[Rezension] Kinderbuch *** Auch solche Tage gibt es *** ein Bilderbuch über Einsamkeit

0
127

Kim Young-ah (Text), Shin Ji-soo (Bild) „Auch solche Tage gibt es“

HC, Bilderbuch, 36 Seiten, durchgehend vierfarbig, 14 Euro,  ET: 29.08.2018, ab 4 Jahren
übersetzt von Andreas Schirmer

HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!
Danke für die Bereitstellung des Buches! Werbung!

*********************

Inhalt:

„Manchmal gibt es Tage, an denen man sich ganz allein fühlt, an denen man nur schleppenden Schrittes vorwärtskommt und an denen einem das Herz ganz schwer ist. Tage, an denen sich lauter schwarze Wolken in der Brust sammeln. Was muss man tun, damit dieses Gefühl der Verlassenheit wieder vergeht? Diese Geschichte möchte Kinder anregen, darüber nachzudenken, was für ein Gefühl die Einsamkeit ist und wie man damit umgehen kann.“ (Quelle)

******************

Unsere Meinung:

Ein Buch zum Thema „Einsamkeit“ ist nicht einfach zu schreiben, vor allem nicht für die Zielgruppe, für Kinder ab 4 Jahren.

Für uns ist das Buch gut gelungen und das Thema wurde gut und sinnvoll umgesetzt. Das Thema wird benannt, die Hinführung ist geglückt. Zuerst muss es einem ja nicht so gut gehen, jemand muss sich einsam bzw. verlassen fühlen, vielleicht klappt auch einfach gar nichts an diesem Tag. Das kommt hier gut heraus bzw. wird passend dargestellt.

Für Kinder im Alter von 4 Jahren ist die Sprache teilweise unserer Meinung nach ein  wenig schwierig. Hier kann man vielleicht mehr mit den Bildern arbeiten und anhand dieser selbst eine Geschichte erzählen.

Nach mehrmaligen Lesen und Erklären verstehen auch jüngere die Geschichte und den Text. Der Schreibstil ist sicherlich ein wenig poetischer als die Kinder dies von anderen Bilderbüchern kennen.

HIER könnt ihr im Buch blättern (oben rechts anklicken) und euch die Aufmachung, die Schriftgröße, die Illustrationen, das Verhältnis Text/Bilder anschauen und auch die Art des Schreibens!

Uns hat das Ende sehr, sehr gut gefallen. Das finden wir sehr gelungen! Hier gibt es dann auch noch Ideen für Eltern, mit dem Inhalt das Buches umzugehen, Ideen, die einem helfen, mit dem Kind ins Gespräch zu kommen. Auf den letzten beiden Seiten gibt es dann noch Mitmachaufgaben für die Kinder selbst! Altersangemessene Aufgaben, die einfach zu bearbeiten sind.

Fazit:

Ein sicherlich nicht einfaches Buch, aber wichtiges Buch, das unter Umständen nicht von jeden Kind gleich verstanden werden kann und wird. Ein wenig Vorarbeit und Unterstützung ist hier wahrscheinlich nötig, ist aber bei einem Buch mit einem solchen Thema meiner Meinung nach auch besser.

Dem Übergang zwischen den „schlechten und den guten“ Gefühlen hätte ich mir noch etwas ausführlicher gewünscht. Das geht hier doch eher hoppladihopp. Eine Doppelseite mehr „Zeit“, um aus dem Tief herauszukommen und die Sonnen wieder zu bemerken, wäre meiner Meinung nach perfekt gewesen!

Schwieriges Thema = gute Umsetzung! Gerade auch die letzen Seiten zum Mitmachen sind gut gewählt. So verpufft die wichtige Aussage des Buches nicht einfach in der Luft! Jeder ist mal einsam, jeder kann nicht alles und nicht immer klappt alles, aber irgendwann verfliegt die Einsamkeit, man kann vieles auch lernen, wenn man sich anstrengt und man kann sich Hilfe holen, wenn man sie braucht.

Die Illustrationen sind sehr angenehm und nicht zu bunt. Die Farbakzente sind perfekt gewählt und passen wirklich toll zum Text!

4 out of 5 stars (4 / 5)

Weitere Rezensionen bei Johnnys Papablog und bei ???! Sende mir gerne einen Link!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here