[Kurz-Rezension] Fantasy/Auftakt *** Tack: Black Bird Academy 1 – Töte die Dunkelheit *** erneut ein Fan der Autorin!

0
498

Stella Tack
Die Akademie der Exorzisten 1

„Black Bird Academy – Töte die Dunkelheit“

TB, 624 Seiten, 16 Euro, ET: 04/2023
unbezahlte Werbung – selbst gekauft
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!
HIER findet ihr die offizielle Seite der Autorin!

************

Inhalt:

„Die Black Bird Academy ist ein Ort, der seinesgleichen sucht. An dieser dunklen Schule werden Exorzisten ausgebildet, deren Aufgabe es ist, die Menschheit vor den Dämonen zu beschützen. Als Leaf Young in einem Kerker der Black Bird Academy erwacht, kann sie nicht glauben, was ein attraktiver Kerl namens Falco ihr erklärt: Ein Dämon hat von ihr Besitz ergriffen, kurz nachdem dieser ihr einen Dolch ins Herz gerammt hat! Falco ist fasziniert von Leaf. Denn noch nie konnte ein Mensch nach einem Dämonenangriff die Kontrolle über den eigenen Körper behalten, ohne dabei seinen Verstand zu verlieren. Und so macht die Academy ihr ein Angebot: Wenn sie sich zur Exorzistin ausbilden lässt, bekommt sie ihre Freiheit zurück. Falco soll sie trainieren, doch was er nicht ahnt: Leaf hört in ihrem Kopf eine verführerische Stimme. Und diese ist nicht menschlich …

Gefährliche Dämonen, heiße Exorzisten und eine schicksalshafte Liebe – die »Black Bird Academy«-Reihe von SPIEGEL-Bestsellerautorin Stella Tack:
Band 1: Black Bird Academy – Töte die Dunkelheit
Band 2: Black Bird Academy – Fürchte das Licht (Frühjahr 2024)
Band 3: Black Bird Academy – Liebe den Tod (erscheint 2025)“ (Quelle)

************

Meine Meinung:

Ich kenne die Autorin von der „Night of Crowns-Reihe„, die mich grandios (Band 1) und gut (Band 2) unterhalten konnte, vor allem durch die Nebencharaktere und den Humor. 

Ich habe in die Leseprobe reingelesen und war direkt in der Geschichte gefangen, so dass ich mir das Buch sofort bestellt habe. 

Was soll ich sagen: Ich wurde absolut nicht enttäuscht. Wieder konnten mich die Nebencharaktere, wie Crain und Zero, sowie Lore zuerst für sich einnehmen, dann Leaf und so langsam kommt auch Falco in die Riege der „dich will ich im zweiten Band auch nochmal sehen“. Leaf ist ein interessanter und vor allem erwachsener Charakter. Kein Teenie mit neuen Fähigkeiten, die am 16. Geburtstag hervorbrechen, der mal schnell und problemlos die Welt rettet. Leaf hat Ecken und Kanten und ist insgesamt herrlich erfrischend. 

Ich bin auf jeden Fall ein Lore-Fan. Sein Humor hat mich so oft zum Lachen gebracht. Richtig laut lachen musste ich beim Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist schwarz“. Absolut grandios…. Seine Sprüche, seine Gedanken und auch seine punktgenaue Landung, wenn man ihn in der Geschichte brauchte. Gut – eigentlich ist das auf das Können der Autorin zurückzuführen, also sollte man ihr die Lorbeeren überbringen. 

Das Ende ist absolut gut gelungen, auch wenn ich noch nicht alles verstanden habe. Es ist aber gleichzeitig auch „böse“ bzw. leserfeindlich. Ich freue mich aufgrund dessen noch mehr auf Band 2, der im Frühjahr 2024 erscheinen soll. 

Definitiv wirklich auch für ältere Lesende geeignet. Wer Angst hat, dass es zu viel „heiße“ Situationen gibt, dem sei gesagt, dass ich auch kein Freund von vielen und vor allem sehr ausführlichen Liebes- bzw. Sexszenen bin. Mit dem hier Geschriebenen kam ich aber sehr gut zurecht und fand es realistisch und passend. 

Tolle Ideen, sehr gute, spannende und amüsante Umsetzung, dabei locker und leicht zu lesen. Eine Geschichte, deren Charaktere zuerst im Kopf bleiben und dann ins Herz wandern. 

[usr=5]

Weitere Rezensionen bei Lesetraum (5/5), bei Angeltearz liest (5/5) und bei soulbooks_forever (toll). 

P.S. Was mich doch das ein oder andere Mal genervt hat, war, dass Academy im Fließtext immer in der englischen Variante geschrieben wurde. Warum? Der Sinn erschließt sich mir nicht wirklich!

Vorheriger Artikel[Kurz-Rezension] Fantasy *** Atwater: True Crown – Der Mantel des Elfen-Lords *** anders als erwartet, eher düster
Nächster Artikel[Rezension] Roman *** Reisinger: Männer töten *** anstrengend, aber wichtig und aktuell!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein