[Challenge] Hochbeetchallenge: 5. Woche und die Frage nach dem Bewässerungssystem…

0
160

Woche der Hochbeetchallenge der Veggie Sister´s:  Gut gegossen • Zeig uns dein Bewässerungssystem! Wie und wann gießt du deine Pflanzen? (alle Pflanzen/Materialien wurden von mir selbst gekauft, trotzdem unbezahlte Werbung)

Beitrag zu Woche 1 – Beitrag zu Woche 2 – Beitrag zu Woche 3 – Beitrag zu Woche 4

Nachdem meine Liebe zum Gemüseanbau in den letzten beiden Jahren weiter gewachsen ist, musste ich mir wohl oder übel auch Gedanken über das Gießen machen. 5 Tomaten-Pflanzen lassen sich mit der Gießkanne gut gießen, 20 Pflanzen auch noch, da kann man auch das Wasser aus der Leitung nehmen, das fällt nicht zu sehr auf und kostet nicht viel. Mein Bewässerungssystem war demnach die Gießkanne, ein Wasseranschluss und meine Beine. 🙂

Mittlerweile sind aber eine Menge an Blumen und anderen Pflanzen in unserem Garten eingezogen, sowie eine Himbeerhecke und eine Menge an Gemüsepflanzen. Jetzt musste eine neue Idee her, da ich sonst 1,5 Stunden nur mit Gießen beschäftigt wäre. Außerdem war die Überlegung, das Regenwasser zu nutzen, um so auch das Geld fürs Wasser zu sparen. So macht das Ernten des Gemüses einfach noch mehr Spaß. 

Ich habe zuerst einen ILC Container á 1000 Liter bei Ebay Kleinanzeigen günstig gekauft, aufgestellt und an die Regenrinne „angeschlossen“. Anfangs habe ich noch Gießkannen gefüllt und die Pflanzen gegossen. Dann aber habe ich eine Tauchpumpe gekauft, ein passendes Loch in den LBC Container gefräst, die Pumpe versenkt und einen Schlauch an die Pumpe angeschlossen. Das klappt super. Das Loch wird zusätzlich mit einem Stein abgedeckt, so dass keine Tiere reinfallen können. 

Das Wasser reichte jedoch bald hinten und vorne nicht mehr und so zogen zwei weitere LBC Container mit je 1000 Litern (auch bei EKA gekauft) ein. Da diese aber im vorderen Teil des Garten stehen und nicht besonders hübsch sind, wurden sie mit einer Strohmatte ummantelt. Auch habe ich zwei Urlaubfotos auf wetterfeste Plane drucken lassen. Netterweise gab es zu dieser Zeit ein Angebot, denn diese Bilder für „draußen“ sind nicht günstig. In den vorderen Container mündet die Regenrinne und die beiden Container sind miteinander verbunden, so dass das Wasser aus dem ersten in den zweiten fließt, wenn der erste Container voll ist. 

alles selbst gekauft, trotzdem unbezahlte Werbung

Mit den 3000 Litern komme ich meistens gut hin. Ich mulche die Pflanzen mit Rasenschnitt, so dass die Erde länger feucht bleibt. Anomsten schaue ich mir die Pflanzen an und gieße, wenn ich den Eindruck habe, dass es nötig und sinnvoll ist. 

An manchen heißen Tagen wünsche ich mir, dass ich ein anderes Bewässerungssystem hätte, den Rest der Zeit liebe ich es aber, jede Pflanze persönlich zu gießen (und sie zum Wachsen zu animieren 🙂 und vielleicht mit ihr zu sprechen). 

Wie sieht denn euer Bewässerungssystem aus? Ich bin gespannt. 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here