[Rezension] Kochbuch *** Jamie Oliver: 5 Zutaten mediterran *** brauchbar mit viel Auswahl!

0
500
HC, 320 Seiten, 29,95 Euro, über 300 Fotos, ET: 31.08.2023
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite mit Leseprobe!

**********

Inhalt:

„Jamie Olivers brandneues 5-Zutaten-Kochbuch

5 Zutaten mediterran bringt alles mit, was Fans an seinem Kochbuch-Bestseller Jamies 5-Zutaten-Küche am meisten lieben – aber mit dem einzigartigen “Va-va-voom” mediterraner Aromen, die Jamie auf seinen lebenslangen Reisen rund um das Mittelmeer entdeckt hat.

Über 125 leckere, leicht nachkochbare und stressfreie Rezepte machen das tägliche Kochen zum Erlebnis – und bringen ganz nebenbei sonniges Mittelmeerflair in die Küche. Auf diese Weise entstehen fantastische Gerichte, ganz ohne lange Zutatenlisten, chaotische Einkaufszettel oder riesige Abwaschberge. Das Beste: 65 % aller Rezepte sind fleischfrei oder fleischreduziert und dabei voll im Geschmack.

In Kapiteln wie Salate, Suppen und Eintöpfe, Pasta, Gemüse, Kuchen und Gebäck, Meeresfrüchte, Fisch, Hähnchen und Ente, Fleisch und Süßes ist garantiert für jeden Tag der Woche und für jede Gelegenheit etwas dabei.

Ein kleiner Vorgeschmack:

• Zart-rauchige Aubergine
• Großartige Garnelen & Bohnen
• Pikantes Ratatouille-Risotto
• Gebrutzelter Tintenfisch
• Insel-Salat
• Würziges Steak & knusprige Kartoffeln
• Einfacher Feigenkuchen
• Jools‘ Schokoladenträume

Ein Fest mediterraner Aromen und Zutaten – schnelle und einfache Rezepte für eine spannende, abwechslungsreiche Alltagsküche.

**********

Meine Meinung:

Ich besitze bisher kein Kochbuch von Jamie Oliver, kenne ihn natürlich aus „Funk und Fernsehen“! 

Das Buch ist groß und schwer und macht auf jeden Fall von Haus aus schon sehr viel her. Die vielen Bilder der Rezepte bzw. des fertigen Essens laden zum Kochen ein. Ich nehme mir bei einem neuen Kochbuch ja immer kleine Zettel und markiere mir die Rezepte, die mich auf Anhieb ansprechen. Meist beteiligen sich auch mein Mann und meine Tochter daran. So kann man direkt immer sehen, inwieweit das Buch etwas für uns ist. 

Wir haben sehr schnell wirklich viele Rezepte gefunden, die uns angelacht haben. Die meisten stammen aus der Sparte „Pasta“ und einiges aus „Süßes“!

Zum Prinzip: Man braucht ein paar wenige Nahrungsmittel, die man (normalerweise) Zuhause hat und zusätzlich 5 weitere Zutaten. Also nicht die Welt. Was das Kochen sehr einfach macht. Wobei schon ein wenig „geschummelt“ wird, da Gemüsemischungen verwendet werden, die ja mehr als eine Gemüseart beinhalten. 

Als erstes haben wir die Apfeltarte (S. 272/273) nachgebacken, da wir alle Zutaten tatsächlich schon Zuhause hatten. Das ging wirklich sehr fix und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen und schmecken lassen. Den wird es auf jeden Fall nochmal geben und ich werde hier sicherlich auch ein wenig mit der Marmelade und dem Obst experimentieren. Sehr lecker und wirklich einfach! (Bild, siehe oben)

Welches Problem trat auf? Bei den Rezepten steht kein Backofenprogramm (Heißluft, Unterhitze, …) dabei. Die Einstellung kann und muss man am Ende des Buches im Sachregister nachlesen. Jetzt, da ich das weiß, ist es ok. Bei Suchen fand ich das unhandlich. Besser dazuschreiben, alles an seinem Platz. 

Als zweites habe ich die griechische Hähnchenpasta (S. 84/85) ausprobiert. Hier habe ich schon beim Einkaufen ein Problem gehabt, da ich in keinem der Läden, in denen ich normalerweise einkaufe, eine Gemüsemischung mit Sellerie, Karotten und Zwiebeln gefunden habe. Ich habe dann einfach eine andere Mischung genommen. Im Nachhinein aber wäre diese Mischung für einen besseren Geschmack sicherlich förderlich gewesen. Wir fanden das Gericht sehr fade, würde sich keiner mehr wünschen. 

Insgesamt habe ich bei einigen der Rezepte nach dem Lesen der Zutatenliste gedacht, dass hier doch noch Gewürze fehlen. Woher soll denn hier der Geschmack kommen. Gerade die „Mittelmeerköche“ würzen doch viel mit Knoblauch, Basilikum, Rosmarin, Oregano….Aber vielleicht ist es nur ein fälschliches Gefühl und hinterher schmeckt alles lecker? Das muss sich noch herausstellen.

Genial einfach heißt aber nicht gleichzeitig auch schnell. Als nächstes wollen wir das Frühstücksbrot ausprobieren. Leider muss der Teig hier zweimal eine Stunde ruhen. Das ist mir für unter der Woche zu aufwendig. Das Rezept werden wir mal am Wochenende testen. Auch das Hühnchen aus dem obigen Gericht musste 1 Stunde in den Ofen, bevor man es noch vom Knochen befreien musste.

Was ich gar nicht gut fand, war, dass in der Zubereitung steht, dass man die Haut wegschmeißen soll. Lebensmittel wegwerfen? Das ist leider in diesem Fall wirklich ein NoGo. 

**********

Der Halloumi Salat mit Pfirsichen steht ebenfalls für das Wochenende auf dem Programm. Das klingt von der Mischung her richtig toll. Das Rezept finde ihr übrigens auch HIER

Mein Fazit:

Es sind tolle Rezepte dabei und wir haben ca. 25 Rezepte, die wir nachkochen wollen. Das ist wirklich viel, da wir als Familie nur selten passen. Ich esse an Fleisch nur Geflügel, dafür viel Gemüse. Meine Tochter isst keine Auberginen und Zucchini müssen auch nicht sein. Mein Mann bevorzugt alle Fleischsorten, bevor er zu Gemüse greift. Also nicht ganz einfach. In diesem Buch aber kann man gut was finden, auch wenn ich nicht alle Rezepte einfach finde. Und wie gesagt: einfach heißt nicht schnell. Das habe ich in den Titel irgendwie automatisch reininterpretiert. Von der Handhabung her und von der Zusammenstellung konnte das Buch aber nicht immer überzeugen, daher [usr=4].

Weitere Rezensionen bei Kaisergranat (8,3/10), bei Sonjas Bücherecke (5/5), bei Zeilengleiterin (3/5) und bei Unsere kleine Bücherwelt (genial). 

Vorheriger Artikel[Rezension] Krimi *** Maxwell: Wer den Löffel abgibt *** anders als gedacht, aber gut!
Nächster Artikel[Rezension] Roman *** Hofer: Arsen *** erneut ein spezielles Buch aus dem Verlag!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein