[Kurz-Rezension] Fantasy/Humor/Spannung *** Tinte & Siegel – Die Chronik des Siegelmagiers *** ein echtes Highlight in Sachen „spezieller Humor“!

0
271

Kevin Hearne „Tinte & Siegel – Die Chronik des Siegelmagiers 1“

Klappenbroschur, 384 Seiten, 15 Euro, ET: 20.02.2021
Buch wurde selbst gekauft! Trotzdem unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

***************

Inhalt:

„»Tote Schüler sind auf Dauer schlecht für den Ruf. Inzwischen frage ich mich, ob meiner noch zu retten ist.« Al MacBharrais

Al MacBharrais ist gesegnet. Gesegnet mit einem ungewöhnlich schönen Schnurrbart, einem Sinn für kunstvoll gemixte Cocktails – vor allem aber mit einem einzigartigen magischen Talent. Er schreibt mit Geheimtinte kraftvolle Zaubersprüche. Und als ehrbarer Schotte setzt er alles daran, unsere Welt vor den schurkischen Knechten verschiedener Pantheons zu beschützen, im Besonderen vor Feenwesen, die alles andere als nett sind.

Traurig, aber wahr: Al ist auch verflucht. Jeder, der seine Stimme hört, geht sofort mit unvorstellbarem Hass auf ihn los. So kann er nur schriftlich oder mit Sprach-Apps kommunizieren. Und schlimmer noch: Alle seine Lehrlinge starben bei höchst sonderbaren Unfällen. Fergus wurde bei den Highland-Spielen von einem schlecht geworfenen Baumstamm erschlagen, Ramsey wurde von schusseligen amerikanischen Touristen, die auf der falschen Straßenseite unterwegs waren, überfahren. Als sein letzter Lehrling Gordie tot in seiner Wohnung in Glasgow aufgefunden wird – er erstickte an einem rosinenhaltigen Gebäck –, entdeckt Al, dass Gordie ein geheimes, verbrecherisches Doppelleben führte und in einen schwunghaften Menschenhandel mit nichtmenschlichen Wesen verstrickt war …“ (Quelle)

**************

Meine Meinung: 

Ich habe erst durch einen Beitrag einer Bloggerin bei Facebook von diesem Buch erfahren. Ich bin sehr froh über diese Entdeckung, da das Buch für mich ein absolute Entdeckung war, was den Humor angeht. 

Ich habe bisher noch nie ein Buch gelesen, das einen solchen Humor enthält. Ich habe sehr oft lachen müssen, war aber auch teilweise kurz „geschockt“ über die verwendeten Redewendungen, die skurril, überraschend, witzig, erstaunlich, kreativ und noch viel mehr waren, manches Mal auch „knapp vor der Grenze – echt jetzt?“. 

Ein Beispiel gefällig? Gerade in das Buch eingestiegen, die ersten 11 Seiten gelesen und dann kommt dieser Ausspruch: „Es roch nach verschwitztem Hodensack“ (S. 12) Kurz habe ich beim Lesen gestockt, habe gedacht, dass mir meine Augen einen Streich gespielt haben und habe den Satz nochmal gelesen. Aber er steht da wirklich so und solche Momente hatte ich einige beim Lesen dieses Buches. 

Ich hatte enorm viel Spaß mit diesem Humor und mit dieser Geschichte. Ich mochte Al sehr gerne, Nadia fand ich absolut super und Buck war sowieso ein Knaller. Auch die Ideen mit den Siegeln, die Vielzahl der magischen Wesen und die gesamte Geschichte mit all ihren kleinen Nebensträngen konnten bei mir absolut punkten. Die Spannung konnte zwar nicht komplett durchgängig gehalten werden, aber der Rest machte das allemal wieder wett. 

Ich empfehle dieses Buch an alle, die mal Lust auf was Neues haben, sich aber auch auf einen solchen Humor/Schreibstil einlassen möchten. 

5 out of 5 stars (5 / 5)

Ich werde den Autor auf jeden Fall im Auge behalten und mir auch seine bisherigen Bücher mal ansehen! HIER geht es zur der offiziellen Autorenseite! Ich hoffe sehr, dass es einen weiteren Band geben wird, da noch nicht alle Fragen beantwortet sind. 

Weitere Rezensionen bei Gibt´s doch gar nicht und bei Sannes Bookcatalogue (4/5). 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here