*** Lockwood & Co – Der wispernde Schädel – Band 2 ***

Inhalt:

„Wenn Londons Geisterwelt erwacht

Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken.“ (Quelle)

 HIER geht es zur Verlagsseite mit Leseprobe.

 HIER geht es zum „Lockwood & Co SPECIAL“

Reiheninfo:

Band 1: Lookwood & Co – Die  seufzende Wendeltreppe

Band 2: Lookwood & Co – Der wispernde Schädel

Meine Meinung:

Band 1 habe ich vor ca. 9 Monaten gelesen. Daher befindet sich diese Rezension auch noch nicht auf meinem Blog. Band 1 hat mich begeistert (4 Sterne) zurückgelassen und ich habe es als kurzweiliges Buch für Geister- und Abenteuerfans bezeichnet!

Auch Band 2 ist ein solch tolles, lesenswertes Buch. Ich finde, dass Band 2 deutlich gruseliger und spannender, aber vor allem grausamer ist als Band 1. Man könnte Band 2 auch lesen, ohne Band 1 zu kennen, aber mit dem Wissen um den Inhalt des ersten Bandes ist Band 2 noch viel interessanter und auch lustiger!

Denn die Geschichte um Lookwood, Lucy und George ist nicht nur geisterlastig und gruselig, sondern auch immer wieder lustig. Oft sind es nur kleine Spitzen oder Kleinigkeiten, die mich beim Lesen haben lächeln lassen.

Stroud schafft mit seinem Buch ein sehr spannendes, und trotzdem sehr leicht zu lesendes Abenteuerbuch. Zwar gehört dieses Buch zur Sparte Fantasy, jedoch geht es hier wirklich nur um Geister und deren Austreibung. Man kann die Geschichte auch mit den Ghostbusters vergleichen. Die Geisterjäger jedoch sind sehr jung, beginnend mit 8 Jahren, da die Kraft, die Geister zu sehen, hören, etc. im Alter abnimmt. Deswegen müssen Kinder und Jugendliche die Erwachsenen beschützen bzw. ihnen helfen.

Die drei Hauptcharaktere sind gut gewählt und man lebt schnell ihre Geschichte. Lucy ist ein schlagfertiges Mädchen, das in Band 1 bei Lockwood und seinem Mitarbeiter in die Firma einsteigt und sich in Band 2 bereits ihren festen Platz erarbeitet hat. Lockwood wirkt sehr lässig und sympathisch, und in Band 2 lernt man ihn auch endlich ein wenig besser kennen. Viel erfährt man jedoch nicht von ihm. Sein Freund George ist pummelig, griesgrämig, aber sehr clever und er macht sozusagen die Papierarbeit. Insgesamt geben sie ein gutes Team ab und versuchen jeden Fall zu lösen, denn wie es so ist – sie brauchen das Geld!

Band 1 endete sehr geschlossen und man konnte dieses Buch beruhigt zur Seite legen. Band 2 dagegen endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger, der mich ruhelos und rätselnd zurücklässt. Wobei gesagt werden muss, dass der „Fall“ abgeschlossen wird. Aber bis dahin muss

-sehr viel Recherchearbeit geleistet , -Befragungen durchgeführt, -vor Geistern weggerannt, -mit Geistern gekämpft, -spioniert, -brenzlige Situationen überwunden, -Geheimnisse aufgedeckt, ……..

werden.

Das ist wichtig, denn es soll ja ein Jugendbuch sein. Band 1 hätte ich auch schon 10 Jährigen zum Lesen gegeben, Band 2 ist um einiges gruseliger und brutaler, daher würde ich hier das Alter ab 12/13 empfehlen.  Es handelt sich vor allem auch um ein Buch für Jungen!

Fazit:
Ich bin weiterhin ein Fan der jungen Ghostbusters und freue mich auf einen weiteren Fall mit ihnen!

4 Stars (4 / 5)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.