Das wilde Pack schmiedet einen Plan – Rezension Band 2

Dieses Buch ist der zweite von 15 Bänden, die folgendermaßen beworben werden:
„Nervenkitzel, Spannung und eine ordentliche Portion Sprachwitz verspricht die fantasievolle Reihe für Kinder ab der dritten Klasse und ihre Eltern. Das Wilde Pack ist eine Bande von Tieren, die in verlassenen U-Bahnschächten und Höhlen unter der Stadt lebt. Angeführt vom Wolf Hamlet haben die Tiere nur ein Ziel: Endlich wieder in Freiheit zu leben. Dabei erlebt das Wilde Pack unglaubliche Abenteuer und schlägt den Menschen ein Schnippchen nach dem anderen. „

Hier ist unsere Rezension zu Band 1

Inhalt des zweiten Bandes:

IMG_8178

„Es war ein ganz normaler Tag in der Stadt.  Autos wälzten sich an Baustellen vorbei durch die Straßen. Menschen eilten mit Einkaufstüten über die Bürgersteige. Eine Gruppe von Schulkindern hüpfte spielend und lachend nach Hause…Niemand ahnt, was gleich geschehen wird…Band 2 – Das Wilde Pack steigt mitten in der Nacht ins Naturkundemuseum ein. Denn es muss dringend etwas Lebenswichtiges herausfinden. Oskar ist krank und braucht die Hilfe der anderen.“ http://www.lovelybooks.de/autor/Boris-Pfeiffer/Das-wilde-Pack-schmiedet-einen-Plan-1098401426-w/leserunde/1096493842/

Unsere Meinung:

Der Eindruck des zweiten Bandes ist ebenso toll wie beim ersten Band. Das Buch hat eine sehr handliche Form für Kinderhände, eine große Schrift auf weißen Seiten und überzeugende, sehr süße und bezeichnende Zeichnungen. Diese sind an den wichtigsten Stellen eingesetzt, so dass man sich als Leser die Tiere oder auch den Zoodirektor noch besser vorstellen und der Geschichte noch besser folgen kann.

Im ersten Band haben meine Tochter und ich bemängelt, dass wir den „ordentlichen Sprachwitz“, der vom Verlag angepriesen wird, vergeblich suchten. Auch in Band 2 fanden wir nur eine einzige Stelle, die uns zum Lächeln brachte. Sicherlich ist die Geschichte spannend und liest sich gut und flüssig, aber insgesamt ist es doch sehr trostlos, düster, bedauernswert, bedrückt und traurig. Diese Adjektive beschreiben treffend die Grundstimmung der Geschichte.

Das ist leider nicht das, was vor allem meine Tochter von einem tierischen Abenteuerroman erwartet. Nach dem ersten Band war die Hoffnung noch da, dass der Witz doch noch Einzug hält und das Buch an Hoffnung, Freude, Fröhlichkeit gewinnt.

Das Ende ist für uns sehr stark kreiert und kam bei uns nicht gut an.

Insgesamt geben wir drei Sterne: 1 Stern für die tollen Zeichnungen, 1 Stern für die gehaltene Spannung und den flüssigen Schreibstil und 1 Stern für die vielen gut ausgearbeiteten Tiere!

Wir werden keine weiteren Bände dieser Reihe lesen.

Der Autor dieser Reihe ist auch gleichzeitig der Autor der drei ??? kids. Da liest meine Tochter jetzt den 12 Band in Folge und diese liebt sie heiß und innig.

3 Stars (3 / 5)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.