[Erfahrungsbericht] erstes Gemüse im Hochbeet… erste Ernten…lecker

6
287

Das Befüllen und Gestalten des Hochbeetes ist ja jetzt schon ca. 1,5 Monate her und seitdem hat sich einiges getan und ich schon einiges gelernt! 🙂 Aber so soll das ja auch sein. Man muss Fehler machen dürfen, aber daraus lernen.

von vorne nach hinten: Kohlrabi, Radieschen, Salat, Radieschen, Salat, Karotten
****************************************************

Was habe ich gelernt:

  • Radieschen sind sehr dankbar und gedeihen schnell und bisher problemlos. Es macht jedoch Sinn, diese in versetzten Zeiträumen zu säen und nicht das halbe Hochbeet zur selben Zeit mit Radieschensamen zu befüllen.
  • Die Saatbänder sind einfach zu nutzen, wenn sie auch beim Gießen auch wieder zusammenrücken und dann die Radieschen doch zu nah aneinander stehen. Aber bisher hat das nichts geschadet.
*********************************************
  • weißer Kohlrabi wächst bedeutend schneller als roter.
  • Die Pflanzen nehmen einen Menge Raum ein, besonders die Blätter.
  • Kohlrabi kann man beim Wachsen zusehen!
erste Ernte beim Kohlrabi, dritter Durchgang bei den Radieschen
************************************************************************
  • Eisbergsalat ist sehr anfällig für Staunässe und verfault dann von unten. Das ist sehr ärgerlich. Hier habe ich auch noch kein Patentrezept gefunden.
  • Es ist irre zu sehen, wie sich nach und nach die Köpfe bilden und sich die Blätter einrollen!
***************************************************************
  • Karotten brauchen ewig und sind so filigran.
  • Sind kein Gemüse für mich und wurden entfernt! 🙁

***********************************************

  • die Erdbeeren scheinen sich in ihrem Zuhause sehr wohlzufühlen und produzieren sehr leckere und für mein Verständnis viele Früchte.
  • die ersten Ableger kommen und ich weiß noch nicht so richtig, was ich am besten mit diesen mache.
zu Beginn – nach Einpflazung
zur Zeit – die ersten reifen Erdbeeren wurden schon verspeist!

*****************************

Erstes Fazit:

Es macht mir richtig viel Spaß und ich verbringe auch viel Zeit bei „meinen“ Pflanzen. Der Frühbeettunnel ist gut, aber ein wenig unpraktisch und unhandlich. Vielleicht gibt es da fürs nächste Jahr oder schon für den Herbst eine andere Idee. 

Ich habe zudem gelernt, dass Gemüsepflanzen wie Bücher im Rudel auftreten und aus irgendeinem Grund immer mehr werden. Da hat eine Kollegin Tomatenpflanzen zu viel, die zogen dann hier ein. Bei … gab es Samentütchen für Radieschen, Auberginen oder Zucchini. Gepflanzt und gewachsen. Dann kommt man im Baumarkt an einer grün-gelb gestreiften Tomate vorbei, die sich erstaunlicherweise an der Kasse im Wagen befindet, und so weiter…. Ich bin gespannt, was an Gemüse tatsächlich anwächst und Früchte produziert. Das hat aber natürlich nicht alles im Hochbeet Platz gefunden, sondern steht jetzt um das Hochbeet verteilt in Kübeln und Pflanzgefäßen.

Über die anderen Pflanzen werde ich in einem weiteren Beitrag berichten!

Wie sieht es bei euch aus? Was habt ihr angepflanzt? Vermehren sich die Pflanzen auch „selbstständig“? 🙂 Was gedeiht bei euch am besten?

Ich freue mich auf einen Austausch mit euch!

6 Kommentare

  1. Ach, das ist richtig schön zu sehen, wie viel Freude du am Gärtnern entwickelt hast. Ich glaube auch, dass es etwas ganz anderes ist Gemüse und Obst zu essen, was man selbst in liebevoller Arbeit großgezogen hat. Ich habe ein kleines Erdbeerbeet, dass allerdings wohl mal ein paar neue Pflanzen vertragen könnte. Die Ernte wird in diesem Jahr wohl nciht ganz so groß ausfallen. Auch hoffe ich in diesem Jahr auf erste Kirschen an dem Kirschbaum. Mal sehen, ob die Vögel uns was übrig lassen ;o) Und natürlich Stachelbeeren und Brombeeren. Die werde ich in diesem Jahr wohl auch wieder ernten können. Die Blaubeeren tragen leider irgendwie schon im zweiten Jahr in Folge nicht. Vielleicht habe ich da den falschen Standort erwischt (?) Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Freude beim Gärtnern und Ernten <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Liebe Tanja,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar, über den ich mich sehr freue. Ja, Beeren fehlen mir hier noch, bis auf Erdbeeren, aber das sind auch nur ein paar. Wie machst du das mit der Überwinterung der Erdbeeren? Wir gestalten gerade unseren Garten um, vielleicht bietet sich auf lange Sicht auch Platz für Brom- oder/ und Himbeeren! Ich habe ja noch andere Gemüsepflanzen im Garten stehen, bin aber noch nicht sicher, was alles was wird. Bin sehr gespannt und werde sicherlich nochmal berichten. Hast du auch noch Gemüse?
      Viele Grüße und einen schönen Abend noch!
      Verena

  2. Hi, das sieht ja schon richtig gut aus 😀 Salat fand ich immer schwierig. Im letzten Jahr hatten wir Kopfsalat und der ist dann derart schnell riesig geworden, dass wir Probleme hatten alles zu verwenden… In diesem Jahr haben wir daher Pflücksalat gesäht. Den kann ich bisher nur empfehlen, die Pflanzen wachsen immer weiter und man kann mehrfach einige Blätter ernten. Bisher ist auch null aufwändig.

    Viel Erfolg euch weiterhin.

    Gruß
    Annett

    • Liebe Annett,
      ja, Pflücksalat, damit hatte ich angefangen und werde vielleicht auch darauf wieder zurückkommen. Eisberg ist echt irgendwie doof. Jetzt hat mir jemand den Tipp solcher Salatkränze gegeben. Dann würden sie nicht mehr faulen. Werde ich mir mal anschauen. Was hast du sonst noch im Garten?
      Gruß
      Verena

      • Hallo Verena,

        wir haben uns in diesem Jahr sehr zurückgehalten. Es sind nur zwei Tomatenpflanzen, eine Paprika sowie der Pflücksalat und Radieschen. Die Erdbeeren stehen ja ohnehin und scheinen den Winter auch gut überstanden zu haben. Außerhalb des Beetes haben wir stattdessen einige Obstbäume/Sträucher ergänzt. Insgesamt ist es dadurch schon sehr umfangreich geworden. Ich bin gespannt ob auch wirklich alles gut wächst. Bei vielem sieht man das ja leider erst ein oder zwei Jahre später.

        Vielleicht wäre dann tatsächlich auch einmal Kopfsalat etwas für euch? Der ist uns im letzten Jahr wie gesagt fast über den Kopf gewachsen und Schimmel war auch kein Problem.

        Gruß
        Annett

        • Hallo zurück,
          wir essen nur nicht sehr gerne Kopfsalat, lieber den knackigeren EIsbergsalat. Ich habe aber gestern tatsächlich zwei weggeworfen, da fast alles matschig war. Sehr ärgerlich. Hattest du schon mal Blattläuse und wenn ja, was hat geholfen?
          Welche Sorten an Obstbäumen hast du gepflanzt?
          Gruß
          Verena

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here