nur ein Team, das genauso winzig ist, hat eine reale Chance ihn zu finden. Eine durchgeknallte Idee? Nein, denn Onkel Al hat eine Maschine erfunden, mit der die gesamte Crew auf durchschnittlich 9 Millimeter geschrumpft werden kann. Ein hochriskanter Auftrag, für den nur speziell ausgebildete Agenten in Frage kommen. Kurz nachdem er das Team auf seine gefährliche Mission geschickt hat, vermisst Onkel Al plötzlich seinen Neffen Infinity …“ (Quelle)

infinitydrake

Da ist sie wieder – die Frage: Hält das aufsehenerregende Cover, was es verspricht? Eine tolle, phantasievolle, spannende Handlung, etwas, was man vorher so noch nicht gelesen hat?

Das ist die Frage und hier kommt meine Antwort:

-Das Buch beginnt vielversprechend und entwickelt auf den ersten Seite eine leichte Spannung, weil man ja als Leser Dank des Buchrückens schon weiß, was passiert – nur eben nicht wann.

-Die Idee, die hinter der Geschichte steckt, ist wirklich kreativ und phantasievoll!

-Der Humor trifft meinen eher nicht, ich finde sogar einige Szenen eher übertrieben als lustig -realistisch, so dass ich nur selten schmunzeln musste.

-Mich stören die immer wiederkehrenden Fußnoten – vor allem werden da teilweise Dinge erklärt, die man problemlos kennt oder sich logisch erarbeiten kann und dann werden wiederum physikalische Fachbegriffe nicht erläutert.

-Ich finde, die Geschichte liest sich eher schwerfällig. Manche Sätze mit den vielen physikalischen Fachbegriffen habe ich zweimal gelesen, damit ich manches kapierte und sicher sein konnte, dass ich alles verstanden habe. Das stört den Lesefluss!

-In der Geschichte wird sehr oft zu Lautmalereien gegriffen – das hat mich persönlich eher nicht gestört, es wirkt dagegen sehr jugendlich, gestaltet die Geschichte lebendig und hat einen einprägenden Charakter.

-Ich persönlich konnte mir jedoch so viel gar nicht vorstellen, trotz der detaillierten Beschreibungen aus der Froschperspektive. Das hinderte mich daran, richtig mitfiebern zu können! Das Buch entwickelte dadurch keinen Sog und hat mich nicht mitgerissen! Das ist sehr schade!

-Infinity ist noch nicht mal 13 Jahre alt. Das, was er in der Geschichte alles vollbringt, ist genial, wenn auch für mich eher unrealistisch, auch wenn er ein naturwissenschaftliches Wunderkind ist.

HIER geht es zur offiziellen „Infinity Drake“ Homepage mit Informationen zum Buch, zu den einzelnen Charakteren und zu verschiedenen Extras. Diese Seite ist wirklich gut und informativ!

Fazit:

Wirklich tolle Idee, die mich leider nicht packen konnte!

2 Stars (2 / 5)