[Kurz-Rezension] Fantasy *** Kehribar: Schattenthron 1: Erbin der Dunkelheit *** hat mich wirklich sehr gut unterhalten…

0
113

Beril Kehribar „Schattenthron 1: Erbin der Dunkelheit“

TB, 352 Seiten, 15 Euro, ET: 27.01.2022, ab 14 Jahren
Buch selbst gekauft, unbezahlte Werbung
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

************

Inhalt:

Kaaya hat keine Vergangenheit, keine Erinnerungen, keine Familie. Nichts außer Arian, der sie einst von den Straßen geholt und bei sich aufgenommen hat. Doch bevor sie ihrem besten Freund sagen kann, was sie wirklich für ihn empfindet, wird seine Seele von einem Schattenelfen gestohlen und er bleibt als Hülle zurück. Um ihn zu retten, reist die 18-Jährige ins Reich der Schatten, wo sie sich inmitten eines uralten Krieges wiederfindet. Das, was Kaaya dort über sich erfährt, bringt alles ins Wanken, an das sie bisher geglaubt hat. Sie muss erkennen, dass sie niemandem mehr vertrauen kann, nicht einmal sich selbst und ihren eigenen Gefühlen – gerade wenn es um den mysteriösen Kronprinzen Ilias geht, der seine ganz persönliche Mission verfolgt …“ (Quelle)

***********

Meine Meinung:

Ich bin überhaupt kein Cover-Käufer, eher ein „Titel“-Käufer. Bei diesem Buch aber musste ich eine Ausnahme machen, denn dieses Cover hat mir nicht nur gut gefallen, es hat mir entgegen gefunkelt. Und einmal in die Hand genommen, konnte ich es nicht mehr weglegen.

Ich lese sehr oft die Danksagungen, bevor ich ein Buch kaufe oder bevor ich das Lesen beginne. Ich finde, eine Danksagung sagt so viel über einen Menschen aus. Die Autorin hat eine sehr sympathische und auch emotionale Danksagung geschrieben und ich habe gehofft, dass die Geschichte genauso mitreißend sein würde. Vorab noch: Ich wusste nicht, dass die Autorin eine der bekanntesten Buchbloggerinnen ist. 

„Erbin der Dunkelheit“ konnte mich sehr gut unterhalten und ich habe, direkt nach Beendigung des Buches, den zweiten Band bestellt. Die Geschichte rund um Kaaya, den Licht- und den Schattenelfen war sehr mitreißend, sehr gut und flüssig lesbar, unterhaltsam, spannend und an vielen Stellen auch sehr emotional. Für mich ist die Geschichte ein perfekter Mix, der eingängig, wie er war, mich an den „Seiten kleben ließ“. Auch wenn ich schon recht früh in die richtige Richtung gedacht habe, was die Auslösungen betrifft, hat mich die Autorin am Ende doch nochmal sehr überrascht.

Das Ende ist „böse“ und eigentlich kann man nicht anders als Band 2 (ET: 29.09.2022) zu kaufen, denn so kann das Ganze nicht stehen bleiben. Ich bin sehr gespannt, was in Band 2 auf mich wartet und hoffe, dass die Autorin die Kurve gut hinbekommen hat und das Ende der Dilogie mich abholen kann. Bisher bin ich ein wirklich großer Fan – vor allem auch vom Schreibstil. Der fein verstreute Humor konnte zudem bei mir punkten. 

Ich mag Geschichten, die sich nicht in die Länge ziehen, bei denen auf jeder Seite etwas passiert, bei der ich nicht jedes Blatt in der Natur betrachte, mir aber die Welt trotzdem gut vorstellen kann, bei denen die Charaktere genau Raum zur Vorstellung bekommen, aber nicht langweilig werden. Deshalb war das genau mein Buch! Wer eine kurzweilige, teils spannende, teils emotionale Geschichte lesen möchte, die auf langatmige Erklärungen bzw. Beschreibungen verzichtet, ist hier genau richtig. 

Ich habe die Geschichte im Urlaub und im Flugzeug gelesen. Dafür war sie perfekt!

5 out of 5 stars (5 / 5)

Weitere Rezensionen bei Zwischen Prinzen und Bad Boys (3/5), bei Letterheart (snack it) und bei Bücher aus dem Feenbrunnen (Empfehlung).

Vorheriger Artikel[Rezension] Roman *** Larsson: Acht Särge und ein Todesfall *** Sei dir deiner Sterblichkeit bewusst!
Nächster Artikel[Rezension] Buch/Fantasy *** Atwater: True Crown – Die Lady und der Lord Magier *** überraschend gut…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein