[Rezension] Humor/Unterhaltung/Belletristik *** Klugscheißer Royale *** lustig und doch tiefsinnig, gute Unterhaltung

0
178

Thorsten Steffens „Klugscheißer Royale“
(Lehrer-Seidel-Romane 1)

TB, 232 Seiten, 12,99 Euro, ET: 01.08.2018
Danke für die Bereitstellung des Buches!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite.
HIER geht es zu offiziellen Autorenseite!

**************

Inhalt:

„Ein rasant-komischer Roman um einen liebeswerten Klugscheißer: Für alle Fans von „Fack ju Göthe“ und Tommy Jaud!

Timo Seidel ist 28 Jahre alt und führt ein Leben ohne jegliche Ambitionen. Anstatt wie seine Freunde Karriere zu machen, ist er in seinem Studentenjob hängengeblieben. Dement­sprechend uninspiriert führt er seine Arbeit aus, so dass er fristlos entlassen wird. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Cleo beschlossen, sich von ihm zu trennen. Nun steht er also da: Ohne Freundin, ohne Job, ohne Geld und ohne Perspektive. Aus heiterem Himmel bietet sich ihm jedoch eine außergewöhnliche Offerte: Er bekommt einen befristeten Arbeitsvertrag als Lehrer. Nun ist es also offiziell: Für die kommenden sechs Monate darf Timo staatlich beauftragter Klugscheißer sein. Im öffentlichen Dienst! Vom Staat angeheuert wie James Bond! Quasi 007 Klugscheißer Royale! Schnell muss er allerdings feststellen, dass der Lehrerberuf doch ein wenig schwieriger ist als ursprünglich gedacht…“ (Quelle)

*************

Meine Meinung:

Ich mag aus ersichtlichen Gründen den Vergleich zwischen einem Klugscheißer und einem Lehrer nicht. Natürlich gibt es Lehrer, die ihr Fachwissen „raushängen“ lassen und damit andere Menschen nerven, aber diese Menschen gibt es auch in anderen Berufskreisen. Meine größte Angst vor dem und beim Lesen war, dass Timo als Lehrer eine echte Nervbacke wird und alle Klischees bedient. 

Aber zum Glück war meine Angst absolut unbegründet. Timo gefiel mir ab der ersten Sekunde und ich empfand ihn gar nicht wirklich als Klugscheißer. Ja, er hat immer etwas zu sagen, aber in vielen Dingen hat er auch einfach recht. Die Momente im Callcenter, in denen Timo sich nicht mehr zurückhalten kann, konnte ich sehr gut nachvollziehen. 

Cleo dagegen mochte ich gar nicht. Weder am Anfang und auch nicht am Ende. Ob der Autor das von Vornherein für den Leser so geplant hat, weiß ich nicht. Ich war jedenfalls froh, dass Cleo Timo den Laufpass gibt und aus seinem Leben verschwindet. Timo muss sich dadurch an die eigene Nase fassen und sein Leben gehörig umstrukturieren. Dabei muss er sich über kurz oder lang auch die Frage stellen, was er eigentlich will – beruflich und auch für sich. 

Als Timo nicht mehr weiterweiß, wird ihm die Stelle an der Abendrealschule als Englischlehrer angeboten und erlebt an dieser Schule das ein oder andere Abenteuer. Was mir sehr gefallen hat, ist Timos Entwicklung. Er war ein absoluter Amateur am Anfang, fragt aber viel nach, holt sich Hilfe und möchte als Lehrer von Anfang an alles richtig machen. Dafür stellt er die richtigen Fragen  – anderen Menschen und auch sich selbst – und kommt dadurch überraschend gut zurecht. Mir hat sein Umgang mit den Schülern wirklich gut gefallen. Ein „Fuck Grammar“ Buch würde ich auch zu gerne auch mal ausprobieren. Das wäre sicherlich eine lustige Angelegenheit, zumindest bis sich die Eltern einschalten! 🙂

Timos Kolleginnen sind allesamt sehr sympathisch, bis auf eine, aber das soll auch so sein. Ich bin gespannt, ob diese besagte Dame in Band 2 erneut auftaucht. Der Hammer ist jedoch Frau Penner. Lasst euch nicht von diesem Namen täuschen! Frau Penner ist grandios.

Sehr gut gefallen hat mir insgesamt der Schreibstil. Ich konnte Timos Geschichte schnell und flüssig lesen. Und das, obwohl die Geschichte immer wieder von Worterklärungen á la Duden unterbrochen wird. Ich habe zu Beginn gedacht, dass diese Erklärungen tatsächlich aus dem Duden stammen, wurde aber beim weiteren Lesen eines Besseren belehrt. 

Auch hat der Autor den für mich passenden Jargon, die passende Sprache gewählt. Zudem habe ich in diesem Buch immer wieder passenden Humor angetroffen, der mich sehr gut unterhalten konnte und auch hat lachen lassen. 

Trotz des ganzen Humors und der doch oft leichten (im positiven Sinne) Unterhaltung verbirgt sich in dieser Geschichte auch Tiefgang. Was erwartet man von sich und seinen Freunden? Was will man in seinem Leben erreichen? Was ist man gewillt zu opfern oder auch zu tun, um das besagte Ziel zu erreichen? 

Das Ende konnte mich absolut zufriedenstellen und als Leser wäre es möglich, das Buch bzw. die Reihe beruhigt zur Seite zu legen. Man kann aber auch – so wie ich das tun werde – Band 2 lesen und wahrscheinlich auch Band 3. Beide Bände sind bereits erschienen. Man kann also direkt weiterlesen oder aber auch die Bücher auf die Weihnachtswunschliste schreiben. 

Kurzweilige, humorvolle, zudem teils tiefsinnige Unterhaltung – genau das Richtige für regnerische Tage, die einen oder auch mehrere Lacher vertragen können. 5 out of 5 stars (5 / 5)

*************

Eine Anmerkung zum Schluss: 

Das Buch wird für alle Fans von Tommy Jaud empfohlen – ich kam jedoch mit den Büchern dieses Autors nicht gut zurecht. Für mein Verständnis stimmt diese Aussage demnach nicht. Wem es also so geht wie mir, bitte nicht abschrecken lassen. 

Informationen zur Reihe:

Band 1/3: Klugscheißer Royale (01.08.2018)
Band 2/3: Klugscheißer Deluxe (02.06.2020)
Band 3/3: Klugscheißer Supreme (30.09.2021)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here