[Rezension] Kinderbuch *** Extrem gefährlich! – Maus mit Mission *** sehr abenteuerlich, sehr rasant…

0
182

Mario Fesler „Extrem gefährlich! – Maus mit Mission“
Ilustrationen von Eva Schöffmann – Davidov

HC, 288 Seiten, 15 Euro, ET: 17.07.2019
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

***********************

Inhalt:

„Extrem gefährlich? Das ist im Leben von Max höchstens die unheimliche Shakira, die ihn in den Schulpausen immer so gruselig anguckt. Ansonsten kümmern sich seine überbesorgten Eltern schon darum, dass er bloß nicht zu viel Aufregung abbekommt. Doch das ändert sich, als plötzlich der Geheimagent Juan vor ihm steht. Er ist gut ausgebildet, hochintelligent – und eine Maus! Eine Maus mit Mission: Juan soll die dunklen Machenschaften der mysteriösen Firma Blanche aufdecken. Dafür braucht er nicht nur Max’ Hilfe, sondern ausgerechnet auch die von Shakira. Und auf einmal wird Max’ bis dahin so langweiliges Leben wirklich extrem gefährlich!“ (Quelle)

*************************

Unsere Meinung:

Das Buch ist ein echter Hingucker! Das Cover ist voll gepackt, im ersten Moment weiß man gar nicht, wo man hingucken soll. Dann aber macht das Anschauen des Covers schon richtig Spaß. Man kann schon so viel entdecken und rätseln, was in der Geschichte wohl passieren wird.

Uns hat die Geschichte sehr gut gefallen. Das liegt an den verschiedenen Persönlichkeiten der Kinder (2 Jungen, 1 Mädchen), wobei mir das Mädchen am besten gefallen hat. Sie sind alle drei sehr sympathisch und sehr eingängig, wobei das Mädchen aber am meisten punkten konnte. Sie bringen alle drei ihre Talente, Sprüche und aber auch persönliche Geschichten ein, die allesamt interessant sind, die aber des Mädchens…-naja, ihr wisst schon! 🙂

Die Geschichte rund um die drei Kids und die clevere Maus ist eigentlich ein richtiges Abenteuer, ein Krimi, da die Kinder einen Fall zu lösen haben. Aber die Geschichte beinhaltet noch so viel mehr. Es geht um Familie, um Überfürsorge, um Alleinsein, ums Verlassensein, es geht um Freundschaft, um schulische Belange und zwischendurch fließen auch noch anderen wichtige gesellschaftliche/sozialkritische Themen ein, die aus Spoilergründen nicht genannt werden können.

Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Der Perspektivenwechsel wird immer angezeigt und mit dem Namen der erzählenden Personen kenntlich gemacht. Eine gute Idee bei einem Kinderbuch. Die kleinen, aber feinen Illustrationen machen das Buch sehr ansprechend. Vor allem das Daumenkino in der rechten unteren Ecke ist super!

***********************

Fazit:

Wir haben das Lesen des Buches sehr genossen, brachte das Lesen doch Spaß und Spannung. Wir fühlten uns sowohl mit den Kindern als auch mit der Maus verbunden und haben gegen die „Bösen“ gekämpft. Das Ende ist gut und realistisch und konnte uns an zwei Stellen auch noch überraschen! Alles richtig gemacht!

Zum Vorlesen bestimmt auch schon ab 8/9 Jahren möglich (mit anschließenden Gesprächen). Bei 10-12 Jährigen kann man das Buch auf jeden Fall empfehlen, was ich in meiner Klasse auf jeden Fall tun werde!

5 out of 5 stars (5 / 5)

Weitere Rezensionen bei Hörnchens Büchernest (5/5) und bei ???!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here