[Rezension] Kinderbuch *** Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich *** richtig gut und witzig…

0
222

Sabine Schoder „Verwünscht nochmal! Mein Teufel, die Schnecke und ich“
Illustrationen von Fréderic Betrand

HC, 192 Seiten, 13 Euro, ab 10 Jahren, ET: 24.03.2021
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite. Unbezahlte Werbung!
Danke für die Bereitstellung des Buches!

*************

Inhalt:

„Ich hatte mich ja gefreut, als ich am ersten Tag an meiner neuen Schule in einem Glückskeks folgende Botschaft fand:
Du wirst einen neuen Freund finden. Und zwar viel schneller, als du denkst!
Der Keks sollte recht behalten! Und dann war Urian auch noch ein Freund, der zaubern konnte! Und er musste mir jeden Tag einen Wunsch erfüllen. Klingt cool, was? Doch
das mit dem Wünschen ist gar nicht so leicht, kann ich euch sagen. Man muss HÖLLISCH genau formulieren! Urian ist nicht umsonst ein kleiner DÄMON!

Lu Isa ist neu an der „Bad Reinemacher Eliteschule für ordentliche Erziehung und exzellente Leistungen“ und wünscht sich nur eines: Freunde zu finden. Die Direktorin, Frau Powischer, und die top-angesagte INFLUENZA-Clique machen ihr das Leben allerdings zur Hölle – zumindest nach Lu Isas Vorstellungen von der Hölle. Doch dann begegnet sie Urian Pferdefuß: Frisch durch die Dämonenprüfung gerasselt, muss er Lu Isa jeden Tag einen Wunsch erfüllen. Nur leider ist Wünschen tückischer als gedacht … höllisch schwierig, sozusagen! Ob Lu Isa es mit Urian an ihrer Seite schafft, Freunde zu finden?“ (Quelle)

**************

Meine Meinung:

Ich habe alle bisherigen Bücher der Autorin gelesen und mag ihren Schreibstil und vor allem auch ihren Humor, der mir in Büchern sehr wichtig ist. Deshalb war klar, dass ich auch ihr erstes (?) Kinderbuch lesen würde. 

Gesagt – getan…

Das Buch ist ein Zwischending zwischen „Roman“ und einem „Comicroman“. Es gibt immer wieder unterstützende Illustrationen von dem absolut begnadeten Fréderic Betrand, Notizen auf kariertem Papier und andere Auflockerungen. Außerdem werden verschiedene Schriftarten und auch Schriftgrößen verwendet, was das Buch zusätzlich lebendig macht. HIER findet ihr eine Leseprobe und könnt euch den sehr ansprechenden Aufbau selbst anschauen. 

Die Geschichte selbst hat mir sehr gefallen, da sie sehr ansprechende Figuren enthält, viel Humor, Kreativität und eine wunderbare Message an alle Kids da draußen. 

Im ersten Moment, als ich den Namen „Lu Isa“ der Protagonistin gehört habe, war ich erstmal ein wenig verwirrt. Lu Isa, nicht einfach Luisa? Aber der Nachname macht das dann wieder wett, da dieser genauso außergewöhnlich ist. 

Ich mag an diesem Buch, dass der Vater einfach ein netter, sympathischer, sich kümmernder Vater ist, der nicht, wie sonst so häufig, so viele Probleme hat, dass er sich nicht um seine Tochter kümmern kann. Ich liebe den Kosename, den er sich für Lu Isa ausgedacht hat. Ich finde es toll, wie er auf bestimmte Sachen reagiert und wie er mit seiner Tochter redet. Super ist auch seine Einstellung gegenüber einigen wichtigen Dingen, auch wenn die Schule das anders sieht. 

Ich mag Lu Isa, weil sie ihr Ding macht und dabei doch authentisch wirkt. Sie handelt kindgerecht und dabei überlegt und nicht kopflos. Sie war mir von der ersten Seite an total sympathisch und ich wollte unbedingt wissen, was es mit dem Teufel und vor allem auch der Schnecke auf sich hat. Bis es aber so weit ist, passieren noch einige Dinge im Leben Lu Isas. Das müsst ihr aber selbst erlesen. 

Der Teufel bringt vor allem den Witz in die Geschichte und ich habe herzlich über ihn, seine Sprüche, sein Verhalten und vor allem über seine Verschlagenheit lachen müssen. Er ist wirklich sehr amüsant und bringt Leben in die „Bude“. Was er sich ausdenkt, macht vor allem denjenigen Spaß, die nicht betroffen sind. Alle anderen haben vor allem eines: Schadenfreude. Und ich hatte viel Spaß… 🙂

Mein absoluter Liebling ist aber tatsächlich die Schnecke. Über den Namen der Schnecke, der hier nicht verraten wird, habe ich lange gelacht. Auch über das Verhalten eben dieser Schnecke. Sabine Schoder beschreibt die Bewegungen bzw. das Verhalten der Schnecke grandios, so dass ich wirklich, wirklich viel Spaß hatte nach deren Auftauchen. 

Das Buch endet mit einer wunderbaren Message an alle Kids da draußen. Gerade in der heutigen Zeit kann man die Kids gar nicht genug darauf hinweisen, dass jeder so sein darf, wie er möchte, dass niemand aufgrund seiner Kleidung bzw. seines Kleidungsstils ausgegrenzt oder sogar gemobbt werden darf. Vor allem gibt es für jeden Menschen einen Freund bzw. einen Verbündeten. 

Ich freue mich absolut auf Band 2, den es hoffentlich geben wird. Das Ende ist abgeschlossen und doch offen und mach Lust auf mehr!

Gerne wieder! Ein Buch, das ich direkt meinen Schülern empfehlen und an sie weitergeben werde. Sollte es hier eine Schülermeinung geben, werde ich diese zusätzlich noch veröffentlichen. Ich bin aber sicher, dass das Buch sehr gut ankommen wird. 

Chapeau, liebe Sabine Schoder  – das erste Kinderbuch ist ein Knaller geworden. 

5 out of 5 stars (5 / 5)

HIER findet ihr die offizielle Seite der Autorin!

Andere Bücher der Autorin/Rezensionen: 

Liebe ist was für Idioten wie mich – Hörbuch

Liebe ist so scheißkompliziert

Immer ist ein verdammt langes Wort 

***************

Weitere Rezensionen bei ??? (Links füge ich noch ein)

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here