[Kurz-Rezension] Liebe/Leben *** Ahern: Die Farben meines Lebens *** mir leider deutlich zu langatmig und teilweise unverständlich…

0
71

Cecelia Ahern „Die Farben meines Lebens“
Sprecherin: Tessa Mittelstaedt

Download, 16,95 Euro, 533 Minuten, ET: 27.10.2022
unbezahlte Werbung, selbst bezahlt
HIER geht es zum Hörbuch auf der Verlagsseite!

***********

Inhalt:

„Das Leben strahlt in unendlich vielen Farben. 

Gold ist die Farbe der Unschuld, Grün steht für Stabilität und ein bestimmtes Blau für Traurigkeit. Schon als Kind entdeckt Alice, dass sie den Gemütszustand anderer Menschen als Farbe sehen kann. Die Auren verraten Alice, ob ihr Gegenüber die Wahrheit sagt oder lügt, glücklich ist oder heimlich den Tränen nah. Ihr eigenes Leben in die Farben des Glücks zu tauchen, scheint dagegen unendlich schwer. Ausgerechnet die Natur liefert der Großstadtpflanze, die bisher jeden Kaktus kleingekriegt hat, einen ersten Hinweis. Ihre lebenskluge Nachbarin zeigt ihr die Richtung. Bis Alice einem Mann begegnet, dessen Farben sie überraschenderweise nicht erkennen kann.

Schauspielerin Tessa Mittelstaedt erzählt die Geschichte einer Frau, die lernt, ihre Gabe anzunehmen und sich auf die Suche nach dem eigenen Glück zu machen.“ (Quelle)

*************

Meine Meinung:

Das Buch klang toll und ich wollte unbedingt mal wieder eine berührende und auch emotionale Geschichte lesen bzw. hören.

Die Geschichte konnte mich zu Beginn wirklich gut unterhalten und ich fand auch direkt einen Zugang. Was dann kann, war jedoch sehr traurig und hat mich an vielen Stellen sehr wütend gemacht. Hier habe ich das erste Mal darüber nachgedacht, ob ich das Buch eigentlich noch weiterhören möchte.

Leider war es im Laufe der Zeit immer wieder so, dass mich die Figuren aufgeregt haben und ich Alice zudem an vielen Stellen nicht verstanden habe. Vor allem die Mutter und der kleine Bruder haben mich mehr als einmal fassungslos zurückgelassen. Ich habe aber auch nicht nachvollziehen können, dass niemand Alice helfen konnte, dass niemand gesehen hat, was los ist, dass die schulischen Mitarbeiter keinerlei Gefühl für Alice entwickelt haben, und noch einiges mehr. Aber irgendwie wollte ich trotzdem unbedingt wissen, wie es Alice weiterhin ergehen wird und wie sie mit ihrer Gabe umgeht. Hat mich selbst überrascht.

Der Mittelteil war dann aber so langatmig,  dass ich immer wieder ein paar Minuten beim Hörspiel übersprungen habe. So habe ich nicht alles mitbekommen, jedoch das Wichtigste. 

Das Ende hatte dann die Emotionalität, die ich mir die ganze Zeit schon gewünscht hatte. 

Die Sprecherin macht einen wirklich guten Job und ich konnte ihr sehr gut zuhören. Eine sehr angenehme Stimme. 

Fazit:

Erstaunlicherweise hallt das Buch nach, auch wenn ich teilweise echt genervt war und auch einiges nicht nachvollziehen konnte. Ich vergebe keine Sterne, da ich Teile übersprungen habe und somit nicht alles bewerten kann. Die Idee fand ich sehr spannend, die Umsetzung konnte mich leider nicht überzeugen. 

Weitere Rezensionen bei MaToms Bücherwelt (5/5) und bei Suses Buchtraum (3/5). 4,2 Sterne bei 88 Bewertungen bei LovelyBooks, davon 4 * 2 Sterne (Stand 18.01.2023). 

Vorheriger Artikel[Kurz-Rezension] Leky *** Kummer aller Art *** ein überraschend gutes Weihnachtsgeschenk!
Nächster Artikel[Rezension] Kriminalroman *** Webb: Der Tote von Wiltshire *** sehr langatmig, leider nicht meine Geschichte!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein