[Rezension] Jugendbuch/ Endzeit *** Panic Hotel – Letzte Zuflucht *** keine leichte Kost, emotional und auch erschreckend…

2
129

Stephan Knosel „Panic Hotel – Letzte Zuflucht“

HC, 368 Seiten, 17,95 Euro, ET: 19.08.2020, ab 14 Jahren
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
HIER findet ihr das Buch auf der Verlagsseite!

***************

Inhalt:

„Ein weltweiter Konflikt hat sich hochgeschaukelt und ist in einem Atomkrieg eskaliert. Die Reichen haben sich rechtzeitig in Bunker eingekauft, die wie Luxushotels mit Bediensteten funktionieren. Dort hoffen sie auf ein Überleben, das außerhalb unmöglich ist. Auch für Janja und Wesley ist so ein Bunker die letzte Rettung. Aber sie werden wie moderne Sklaven behandelt und eine Liebesbeziehung zwischen ihnen ist strengstens untersagt. Als Menschen verschwinden und Janjas Freundin Bea ermordet aufgefunden wird, lehnen sich die beiden gegen das System auf.“ (Quelle)

****************

Meine Meinung:

Das Buch hat mich schon vor längerer Zeit erreicht. Aber manchmal ist es so, dass man für Bücher mit speziellen Geschichten auch die richtige Zeit benötigt. Ein Buch über die Endzeit bzw. die Zeit nach einem Atomkrieg ist keine leichte Kost, auch wenn ich schon wusste, dass eine Liebesbeziehung einen großen Rahmen einnehmen und damit das traurige und emotionale Setting ein wenig auflockern würde. 

Das Buch selbst beginnt sehr mitreißend und spannend und machte es mir leicht, mich in die Geschichte zu vertiefen. Schon der Beginn verursachte bei mir eine Gänsehaut und auch einen fahlen Geschmack, denn genau so wird/könnte es sein, wenn es tatsächlich um das Überleben geht. Geld regiert die Welt: Entweder du hast Geld oder aber die richtigen Kontakte. Dann hast du die Möglichkeit, zu überleben bzw. du bekommst wenigsten eine Chance dazu. 

Die erste Zeit im Bunker ist dagegen recht unspektakulär, denn alles muss sich erstmal entwickeln. Jeder muss sich zurecht finden und die Hierarchie muss sich bilden und auch zeigen. 

Spannend wird es dann wieder, wenn Janjas Freundin vermisst und dann auch ermordet aufgefunden wird. Damit nimmt die Geschichte ihren Lauf. 

Durch den Perspektivenwechsel während der Geschichte zwischen Janja und Wesley erfährt man vieles aus beiden Perspektiven, was dem Leser die beiden Protagonisten auch beim Lesen näher bringt. 

Ich hätte mir insgesamt mehr Spannung und auch Action gewünscht. Der Autor legt mehr Wert auf die Liebesgeschichte und auch darauf, zu zeigen, was aus den Menschen in einer solch schwierigen und prekären Situation werden kann bzw. wie sich Menschen entwickeln können. Das Ende ist passend, auch wenn ich mir dieses ein wenig anders gewünscht hätte. 

4 out of 5 stars (4 / 5)

Weitere Rezensionen bei World of Books and Dreams und bei Die Vor-Leser

2 Kommentare

  1. Bei Silkes Rezension bin ich schon recht neugierig geworden, und habe das Buch auf die Wunschliste gepackt. Ich finde das Setting mit dem Hotel recht ansprechend. Aber jetzt lässt mich die ausgeprägte Liebesgeschichte doch zögern.

    Schönes Wochenende & liebe Grüße,
    Nicole

    • Liebe Nicole,

      wenn du magst, schicke ich dir das Buch. Dann kannst du dir deine eigene Meinung bilden.

      Viele Grüße
      Verena

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here