[Rezension] Hörbuch / Krimi *** Ein Gentleman in Arles – Mörderische Machenschaften *** gutes Essen, guter Wein und ein 65 jähriger Ermittler…

0
135

Anthony Coles „Ein Gentleman in Arles – Mörderische Machenschaften“

1 mp3 CD, ca. 11 Stunden, 13,90 Euro, gekürzte Lesung, ET: 02.05.2018
Sprecher: Alexander Duda, Peter-Smith-Reihe 1

HIER geht es zur Seite des Hörbuches auf der Verlagsseite!
Danke für die Bereitstellung des Hörbuches! Werbung!

****************

Inhalt:

„Peter Smith hat ein bewegtes Leben als Unternehmensberater, Kunsthistoriker und Geheimdienstler hinter sich. In mittleren Jahren beschließt der Engländer, seiner verregneten Insel den Rücken zu kehren und sich zusammen mit Windhund Arthur in Arles zur Ruhe zu setzen – sein knurriges Temperament sehnt sich nach Sonne, französischem Essen und Ruhe. Doch kaum hat Smith das berühmte Amphitheater nach einem Stierkampf verlassen, wird er niedergeschlagen. Als er zu sich kommt, findet er sich unter einer auffallend gut gekleideten Leiche wieder. Ohne es zu wollen, stolpert er mitten hinein in einen mysteriösen Mordfall …“ (Quelle)

*******************

Meine Meinung:

„Ein Ermittler zwischen Tea Time und Savoir Vivre“ (CD-Cover) -und das trifft es perfekt. Das aber sollte man wissen. Wer hier einen actiongeladenen Mordfall mit Verfolgungsjagd und einem abgeschlossenem Ende erwartet, ist hier falsch.

Peter Smith ist schon 65 Jahre und hat schon einiges hinter sich gebracht in seinem Leben. Ich fand ihn sehr sympathisch, aber auch sehr mysteriös. Er ist kein Ermittler von Haus aus, sondern eher wider Willen, aber dafür sehr geschickt und vor allem sehr oft den Gegnern eine Nase voraus. Das liegt aber auch an seinen vielen Bekanntschaften, die er im Laufe seinen Lebens kennen gelernt hat und die häufig in irgendeiner Weise hilfreich sein können.

Ein Gentleman in Arles ist ein Provence Krimi und es geht hier auch sehr viel um die Landschaft, um gutes Essens und vor allem auch um guten Wein. Es gibt gefühlt seitenweise Beschreibungen von Gänge-Menüs und den passenden Weinen.

Auch eine große Rolle spielt Smiths Hund und die Reaktionen der Menschen auf den Hund, die Reaktionen des Hundes auf die Menschen und natürlich auch alles rund um diesen Hund.

Der Krimi selbst beginnt zwar umgehend bis zur Auflösung dauert es aber noch mehr als 10 Stunden Hörbuch. Da braucht man schon ein wenig langem Atem.

Peter Smith hat mir gut gefallen, weil er einfach mal ein ganz anderer Ermittler ist. Seine Vorgehensweise war teilweise sehr überraschend. Manches Mal lief mir alles ein wenig zu glatt, aber irgendwie war immer ein Funken Humor dabei, was mir sehr gut gefallen hat! Manches Mal konnte ich ihn mir aber tatsächlich nicht als einen 65 jährigen Rentner vorstellen.

Gut vorstellen – im bildlichen Sinne- konnte ich ihn mir dagegen. Der Sprecher verkörperte den rüstigen Rentner mit gewissen, nicht zu verachtenden Fähigkeiten, sehr gut und ließ diesen sehr sympathisch wirken.

Fazit:

Alles in allem war es mal etwas Neues. Ein ganz anderer Ermittler mit viel Vergnügen an gutem Essen, an einem guten Wein und langen Spaziergängen mit seinem Hund! „Zwischendurch“ wird mit Hilfe seiner Freunde ermittelt und vielleicht nicht immer ganz legal gehandelt. Aber immer irgendwie mitreißend und letztendlich unterhaltsam!

4 out of 5 stars (4 / 5)

Weitere Rezensionen bei feuilleton scout (5/5) und bei Katze mit Buch (3/5).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here