[Rezension] Science-Fiction/Humor *** Hearne: Do not eat! Wie ein T-Shirt mich vor Aliens bewahrte. *** skurril, dabei lustig und kurzweilig

    0
    142

    Kevin Hearne „Do not eat! Wie ein T-Shirt mich vor Aliens bewahrte.“

    HC, 176 Seiten, 16 Euro, ET: 01.06.2022
    Danke für die Bereitstellung des Buches – unbezahlte Werbung!
    HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

    ************

    Inhalt:

    „Sechs Wissenschaftler – ein Plan: nicht als Alien-Snack enden … In der bitterbösen Science-Fiction-Komödie Do not eat! von Kevin Hearne geht es um Alien-Entführungen, interstellare Reisen durchs Weltall und natürlich nichts weniger als die Rettung der Menschheit!

    Wie scheiße kann ein Tag werden? Erst muss Physiker Clint Beecham mit ansehen, wie sein bester Freund von Aliens gefressen wird, dann wird er selbst auf deren Raumschiff verschleppt. Immerhin steckt man ihn zur Sicherheit in ein T-Shirt mit der Aufschrift »Do not eat!« – denn Clint und fünf weitere Wissenschaftler sollen für etwas Besonderes aufgespart werden. Während die Aliens mit Reiseproviant in Form von 50.000 Gefangenen ihren Heimatplaneten ansteuern, um dort vom All-you-can-eat-Buffet namens Erde zu schwärmen, wird den Wissenschaftlern eines klar: Es ist höchste Zeit, E.T. so richtig in den Arsch zu treten!

    Bestseller-Autor Kevin Hearne hatte sichtlich Spaß am Schreiben dieses urkomischen Science-Fiction-Romans, der voller schwarzem Humor steckt und sich selbst nie zu ernst nimmt.“ (Quelle)

    *************

    Meine Meinung:

    Nehmt euch Zeit, das Cover zu betrachten. Alleine dieses ist schon mehrere Blicke wert. Sehr passend und auch schon „ein wenig“ lustig. 

    Ich habe Band 1 von „Die Chronik des Siegelmagiers“ gelesen sowie die ersten drei Bände der Reihe „Die Chronik des eisernen Druiden“ und wusste schon in etwa, auf was ich mich hier einlasse – vor allem in puncto Humor.  

    Die Geschichte selbst ist nicht ganz das, was ich erwartet habe – stellt aber nichtsdestotrotz eine sehr kurzweilige, lustige, da skurril und sehr schnell lesbare Geschichte dar. Ich habe an vielen Stellen schmunzeln müssen und das Lesen machte einfach Spaß, auch wenn es sich letztendlich um ein wahres Gemetzel handelt. Hier wird viel gefressen, zermatscht, zerhackt, usw. Das sollte man wissen, auch wenn es immer irgendwie mit einem zwinkernden Auge ist. 

    Zwischen den Zeilen kann man – wenn man das möchte – immer wieder ein wenig Gesellschaftskritik herauslesen, z.B. zum Thema Fleischkonsum. Ansonsten geht es einfach darum, dass die Menschen überleben und die Erde gerettet wird. 

    Begebt euch also mit Clint an Bord des Raumschiffs und lernt Emily und ihre außerirdischen Freunde kennen, die Gefallen an Menschenfleisch gefunden haben. 

    Tatsächlich etwas schockiert war ich darüber, dass die letzten fast 50 Seiten des Büchleins, das ja sowieso schon nicht so dick ist, auch noch zu einer Werbung für ein anderes Buch des Autors gehören. Die Geschichte selbst besteht demnach nur aus 129 Seiten. Ein wenig die Katze im Sack gekauft für 16 Euro. 

    Wer den Autor schon kennt und seinen Humor schätzt, wird auch hier seinen Spaß haben. Das Ende lässt mich darauf schließen, dass es ein weiteres Weltraumabenteuer geben wird bzw. kann. Ich wäre gerne dabei. 

    4 out of 5 stars (4 / 5) sehr lesenswert, da lustig und auf jeden Fall etwas anderes!

    Weitere Rezensionen bei The Librarian and her Books (5/5) und bei Wordworld (3/5). 

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here