[Rezension] Kriminalroman *** Bergman: Ein Krabbencocktail für eine Leiche *** ein solider Cosy-Krimi

    0
    586

    Sylvia Bergman „Ein Krabbencocktail für eine Leiche“

    TB, 281 Seiten, 14 Euro, ET: 14.02.2024
    Danke für die Bereitstellung des Buches. Unbezahlte Werbung!
    HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite.

    ************

    Inhalt:

    „Sylter Seeluft schnuppern – das ist für Greta Kaiser genau das Richtige. Die Ruhe am Meer wird ihr guttun. Doch statt eines Krabbencocktails am Strand wird ihr in ihrem Hotel eine Leiche serviert. Aber Greta ist keine Frau, die sich von einem solchen Ereignis einschüchtern lässt. Gemeinsam mit ihrer Urlaubsbekanntschaft Joost – einem pensionierten Sylter Polizisten – gräbt sie in einer alten Familiengeschichte und gerät so ins Visier des Mörders.“ (Quelle)

    ************

    Meine Meinung:

    Das Cover gefällt mir sehr, auch wenn ich lange nach einer Krabbe im Sand Ausschau gehalten habe. 

    Das Buch konnte mich gut unterhalten und ist lesenswert. Es ist ein solider Krimi mit viel (Urlaubs-) Flair, der viel Wert auf seine Charaktere und deren Geschichten legt. Greta, als Protagonistin, hat ihr Päckchen zu tragen und als Leser lernt man auch ihre Vergangenheit und damit auch den Grund für ihre Probleme kennen. Sie ist schon über 60 Jahre und damit eine deutlich ältere „Ermittlerin“ als man sonst in den Büchern antrifft. Aber sie ist sehr neugierig, manchmal etwas zu neugierig. 

    Joost war mir ebenfalls sympathisch, auch wenn ich finde, dass er sich teilweise selbst im Weg steht. Auch er muss für etwas mehr Glück und Seelenheil in seinem Leben kämpfen. 

    Mir fehlte es an der ein oder anderen Stelle an Spannung. Es gibt viele Gespräche, viele persönliche Erklärungen und viele zwischenmenschliche Interaktionen. Manchmal führten diese dazu, dass der Mord zu sehr in den Hintergrund rückte. 

    Eine Sache bezüglich der Polizeiarbeit empfand ich als eher unrealistisch. So was stört mich immer beim Lesen und dann auch bei der restlichen Geschichte.  

    Die Auflösung ist gelungen und hier kam auch nochmal ein wenig Action ins Spiel. 

    Fazit:

    Ein solider Cosy-Krimi mit einer Protagonistin jenseits der 60 (auch mal schön!), die ihrer Neugierde freien Lauf lässt und sich damit in Gefahr begibt. Joost und sie sind ein sympathisches Gespann, denen man die Lösung des Fall zutraut. Auch die persönliche Seite gefiel mir gut. 

    [usr=3,5]

    Weitere Rezensionen bei Chattys Bücherblog (3/5) und bei ??? – bei LovelyBooks 4,2 Sterne bei 6 Bewertungen (Stand: 07.03.2024)

    Vorheriger Artikel[Veranstaltungshinweise] A Cappella/Musical *** Viva Voce & Footloose *** gute Unterhaltung, nicht aber ein zweites Mal!
    Nächster Artikel[Rezension] Thriller *** Elston: Wer zuerst lügt *** solide, aber nicht spannend genug

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein