[Rezension] Kinderbuch *** Die große Schaschlik-Verschwörung *** leider gar nicht unser Humor …

0
120

Jozua Douglas
„Die große Schaschlik-Verschwörung:
Oder wie wir die Welt mit einer Banane retteten“

HC, 256 Seiten, 14 Euro, ab 9 Jahren, Band 1/???
übersetzt von Eva Schweikart, Illustrationen von Jörg Mühle

HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite
Danke für die Bereitstellung des Buches!

*********************

Inhalt:

„Ein Präsident mit Größenwahnsinn, ein skrupelloser General und sieben Spionagefliegen

Pablo Fernando, der einfältige Präsident von Costa Banana, ist so mit seiner Frisur und seinem Aussehen beschäftigt, dass er gar nicht merkt, welche finsteren Pläne sein machthungriger General Schaschlik schmiedet. Zum Glück hat er clevere Kinder: Rosa und Fico kommen dem Übeltäter schnell auf die Spur. Aber wie sollen sie das Schlimmste verhindern, wenn ihnen ihr Vater, der Präsident, kein Wort glaubt und nichts auf seinen General kommen lässt?!

Ein spannendes Detektivabenteuer, das sich über die Mächtigen lustig macht und in dem zwei Kinder den Erwachsenen zeigen, wo es langgeht.“ (Quelle)

****************************

Unsere Meinung:

Das Buch beginnt mit der Beschreibung der Familie des Präsidenten. Der Präsident wird beschrieben, seine Frau und seine beiden Kinder ebenso.  Pablo Fernando ist sehr speziell, hat sehr verschrobene, eigenartige Ansichten und ist auch sonst nicht sehr sympathisch. Wir empfanden sein Verhalten teilweise als sehr kindisch und konnten sehr oft nicht nachvollziehen, dass er selbst von seinen Äußerungen überzeugt ist.

Beispiele?

Jedes Kind muss ebenfalls „Pablo“ heißen, einmal die Woche muss Bananensuppe gegessen werden, da der Präsident dieses Rezept erfunden hat, er will auf jeder Cornflakes Packung abgebildet sein und meint, dass Frauen nur zum Küssen da sind!

Seine Frau ist einfach nur nervig und ist ist nicht in der Lage, Komplimente anzunehmen bzw. zu verstehen. Sein Sohn kommt nach seinem Vater und wird natürlich auch dementsprechend erzogen. Das stieß mir ein wenig auf. Er schien aber auch nicht zu überlegen. Einzig die Tochter erschien uns als normal. Ihr Verhalten, ihre Einstellungen und ihre Gedanken sind altersentsprechend und Rosa ist auch so ein wirklicher Wirbelwind, die wir gerne begleitet haben.

Die Detektivgeschichte konnte uns zwar einigermaßen unterhalten, jedoch kamen uns immer wieder der Präsident, seine Frau und Fico „in die Quere“.

Es ist schon eine sehr spezielle Geschichte mit teils sehr eigenartigen Charakteren, die uns leider nicht überzeugen konnten. Der Humor war für uns einfach zu übertrieben und dadurch auch nicht mehr witzig. Wir haben leider irgendwann nur noch die Augen gerollt.

Vielleicht lest ihr mal in die Leseprobe rein und schaut, ob ihr Spaß haben könntet!

Für uns leider nicht das richtige Buch bzw. der richtige Humor! Aber vielleicht für euch? Jozua Douglas hat schon mehrere Bände dieser Reihe geschrieben, die auch in der Originalsprache schon erschienen sind. Mal sehen, ob diese auch ins Deutsche übersetzt werden! HIER kommt ihr zur Seite des Autors!

Wir vergeben dieses Mal leider keine Sterne!

Ihr habt eine Rezension zu diesem Buch geschrieben? Dann gerne her mit dem Link!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here