[Planung/Hochbeet] *** Gemüseanbau – Wintergemüse planen *** Jetzt schon? Die Vorbereitungen und Vorüberlegungen auf jeden Fall…

0
174

Seit letztem Jahr schwirrt mir die Idee im Kopf herum, das Hochbeet bzw. die Hochbeete auch im Winter zu nutzen und dort Wintergemüsesorten anzubauen. Warum nicht das auch mal versuchen und sich auch in den kälteren Monaten mit frischem Gemüse aus dem Garten versorgen. Ich finde, das hat absolut seinen Reiz!

Dementsprechend habe ich mich die letzten zwei Wochen auf verschiedenen Ebenen informiert. Ich habe im Internet viele Seiten gefunden und viel gelesen. 

  • Sehr gerne mag ich die Videos und auch die Beiträge von Marie von Wurzelwerk. Diese sind sympathisch und ohne Schnickschnack. HIER findet ihr den Beitrag zu Wintergemüse. 
  • Auch bei Plantura finde ich immer hilfreiche Tipps. HIER findet ihr den Beitrag zum Anbauen von Wintergemüse. 
  • Ich brauche ja auch immer ein Buch, das ich immer wieder in die Hand nehmen kann. Gekauft habe ich mir deshalb das Buch „Wintergemüse anbauen – Gute Planung – reiche Ernte“ von Burkhard Bohne (19,99 Euro – gibt es teilweise aber auch als Mängelexemplar oder gebraucht). Ich finde das Buch sehr brauchbar und ich habe schon viel durch dieses gelernt. 
  • Das Buch „Das sensationelle Winterhochbeet“ von Doris Kampas habe ich mir zum Geburtstag gewünscht und netterweise auch bekommen. Auch dieses Buch kann ich wärmstens empfehlen und schlage hier immer wieder etwas nach. 
selbst gekauft, trotzdem unbezahlte Werbung
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

**************

Ich habe mich für folgendes Gemüse entschieden, mit dem ich es diesen Herbst/Winter versuchen werde. 

  • Kohlrabi: „Superschmelz“
  • Grünkohl: „Westland Winter“
  • Wirsing: „Vertus“
  • Karotten: kurze Sorten, wie „Pariser Markt“
  • Wintersalat: „Baquieu“
  • Spinat: „Winterriese“
  • Lauch: „Blauer Winter“
  • Radieschen: „Herbst/Winter Blau“
  • Pastinaken: „Tender & True“

Ich habe mich an verschiedenen Stellen informiert und einiges gelesen und mir angeschaut. Manches Gemüse muss man vorziehen, manches direkt ins Beet aussäen. Manches kann man vorziehen, was auch denen zu Gute kommt, die so wie ich auch noch warten müssen, bis im Beet/Hochbeet Platz frei wird. Hinter den einzelnen Gemüsesorten steht der Monat der Vorkultur bzw. des Pflanzens.

  • Kohlrabi: „Superschmelz“ = Vorzucht Juli oder direkt ins Beet im August
  • Grünkohl: „Westland Winter“ = Vorzucht Mitte Mai, Pflänzchen ins Beet Anfang Juli
  • Wirsing: „Vertus“ = Vorzucht im Juni, Pflänzchen Juli ins Beet
  • Karotten: kurze Sorten, wie „Pariser Markt“ = ab Juni bis spätestens August direkt ins Beet
  • Wintersalat: „Baquieu“ = ab August/September ins Beet, danach gestaffelte Aussaat, auch Januar/Februar möglich
  • Spinat: „Winterriese“ oder „Monnopa“= zwischen August und Oktober direkt ins Beet
  • Lauch: „Blauer Winter“ = Vorzucht April/Mai, Pflänzchen Juni/Juli ins Beet
  • Radieschen: „Herbst/Winter Blau“ = ab August/September ins Beet, danach gestaffelte Aussaat, auch Januar/Februar möglich
  • Pastinaken: „Tender & True“ = ab März bis September aussäen,  angeblich bis November
geschenkt bekommen, trotzdem unbezahlte Werbung
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite mit Beispielseiten.

Die größte Problematik besteht darin, dass ich Platz im Beet für das Wintergemüse brauche und noch nicht weiß, ob das alles so klappt, wie ich mir das vorstelle. Das werde ich aber erst im Laufe der Zeit sehen bzw. merken. Vielleicht lasse ich auch jetzt bzw. im Mai schon Platz für den Anbau. Ich glaube, das wäre das Einfachste, aber so viel Platz kann ich nicht frei lassen, wenn ich all das andere Gemüse pflanzen möchte, das schon in den Startlöchern steht oder von mir eingeplant wurde. 

Habt ihr schon mal Wintergemüse angebaut? Welche Technik hat euch geholfen? Welches Gemüse hat besonders gut funktioniert? Habt ihr besondere Tipps? Ich würde mich über einen Austausch freuen. 

Auf jeden Fall gutes Gelingen und ich werde meinen Testlauf auf jeden Fall notieren, fotografieren und dann hier auf dem Blog auch zeigen. 

Viele Grüße

Verena

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here