[Rezension] Fantasy *** Prophezeiungen für Jedermann *** „Magie der Namen“ fand ich besser…

0
189

Nicole Gozdek „Prophezeiungen für Jedermann“

************************

Inhalt:

„In einer Welt, in der es hunderte Auserwählte und Prophezeiungen gibt, führen Zacharias und seine Freundin ein ganz normales Leben. Als auch Zacharias ausgewählt wird, zum Orakel zu reisen und eine Prophezeiung für Jedermann zu erfüllen, ist er bereit, seine Bürgerpflicht zu tun und das magische Zeichen der Queste auf sich zu nehmen. Doch seine Prophezeiung ist nicht so harmlos, wie sie zunächst geklungen hat. Und während die anderen Auserwählten ihre Questen schon bald erfolgreich beenden, fragt sich Zacharias, ob er die seine jemals erfüllen und in sein altes Leben zurückkehren wird. Denn die Macht der Prophezeiung ist gefährlicher, als Zacharias je vermutet hätte …“ (Quelle)

*****************************

Meine Meinung:

Das Buch „Magie der Namen“ der Autorin hat mir sehr gut gefallen und ich so habe ich mich an das neue Buch „Prophezeiungen für Jedermann“ herangewagt. 

Leider habe ich schon von Beginn an Probleme mit dem Schreibstil gehabt. Ich habe teilweise Sätze mehrfach lesen müssen oder in Abschnitten wieder zurückgehen, um manch eine Informationen erneut lesen zu können. Ich kann gar nicht richtig sagen, woran es lag, aber ich kam nicht flüssig voran.

Zacharias fand ich anfangs sehr sympathisch, wenn auch sehr speziell, aber er interessierte mich und ich wollte wissen, was er erleben und was es mit der Prophezeiung auf sich haben würde. Beim weiteren Lesen überkam mich immer wieder das Gefühl, dass er sehr jung ist, es wollte mir nicht in den Kopf, dass er schon volljährig war. Er wirkte zeitweise wie 12 oder max. 15 Jahre. Dieses Gefühl empfand ich beim weiteren Lesen doch als sehr störend und so konnte ich mir auch einiges nicht gut vorstellen.

Das Orakel und die fantastischen Elemente der Geschichte haben mir wirklich gut gefallen und ich war gespannt, was sich die Autorin bis zum Ende hin alles ausgedacht hatte.

Das Ende des ersten Bandes empfand ich als interessant und gegen Ende kam auch nochmal richtig Spannung auf, auch wenn eine große Überraschung nur teilweise gelang.

*******************

Fazit:

Ich bin hin- und hergerissen. Die Ideen rund um die Prophezeiungen und das Orakel fand ich richtig gut. Leider konnte mich die Figur „Zacharias“ nicht überzeugen und ich hatte zudem noch Schwierigkeiten mit dem Schreibstil.

3 out of 5 stars (3 / 5) – für mich lesenswert, aber mit Abstrichen!

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here