[Rezension] Sachbuch/Tiere/ Kinderbuch *** Verlorene Arten – Das große Kompendium der ausgestorbenen Tiere *** absolut zu empfehlen!

1
108

Jess French/ Daniel Long
„Verlorene Arten –Das große Kompendium der ausgestorbenen Tiere“
übersetzt von Susanne Schmidt-Wussow

HC, 64 Seiten, ab 8 Jahren, 18 Euro,
ET: 18.09.2019
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

**********************

Inhalt:

„Ausgestorbene und bedrohte Tierarten von der Urzeit bis gestern

Ein wunderbar illustriertes Kindersachbuch über die Tiere, die einmal die Erde bevölkert haben

Dinosaurier, Dodos, Mammuts, Säbelzahntiger, Flussdelfine – viele beeindruckende Tiere haben früher die Erde besiedelt und sind heute ausgestorben. Dieses Kompendium stellt ausgestorbene Tiere in ihrem ursprünglichen Lebensraum vor und erklärt die Zeiträume und Gründe für ihr Verschwinden.

Von der Urzeit bis heute: Wann und warum Tiere ausgestorben sind

Das Buch zeigt Kindern, dass das Aussterben nicht einfach ein Teil der Urgeschichte ist, sondern auch jetzt gerade auf der ganzen Erde passiert und welche Rolle der Mensch dabei spielt. Wir erfahren, dass jeder etwas dazu beitragen kann, unsere bedrohten Arten zu retten und auch, dass schon einige für ausgestorben gehaltene Tiere wiederentdeckt wurden. So lässt dieses wunderbar illustrierte, großformatige Sachbuch über ausgestorbene Tiere Kinder staunen und vermittelt ihnen zugleich auf spannende Weise das Thema Artenschutz.“ (Quelle)

*********************

Unsere Meinung:

Das Buch mussten wir einfach lesen. Das Aussterben der Tier- und Pflanzenwelt ist ein sehr aktuelles, sehr trauriges Thema, das man immer im Hinterkopf behalten sollte.

Die Tiere von „damals“ sind aber auch ohne diese doch sehr bedrückenden Gedanken total interessant. Wer kennt sie nicht: Velociraptor, Wollmammut, Säbelzahntiger? Wer ein wenig in Büchern über die Evolution stöbert, kennt zumindest diese. Wer sich weiterhin noch mehr interessiert, hat auch schon mal was von einem Dodo oder einem Moa gehört! 

Das Buch aber, das enthält diese alle und noch 30 ausgestorbene Tier mehr. Der Autor legt dazu eine „Weltkarte der ausgestorbenen Arten“ an. Um sich diese besser vorzustellen, ist diese auch am Anfang des Buches abgebildet.

Die Tiere werden in bunt und großformatig dargestellt. Sie wirken sehr ansprechend und sehr lebendig. Beispielseiten gibt es HIER! Der Leser erhält Informationen über das Tier selbst, wo es lebt, wann es ca. ausstarb und (wenn bekannt) was/wer für das Aussterben verantwortlich war. 

Das alles ist kindgerecht und sinnvoll aufgebaut und macht einfach nur Lust, immer weiterzulesen und weitere Tiere kennenzulernen. Denn auch wenn man schon das ein oder andere Tier kennt/kannte, findet man hier eine Fülle von neuem Wissen.

Am Ende des Buches lernt man dann noch, was man unter den sogenannten „Lazarus-Arten“ versteht und kann auf einer Zeitachse noch einmal zusammengefasst sehen, wann welches Tier ausgestorben ist. Eine sehr schöne visuelle Idee!

Während des Lesens erfährt der Leser natürlich auch, dass oft der Mensch beim Thema „Aussterben“ eine Rolle spielt. Der Leser lernt demnach nicht nur etwas über die Tiere selbst, sondern auch über Artenschutz.

*******************

Fazit:

Ein absolut interessantes und ansprechendes Buch, das gleichermaßen für Kinder und Erwachsene geeignet ist. Tiere sind für uns ja immer ein Anziehungsmagnet und ausgestorbene Tiere haben nochmal einen ganz eigenen Anziehungsfaktor.

5 out of 5 stars (5 / 5)

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here