Rezension – Hörbuch *** Camp 21 – Grenzenlos gefangen *** Mein Frust und meine ehrliche Meinung…und die Antwort des Autors – Wer schreibt eigentlich solche Klappentexte???

Rainer Wekwerth „Camp 21 – Grenzenlos gefangen“

camp21

Ungekürzte Lesung, Laufzeit: ca. 520 Minuten, 16,99 Euro
ET: 01.01.2017, Sprecher: Mark Bremer

HIER geht es zur Verlagsseite mit Hörprobe!

************************

Inhalt:

„Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen jedoch unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla noch versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike bereits, dass im Camp etwas nicht stimmt. (….wegen Spoiler entfernt) (Spoiler) bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.“ (Quelle)

**********************

Meine Meinung:

Das Buch ist ein Spitzentitel bei Arena und bei Rubikon und ich habe dieses sofort auf meine Wunschliste gesetzt, weil es so spannend und auch neuartig klang. Trotzdem habe ich mich nach dem Lesen des Klappentextes gefragt, was denn in dem Camp noch alles passieren wird, was nicht schon im Klappentext verraten wird?! Ich habe diese  – für mich – Spoiler oben aus dem Inhalt entfernt!

Wer nur meine Meinung zum Hörbuch wissen möchte, scrollt jetzt bitte bis zum nächsten Sternen Absatz!

*

*

*

Hier geht es weiter mit meinem Text an den Autor Rainer Wekwerth in der Leserunde bei LovelyBooks:

Aber Achtung – hier kommt mein Text, den ich bei der Leserunde an den Autor bzw. an Arena geschrieben habe. Dieser enthält den gesamten Klappentext mit Spoiler:

Lieber Herr Wekwerth, liebes Arena-Team,

ich höre gerade das Hörbuch zu diesem Buch und ich nutze die Chance, meinen Frust ein wenig abzulassen. Immer wieder kommt es vor, dass der Klappentext eines Buches sehr viel verrät und voller Spoiler ist. Hier bei „Camp 21“ aber bin ich wirklich erschrocken darüber, was alles schon verraten wird.

Hier meine „Probleme„:

„Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet.“ = Es dauert seine Zeit, bis sie in das Camp kommen -da ich das aber schon weiß, ist es keine Überraschung mehr.

„Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall (welcher Vorfall ist damit eigentlich gemeint??? Das weiß ich jetzt! Aber dass jemand stirbt, wusste ich also von Beginn an!)

gelingt den beiden die Flucht. = Warum wird mir verraten, dass die beiden letzten Endes fliehen? 🙁

Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente (ach, geheime Experimente gibt es auch noch??? Danke für die frühzeitige Information!)

und die Liebe (das weiß ich hiermit auch schon – war zwar zu erahnen, ich hätte es aber gerne trotzdem selbst „erhört“!)
zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Ich finde die Geschichte wirklich sehr gut – es soll hier kein Missverständnis entstehen, aber die wichtigen Eckdetails der Geschichte werden hier wirklich einfach so verraten. Vielleicht stört nur mich das, aber mir nehmen diese Spoiler viel vom Lesegenuss, da sich die Spannung deutlich verringert, da ich weniger mitfiebern kann.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
Verena von books-and-cats“

Antwort des Autors bei LovelyBooks (vom 03.02.2017):

rainerw

 

 

 

 

*****************************(Sternen-Absatz)

Meine Meinung zur Geschichte:

Ich finde es super, dass Rainer Wekwerth auf meinen Beitrag geantwortet hat. Ist es ja auch in seinem Sinne, dass wir seine Geschichten mögen. Und das ist genau der Fall! Ich fand die Geschichte richtig – richtig gut. Ohne die Spoiler wäre das Buch/Hörbuch das erste Highlight des neuen Jahres gewesen. Auch trotz der vielen bekannten Details konnte ich mich nicht bzw. nur schlecht von der Geschichte lösen, da ich wissen wollte, was mit Kayla, Mike und seinem Bruder weiterhin passiert. Eine geniale, spannende und teilweise sehr emotionale Geschichte, die mir zeitweise die Gänsehaut auf die Arme trieb, weil ich mir alles so gut vorstellen konnte. Die ganzen Ängste, Qualen, die Einsamkeit…! Aber auch das Gefühl, dass die Kids ungerecht behandelt wurden, dass ihre Eltern ihnen nicht genug halfen, dass sie den Aufsehern einfach ausgeliefert sind. Ich fühlte mich beim Hören oft einfach hilflos.

Mark Bremer kannte ich als Hörbuchsprecher bisher noch nicht. Er konnte mich aber problemlos überzeugen und das bereits von Anfang an. Selbst Kayla – ein Mädchen- verkörperte er gekonnt!

Für mich wirklich eine sehr lesenswerte und „hörenswerte“ Geschichte, die ohne die Spoiler im Klappentext noch besser (spannender) gewesen wäre!

Fairerweise  – trotz Spoiler: 4 Stars (4 / 5)

 

 

Damaris

Hallo liebe Verena,
auf dem letzten Arena-Workshop ging es ganz gezielt auch um Klappentexte (andere Blogger und ich finden auch, dass diese oft zu viel verraten, bzw. spoildern). Einige Teilnehmen merkten an, dass man als Leser/Blogger manchmal den Eindruck hat, dass nicht groß drauf geachtet wird, was im Klappentext steht – eben weil sie oft viele Spoiler enthalten. Die Klappentexte macht normalerweise das Lektorat, und Arena erzählt uns, dass dies mit der wichtigste Punkt für die Buchpräsentation ist. Der Normalleser, der in der Buchhandlung steht, soll ja richtig „heiß“ auf das Buch gemacht werden und es lesen wollen. Ich verstehe das Dilemma der Verlage, aber auch der Autoren, die sich dann oft anhören müssen, dass im Klappentext zu viel verraten wird. Arena wollte weitergeben, dass besser darauf geachtet wird. Deinen Frust verstehe ich gut.
Grüße dich lieb,
Damaris

normal-ist-langweilig

Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich lese schon oft nur noch den Anfang der Klappentexte, um mich hinterher nicht ärger zu müssen! Vielleicht sollten wir uns als „Klappentextschreiber“ bewerben? 🙂 Gruß Verena

Hörnchens Büchernest

Hey Verena,

das mit den Klappentexten scheint ein generelles Problem bei Arena zu sein. Ich hatte das Problem bei Diabolic, da wird die Hälfte des Buches auch schon im Klappentext verraten. Gerade lese ich Sternensturm und hatte ganz vergessen, dass ich den Klappentext bei Arena Büchern nicht mehr lesen wollte 😀 Hier sind die Spoiler zum Glück fast gar nicht da.
Ich kann deine Wut also gut verstehen. So viel ich weiß, haben die Autoren bei dem Klappentext auch kein großes Mitspracherecht.

Liebe Grüße
Sandra

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.