[Rezension] Kochbuch/Abnahme *** Intervallfasten für Berufstätige *** sehr informativer Theorieteil!

1
167

„INTERVALLFASTEN FÜR BERUFSTÄTIGE –
SCHLANK UND GESUND IM STUNDENTAKT

GARANTIERT LEISTUNGSFÄHIG MIT 50 SCHNELLEN POWER-REZEPTEN“

Blick ins BuchHIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
Softcover, 144 Seiten, Euro

***********************

Inhalt:

„Intervallfasten ist eine effektive Art, den Körper zu entgiften und Gewicht zu verlieren. Dieses Buch enthält geeignete Rezepte für Berufstätige und zeigt, wie intermittierendes Fasten genau funktioniert. Durch die Esspausen lassen sich Fettpölsterchen abbauen, denn der Stoffwechsel verstärkt sich. Die Folgen sind mehr Leistungsfähigkeit und ein stärkeres Immunsystem. Gerade diejenigen, die im Berufsleben stehen, sollten deshalb auf eine gesunde Ernährung und einen regelmäßigen Abnehmrhythmus achten. Eine Diät kostet oft viel Aufwand, doch das Kurzzeitfasten und die 50 Power-Rezepte helfen dabei, sich trotz Berufsalltag ausgewogen zu ernähren. Die vollwertige, aber leichte Küche optimiert die Vitalität und ist gut durchzuhalten.“ (Quelle)

*************************

Meine Meinung:

Gesundheit ist sehr wichtig und jeder Mensch sucht nach seiner ganz eigenen Methode, gesünder zu leben und vielleicht sogar dabei noch etwas abzunehmen.

Ich habe für mich schon seit längerem entdeckt, dass es mir deutlich besser geht (weniger Müdigkeit, besseres Schlafen, weniger Gelenkschmerzen), wenn ich mich Low Carb ernähre. 

Da eine Kollegin mit Intervallfasten sehr gut abgenommen hat und sagte, dass es gar nicht schwer sei, wollte ich mir diese Form des „Essens und Fastens“ mal genauer betrachten. Lesen kann man in verschiedenen Beiträgen immer wieder davon, aber ich wollte endlich mein Halbwissen vervollständigen.

********************

Der Theorieteil erstreckt sich über 63 Seiten mit den Themen:

-Die Bascis
-Das bringt dir Intervallfasten
-Welcher Intervall-Fasten-Typ passt zu mir?
-Experteninterview
-Garantiert fit im Job
-Makro-und Mikronährstoffe
-Tipps für die Fastentage

Den Theorieteil fand ich sehr informativ und es wurden alle meine Fragen beantwortet. Die Erklärungen sind umfassend und verständlich und ich fühlte mich nach dem Lesen informiert und aufgeklärt. Das Vorwort von Christine Neubauer empfand ich auch als sehr sympathisch. So startet man gerne in ein Buch!

*******************

Wichtig sind bei einem solchen Buch natürlich vor allem die Rezepte. Das Buch wirbt mit 50 schnellen Power-Rezepten, da das Buch ja für Berufstätige konzipiert ist. 

Leider war ich hier nicht mehr so zufrieden. Ich habe einiges nachgekocht und dabei festgestellt, dass es einige Rezepte gibt, die keinesfalls „schnell“ gehen. Bei anderen hat mich gestört, dass hier Zutaten verwendet werden, die ich sonst so gar nicht gebrauche. Von diesen braucht man nur eine recht geringe Menge und den Rest habe ich dann hier liegen. 

Ich freue mich über „Alltagsrezepte“, die ich auch meiner Familie vorsetzen kann. Eher einfaches Essen, das gesund, aber auch an den normalen Einkauf angepasst ist.

*************************

Zwei Rezepte haben mich jedoch absolut überzeugt, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

1.) „Mini-Frittatas mit Spinat und Lachs“ (übersetzt: Ei-Muffins mit Lachs und Spinat :-)) (S. 116/117)

Diese sind sehr schnell zubereitet, backen sich selbst im Ofen, schmecken kalt und warm, können auch als Finger-Food bei Geburtstagen dienen, können noch mit Käse aufgepeppt werden, sind also Allround-Genies.

Man kann die Milch auch getrost weglassen, es funktioniert auch so. Auch die Butter zum Einfetten habe ich nicht genutzt, da ich Silikonbackförmchen nutze. Ich hasse nichts mehr, als die Reste, die trotz des Einfettens an der Backform hängen bleiben, abkratzen zu müssen. Außerdem kommt mir die Form der Muffins immer schöner vor. 

**************************

2.) Die „Fruchtschnittten mit Himbeeren“ sind auch wirklich sehr lecker und auch vielfältig brauchbar. Als Snack bei der Arbeit, als Frühstück, fürs Kind in die Brotbox, … und sehr aktuell: alles ohne Plastikverpackung. Jedoch wurde der Mix bei uns nicht so fest, dass man tatsächlich „Schnitten“ draus machen konnte. Aber geschmeckt hat es trotzdem. 

Angeblich kann man die Fruchtschnitten einfrieren und bei Bedarf auftauen. Das werde ich sicherlich mal probieren. 

Fazit:

Mit dem Rezeptteil konnte das Buch bei mir nicht punkten, wohl aber mit dem Theorieteil, Hier wurde ich gut informiert! Ob ich das Intervallfasten beginne, weiß ich noch nicht. Wenn, dann auf jeden Fall 16/8. Das passt am ehesten zu meinem Typ!

Gesamt: 3 out of 5 stars (3 / 5)

Wie Verena von Lieblingsleseplatz das Buch beurteilt, könnt ihr HIER nachlesen!

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here