[Rezension] Sachbuch/Humor *** Gehst du Goethe! Speed Dating mit deutschen Klassikern ***

0
141

Michael Sommer/Sommers Weltliteratur to go
„Gehst du Goethe! Speed-Dating mit deutschen Klassikern“

HC, 160 Seiten, 15 Euro, ab 14 Jahren
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
Buch passend zu den YouTube Videos: Sommers Weltliteratur to go

******************

Inhalt:

„Kein Plan von Literatur? Dann ab zum Speed-Dating mit Deutschlands VIPs der Klassik-Szene!

Dass es sich bei Goethe’s Faust nicht um seine rechte Hand handelt oder Hoffmanns Sandmann so gar nicht kinderfreundlich ist, enthüllt Sommer’s Weltliteratur to go! Große Klassiker im Nu kapieren? Endlich mitreden können bei der Gretchenfrage oder verstehen, was es mit diesem mysteriösen Pudel auf sich hat? Dann bist du bei »Gehst du Goethe« genau richtig! Theaterdramaturg Michael Sommer inszeniert große Klassiker auf kleiner Bühne: die Hauptdarsteller? Playmobil-Figuren! Von Kafkas »Verwandlung« bis hin zu Schillers »Kabale und Liebe« ist alles dabei, was das Herz eines jeden Literatur-Wannabes höher schlagen lässt! Deutsche Literatur clever und witzig zusammengefasst, so dass jeder den Plot parat hat und beim nächsten Smalltalk, Dating, Stammtisch, im Klassenzimmer oder Hörsaal glänzen kann!

Mit vielen exklusiven Abbildungen der Playmobil-Szenen aus Michael Sommers YouTube-Kanal »Sommers Weltliteratur to go«, der im Juni 2018 mit dem Grimme-Online-Award in der Kategorie Kultur und Unterhaltung ausgezeichnet wurde.“ (Quelle)

******************

Meine Meinung:

Ich habe mir im Internet bei YouTube das Video zu „Moby Dick“ angeschaut, da ich immer auf der Suche nach Material bin, das meine Literatur – Kenntnisse wieder auffrischt und das ich auch mit gutem Gewissen an meine Schüler empfehlen kann. Das Video hat mir gut gefallen und ich wollte auch das Buch kennenlernen.

Ehrlich gesagt war ich sehr skeptisch, wie hier die Umsetzung anhand von Bildern mit Playmobil Männchen sein würde. „Bewegte“ Männchen sind doch was anderes als gestellte Bilder und hier mussten dann ja auch, nach meiner Vorstellung, sehr viele Bilder angefertigt werden. Es sollte doch eine Art „Fotostory“ herauskommen….

Also: Buch angekommen und aufgeschlagen:

DAS hat mir gut gefallen:

  • Das Buch enthält die Vorstellung 10 deutscher Klassiker. Mir gefällt die Zusammenstellung, da ich bis auf ein Werk tatsächlich alle gelesen habe, entweder in der Schule oder im Studium. Mit dabei: Faust 1, Die Verwandlung, Woyzeck, Der Sandmann, Kabale und Liebe, Dantons Tod, Effi Briest, Emilia Galotti, Die Leiden des jungen Werther, Nathan der Weise;
  • Nach jeder Vorstellung gibt es eine Art Zusammenfassung. Sie nennt sich hier „Unterm Strich“! Diese enthält in komprimierter Form teilweise den Inhalt und fasst noch ein wenig zusammen, warum diese „Geschichte“ so berühmt wurde.
  • Die Werke, die ich schon vorher kannte, habe ich sehr gerne gelesen.

DAS habe ich mir anders vorgestellt:

  • Ich habe tatsächlich „Fotostorys“ zu jedem Klassiker erwartet – die Fotos als Einzelaufnahmen nacheinander. Hier werden die Fotos aber auf die 17 Seiten (bei Faust) verteilt. Es sind 15 Bilder und ich hatte das Problem, dass ich mich beim Lesen des Textes nicht so gut auf die Bilder konzentrieren konnte. Die Bilder später nacheinander durch Blättern zusammenzufügen, empfand ich aber auch nicht als gut.
  • Ich habe gedacht, dass es zu jedem Klassiker tatsächlich eine „normale“ inhaltliche Zusammenfassung geben würde, ob als Erinnerungshilfe/Wiederholung oder als Einführung.

DAS hat mir weniger gut gefallen:

  • Der Autor möchte den Lesern die Klassiker näherbringen und ihnen zeigen, dass die enthaltenen Gesichten alles andere als verstaubt und uninteressant sind, dass viele Inhalte auch heute noch interessant oder sogar übertragbar sind. Dabei schießt er aber meiner Meinung nach teilweise mit seinen Übertreibung bzw. mit seinem Humor übers Ziel hinaus.
  • Ich wollte das Buch als Auffrischung lesen, wollte durchs Lesen aber auch einen Wissenszuwachs. Ich kenne das Werk „Das Sandmann“ nicht und bin jetzt nach dem Beiwohnen des Speed-Datings nicht sicher, ob ich das alles richtig verstanden habe. Es fühlt sich einfach zu „aufgemotzt“ und „überdreht witzig“ an.

Fazit: 

Ich ziehe meinen Hut vor den verwendeten Ideen und vor dem Autor, der sich hier absolut kreativ zeigt. Er bringt den Menschen Literatur näher, die viele für verstaubt halten und für viele uninteressant klingen.

Dafür verdient er von mir absolute Anerkennung und Hochachtung! Mir persönlich gefallen aber aus den oben genannten Gründen die Videos besser als das vorliegende Buch. Lest doch in einer Buchhandlung einfach mal ins Buch hinein und schaut euch den Schreibstil und die Aufmachung an! Bildet euch eure eigene Meinung! Aber schaut euch auf jeden Fall auch mal ein Video auf YouTube an! Viel Spaß dabei!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here