[Rezension] Roman/Humor: Morgenthaler/Tüxen *** Der Helle Wahnsinn – Eine Frau schneidet auf *** absurd und verrückt

0
333

Anders Morgenthaler/Marie Louise Tüxen
„Der Helle Wahnsinn – Eine Frau schneidet auf“

TB, 352 Seiten, 16 Euro, ET: 27.04.2022,
Danke für die Bereitstellung des Buches – unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite.

************

Inhalt:

„Die extravagante, unkorrekte Komödie aus Dänemark: »Herrlich absurd und wahnsinnig lustig – die verrückte Geschichte über eine Frau, die alles auf eine Karte setzt für eine zweite Chance.« Litteratursiden

Sie ist herzlich, patent und am Tiefpunkt: Helle hat mal Tiermedizin studiert, dann ist sie Metzgerin geworden, eine Meisterin ihres Fachs. Doch jetzt steht sie ohne Job da, statt Liebe gibt es nur – na ja, und ihre 18-jährige Tochter spricht nicht mehr mit ihr. Da wird Helle zu einem Aushilfsjob ins Krankenhaus geschickt. Anstelle eines Tranchiermessers, hat sie plötzlich ein Skalpell in der Hand und rettet damit Leben. Helle macht weiter – weil sie es kann.

»Der Helle Wahnsinn« von Marie-Louise Tüxen und Anders Morgenthaler ist eine berauschend witzige Betrugsgeschichte um eine Frau, die versucht, ihr Leben, ihre Würde und ihre Tochter zurückzugewinnen.“ (Quelle)

***************

Meine Meinung:

Für dieses Buch brauchte es bei mir die richtige Stimmung und die richtige Einstellung beim Lesen. Schon relativ zu Beginn habe ich das erste Mal gedacht: „Das ist jetzt nicht deren Ernst!“ Und immer wenn ich dachte, jetzt habe ich den Höhepunkt der Absurdität erreicht, setzte das Autorenduo noch einen drauf.

An einigen Stellen war es mir nicht wirklich möglich, das Ganze zu glauben. Ich kam mir vor, wie in einem unglaublichen, märchenhaften und doch sehr absurden Film. Es geht dabei Schlag auf Schlag und es wird wirklich nicht langweilig.

Ich musste mich aber auf Helle einlassen. Das gelang mir anfangs nicht so gut, da ich fand, dass sie für manch ein Problem selbst verantwortlich war. Gerade die Beziehung zu ihrer Tochter empfand ich als sehr schwierig.

Die Geschichte selbst bleibt lange spannend. Einerseits wollte ich wissen, ob sie es schafft, wieder auf die Beine zu kommen, ob sie mit ihrer ganzen Vorspielerei/ mit ihrem Betrug durchkommt und was hinter dem großen Rätsel, das schon zu Beginn auftaucht, steckt. 

Das Ende hat mich im ersten Moment sprachlos zurückgelassen. Nach etwas Schlaf aber passt es doch gut zu dieser ganzen Betrugsgeschichte. 

Ich denke, es handelt sich hier um ein Buch, das die Leserschaft spalten wird. Meiner Meinung nach braucht man wirklich den passenden Humor und muss sich auf Helle einlassen. Sonst wird das nichts. Kein Buch für jeden, aber sicherlich mal was anderes und alles andere als „normal“. 

Sehr gelungen finde ich übrigens den Titel des Buches. Ich liebe solche Sprachspiele und den enthaltenen Sprachwitz. 

4 out of 5 stars (4 / 5)

Weitere Rezensionen bei ??? – gerne her mit dem Link!

 
Vorheriger Artikel[Rezension] Liebe/Roman *** Money-Coutts: „Die große Liebe kann mich mal“ *** nicht so richtig mein Fall…
Nächster ArtikelKurzrezension] Hörbuch/Dran Bleiber Serie *** Hanika: Sofia und die Hirschgrundmorde, Teil 9-12 *** und wieder bin ich zu Besuch auf dem Hirschgrund in Bayern…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein