[Rezension] Thriller *** Williams: Der Herzgräber *** leider nicht mein Buch, abgebrochen

    0
    172

    Jen Williams „Der Herzgräber“

    TB, 384 Seiten, 15 Euro, ET: 29.12.2022
    Danke für die Bereitstellung des Buches, unbezahlte Werbung!
    HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

    ************

    Inhalt:

    „Als Heather Evans den Nachlass ihrer Mutter ordnet, macht sie eine erstaunliche Entdeckung: Stapelweise findet sie Briefe eines verurteilten Serienkillers. Michael Reave hatte zahlreiche junge Frauen auf bestialische Weise getötet. Seit 20 Jahren verbüßt er nun schon seine Strafe in einem Hochsicherheitsgefängnis.
    Doch jetzt ist wieder eine junge Frau getötet worden. Man findet sie in einem ausgehöhlten Baumstumpf. Und dort, wo eigentlich ihr Herz schlagen sollte, stecken Blumen. Genauso hatte es seinerzeit Reave zelebriert.
    Als eine zweite Frauenleiche gefunden wird, entschließen sich Heather und Detective Ben Parker zu einem gefährlichen Schritt. Heather soll mit Michael Reave persönlich sprechen, ihm die Fragen stellen, die nur er beantworten kann. Doch die Wahrheit wird für Heather zu einem Wettlauf um ihr Leben.

    Gruselig wie die fantastischen Märchenwelten der Brüder Grimm und Spannung bis zur letzten Seite – der erste Thriller der preisgekrönten Autorin Jen Williams.“ (Quelle)

    **************

    Meine Meinung:

    Das Buch liegt schon sehr lange hier und ich wollte es wirklich mögen. Aus diesem Grund habe ich diesem 3 Chancen gegeben. Ich habe das Buch im Januar begonnen und kam nur ca. 100 Seiten weit. Danach fand ich es immer langwieriger und langweiliger, so dass ich das Buch zur Seite gelegt habe. 

    In den Osterferien habe ich das Buch erneut zur Hand genommen und erneut die ersten Seiten gelesen. Dieses Mal habe ich bis Seite 150 gelesen, dann aber hatte ich dieselben Probleme wie das erste Mal. Ich empfand die Geschichte zwar einerseits interessant und auch spannend, aber ich habe während des Lesens nur wenig Bezug zu den Figuren aufbauen können. Dadurch machte das Lesen deutlich weniger Spaß und ich konnte das Buch auch problemlos aus der Hand legen. Das ist für mich immer ein Zeichen dafür, dass mich das Buch nicht richtig überzeugt. 

    Leider sprang der Funke nicht wirklich über und ich habe das Buch letztendlich nicht beendet. Schade, denn ich habe es mir wirklich gewünscht, da ich die Ankündigung „Gruselig wie die fantastischen Märchenwelten der Brüder Grimm und Spannung bis zur letzten Seite“ sehr ansprechend und interessant fand. 

    Das Buch hat bei LovelyBooks 3,6 Sterne bei 235 Bewertungen. Die Lesermeinungen gehen tatsächlich teilweise sehr weit auseinander. Vielleicht lest ihr mal in die Leseprobe rein und schaut, ob die Geschichte was für euch sein könnte. 

    Weitere Rezensionen bei Letterheart (Geschmäcker sind unterschiedlich), bei Feder und Eselsohr (2,5/5) und bei Claudias Bücherhöhle (nett, kein Knüller).

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here