[Rezension] Roman/Belletristik *** Jägerfeld/Strandberg: Monster auf der Couch – Der rätselhafte Fall der verschwundenen Psychologin *** Ich habe ab Seite 174 die Seiten nur noch überflogen…

1
483

Jenny Jägerfeld/Mats Strandberg 
„Monster auf der Couch – Der rätselhafte Fall der verschwundenen Psychologin“

******************

Inhalt:

„Eine Psychologin verschwindet spurlos – in ihrem verlassenen Büro findet die Polizei Akten über ihre Patienten: Dr. Jekyll, Dorian Gray, Carmilla und Viktor Frankenstein. Ist es möglich, dass die zum Leben erwachten Figuren der Schauerliteratur tatsächlich in Therapie sind? Welche Geheimnisse hat die Psychologin über sie herausgefunden? Warum befinden sich Blutspritzer auf den Dokumenten? Und wollte die Verschwundene tatsächlich ein Buch mit dem Titel »Monster auf der Couch« schreiben? Nur wer die Akten der Psychologin durchstöbert, kann dem Mysterium ihres Verschwindens auf den Grund gehen und wird belohnt mit schauderhaftem Wissen: nämlich was uns Menschen zu Monstern macht – und Monster zu Menschen … Ein geniales wie schönes Buch, voller raffinierter Gestaltungsdetails wie Aktennotizen, Skizzen, Fotografien und vielem mehr.“ (Quelle)

*******************

Meine Meinung:

Ich habe mich auf dieses scheinbar außergewöhnliche Buch gefreut. Die Werbung spricht von einem „genialen wie schönem Buch, voller raffinierter Gestaltungsdetails, wie Aktennotizen, Skizzen, Fotografien und vielem mehr“. (siehe Inhalt!) Die Aufmachung ist auch klasse, macht wirklich was her und macht das Buch in dieser Hinsicht wirklich zu etwas Besonderem. 

Leider kam ich mit der Geschichte nicht zurecht. Der Inhalt zog sich sehr und mir wurde schnell langweilig. Dazu kam noch meine Antipathie für die Psychologin, mit der ich einfach nicht warm wurde. Was für mich aber das I-Tüpfelchen war, war ihre Unkenntnis über die Monster und ihre Eigenheiten. Ich war der Psychologin dadurch immer einen Schritt voraus und konnte mir immer schon ausrechnen, welchen Verlauf die Sitzungen nehmen würden. 

Ich habe dadurch schnell begonnen, die Seiten nur noch zu überfliegen und nach den wirklich wichtigen Informationen und Details zu suchen, da ich ja hinter des Rätsels Lösung kommen wollte. Ich wollte herausfinden, wie und warum die Psychologin verschwunden ist und was die Monster damit zu tun haben. 

Ich habe gehofft, dass mich das Ende nochmal beeindrucken und für das Buch begeistern würde – leider war auch das Ende noch ein Stachel. Denn für mein Verständnis wird die schon im Titel aufgestellte Frage nicht abschließend und befriedigend beantwortet. 

Leider kein Buch für mich, was sehr schade ist, da ein enormer Aufwand hinter dieser Geschichte steckt und ich gerne Werbung für dieses gemacht hätte. Wirklich schade. 

Insgesamt habe ich keine richtig begeisterte Rezension gefunden, bei LovelyBooks hat das Buch 3,2 Sterne bei 40 Bewertungen. 

Ich vergebe keine Sterne, da ich die Geschichte nicht komplett gelesen und am Ende nur noch überflogen habe. 

Möchtest du dem Buch eine Chance geben und nach dem Lesen eine Rezension schreiben? Dann melde dich bei mir – ich schicke dir das Buch zu!

**************

Weitere Rezensionen bei Der Büchernarr (3/5), bei Kikis Bücherkiste (2/5) und bei Leipziger Mama (2/5). 

Vorheriger Artikel[Kurz-Rezension] Fantasy/Hörbuch/Reihe *** Hearne: Die Chronik des eisernen Druiden – Band 1-3 *** sehr ansprechend, aber auch sehr komplex
Nächster Artikel[Rezension] Fantasy/Auftakt *** Robrahn: Signs of Magic – Die Jagd auf den Jadefuchs *** leider nicht meine Geschichte…

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein