[Rezension] Fantasy *** Pandian: Alchemistin wider Willen – Die unglaublichen Fälle der Zoe Faust 1 *** gelungener Auftakt mit leckerem Essen…

0
362
Klappenbroschur, 400 Seiten, 18 Euro, ET: 27.07.2023
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
HIER kommt man zum Buch auf der Verlagsseite!

************

Inhalt:

„Alchemistin Zoe Faust hat aus Versehen den Stein der Weisen entdeckt und lebt nun schon seit dem 18. Jahrhundert. Gerade hat sie sich in Portland ein altes Farmhaus gekauft, als sie von einem verzweifelten Gargoyle aufgesucht wird, der dringend ihre Hilfe braucht und droht, Zoes Leben auf den Kopf zu stellen. Als kurz darauf ein Schreiner, der Zoes Haus renovieren soll, unter mysteriösen Umständen tot auf ihrer Veranda gefunden wird, muss Zoe alles dafür tun, ihr übernatürliches Geheimnis vor der Polizei zu verbergen – und zudem mit dem sympathischen Detective Max eine alte Mordserie lösen.

*** Mit zauberhaften Rezeptideen in jedem Buch! ***“ (Quelle)

***********

Meine Meinung:

Ich habe das Buch gesehen und gewusst, dass ich es lesen muss. Ich empfand die Inhaltsangabe als absolut überzeugend und ich habe sehr gehofft, dass mich die Geschichte richtig gut unterhalten würde. 

Ich bin sehr gut in der Geschichte angekommen und war direkt Feuer und Flamme für Zoe und ihren Gargoyle. Ich wollte vor allem alles über Zoe und ihre Vergangenheit wissen. Ihre Geschichte war im ersten Drittel für mein Verständnis für die Spannung verantwortlich. Das Gargoyle-Problem sorgte zudem noch dafür, dass ich wissen wollte, was hinter alledem steckt. Ein wenig mysteriöse Stimmung kommt durch den Detective Max auf, der scheinbar auch irgendetwas verbirgt. 

Leider verliert sich die Spannung nach etwa 2/3 und dann plätschert die Handlung eher nur noch vor sich hin als dass ich an den Seiten hing wie zu Beginn. Das war etwas schade. An manch einer Stelle war ich auch ein wenig verwirrt, da ich die Story rund um den Stein der Weisen nicht ganz greifen und dadurch auch nicht begreifen konnte. Die vielen Geschichten rund um die Alchemie, Kräuter und Gifte fand ich dagegen sehr gut dargestellt und auch sehr interessant. 

Zudem fand ich das Ende dann doch etwas schnell und auch unspektakulär, vor allem, nachdem ich gefühlt „sehr lange“ auf die Auflösung des Falls und des Gargoyle-Problems gewartet habe. Es fehlt mir hier der Aha-Effekt, die Überraschung. Es ging dann auf einmal so schnell, sodass ich nicht richtig involviert war. 

Nichtsdestotrotz habe ich Zoe, Brix, Blue und auch ein wenig Max ins Herz geschlossen und werde sehr gerne auch Band 2 „Geister der Vergangenheit“ lesen, der am 02.11.2023 erscheinen wird. Ich hoffe jedoch, dass es dieses Mal ein wenig lustiger wird und die Spannung bis zum Ende gehalten werden kann. Dann wird es ein echtes Highlight. 

Was mir richtig gut gefallen hat, waren die veganen Rezepte, die der Gargoyle innerhalb der Geschichte zubereitet und dass von diesen auch im Buch welche abgedruckt wurden. Die Kekse werde ich auf jeden Fall nachbacken und an den Kürbis werde ich mich, denke ich, auch heranwagen.

Das Nachwort der Autorin ist wirklich sehr sympathisch und gelungen. 

4 out of 5 stars (4 / 5)

Weitere Rezensionen bei Meggies Fussnoten (3 Sterne, solider Auftakt) und bei Tanjas Bücherstübchen (4 Sterne). 

Vorheriger Artikel[Kurz-Rezension] 2 Hörbücher *** Louis: Nachtschwarz + Förg: Tod auf der Piste *** ich lieb´es, ich lieb es nicht…
Nächster Artikel[Rezension] Roman/Suizid bei Jugendlichen *** Schäuble: Alle Farben grau *** emotional, aufwühlend, ehrlich…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein