[Rezension] Sachbuch *** Kölsch: Die dunkle Seite des Gehirns – Wie wir unser Unterbewusstes überlisten und negative Gedankenschleifen ausschalten *** je nachdem, was man erwartet hat, ein gutes bzw. informatives Buch…

0
343

Prof. Stefan Kölsch
„Die dunkle Seite des Gehirns –
Wie wir unser Unterbewusstes überlisten und negative Gedankenschleifen ausschalten“

TB, 384 Seiten, 20,99 Euro, ET: 27.10.2022
Danke für die Bereitstellung des Buches! Unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

************

Inhalt:

„Der renommierte Hirnforscher Stefan Kölsch liefert das erste Buch, dass die Bedeutung und Gefahren des Unterbewussten für unsere Gesundheit ergründet ‒ auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft, für jedermann verständlich und mit vielen Beispielen. Die meisten Prozesse im Gehirn finden unbewusst statt. Blitzschnell und automatisch erkennt unser Unterbewusstes Gefahren oder auch Belohnungen, oft sogar lange, bevor wir eine entsprechende Situation bewusst erkennen. Leider aber macht dieses unbewusste Denken immer wieder die gleichen Fehler: Es vereinfacht Zahlen und Wahrscheinlichkeiten, überschätzt den Wert von Dingen, die wir besitzen, bemerkt Makel bei anderen schneller als bei uns selbst und ändert Erinnerungen kurzerhand aufgrund neuer Informationen. Zudem ist das „unterbewusste“ Denksystem auch ein Gefühlssystem – und so führen unterbewusste Denkfehler zu „Gefühlsfehlern“. Sie sind verantwortlich dafür, dass wir in negativen Gedankenschleifen kreisen, mit anderen in (selbst-) zerstörerische Konflikte geraten und in ungesunde Stimmungen verfallen. In seinem neuen Buch enthüllt Stefan Kölsch diesen natürlich vorgegebenen, aber oft überhandnehmenden und daher fatalen Mechanismus, und zeigt, wie wir dem Teufelskreis der „Bad Vibrations“ entkommen können.“ (Quelle)

***********

Meine Meinung:

Wer kennt sie nicht? Diese nervigen negativen Gedanken, die – einmal im Kopf angekommen – nur schwer wieder verschwinden und wenn, irgendwann auf jeden Fall wiederkommen. Aus diesem Grund wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Denn ein Buch, das den Untertitel „Wie wir unser Unterbewusstes überlisten und negative Gedankenschleifen ausschalten“ trägt, wird sich in der Hauptsache ja genau mit solchen Tipps, Tricks und Techniken befassen und mir beim Lesen Hilfen an die Hand geben. 

Als das Buch hier ankam, war ich im ersten Moment sehr erstaunt über die Dicke. Ich hatte mit maximal 200 Seiten gerechnet, denn wie viele Tipps kann denn selbst ein Fachmann bei diesem Thema haben. Aber ich wollte mich überraschen lassen. 

Die Überraschung kam dann (leider) mit dem Inhaltsverzeichnis: 
Teil 1: Gibt es ein Unterbewusstes?
Teil 2: Die unterbewusste Verzerrung der Wirklichkeit
Teil 3: Das Unterbewusste der Primaten
Teil 4: Was ist das Besondere am Unterbewussten des Menschen?
Teil 5: Wirklichkeitsfilter
Teil 6: Die unterbewusste Persönlichkeit
Teil 7: Konkrete Empfehlungen für den Alltag (ab Seite 317)
Anmerkungen (ab Seite 355)

Ich habe mich im ersten Moment tatsächlich veräppelt gefühlt. Keine 40 Seiten an konkreten Empfehlungen bei diesem Buchtitel? Hm, da hatte ich mir wohl die Katze im Sack ausgesucht. Ich war – nachdem ich etwas länger darüber nachgedacht hatte – auch irgendwie verärgert. Aber: Ich wollte diesen wenigen Seiten eine Chance geben. So richtig zufrieden war ich nach dem Lesen aber leider auch wieder nicht. „Lassen Sie keine negativen Gedanken zu“ (S. 321) – Wenn es so einfach wäre, bräuchte ich keinen Ratgeber. Es waren aber mitunter Denkansätze und Tipps dabei, die ich umsetzen werde. Ob sie helfen werden, weiß ich jedoch noch nicht. 

***********

Jetzt war das Buch ja schon hier, also wollte ich auch den Rest lesen. Das hat ein wenig gedauert, da ich vorwiegend abends im Bett lese und das ist bei einem solchen „Stoff“ meiner Meinung nach nicht ganz so einfach. Das Buch las sich wie eine Mischung aus Psychologie- und Biologieseminar. Sehr interessant, aber eben auch trocken an der ein oder anderen Stelle, mit Fachbegriffen und Fremdwörtern und damit nicht immer einfach. Eingängiger waren die Kapitel 4-6 für mich, hier war auch der Lebensbezug greifbarer. Alles in allem habe ich durch die Theoriekapitel sehr viel gelernt und fand einiges sehr spannend. Manches hat sich aber auch wiederholt.

**********

  1. Fazit: Wer wie ich dachte, dass das Buch vorwiegend aus Tipps, Tricks und Ratschlägen besteht, der weiß jetzt Bescheid. 

Ich habe mir viele andere Rezensionen durchgelesen und tatsächlich nur eine einzige gefunden, die ebenfalls so empfunden hat wie ich. (Wer sie lesen möchte: Buch bei Thalia suchen, hat bisher nur 2 Bewertungen) Vielleicht habe ich also den Titel auch missverstanden. Für mich und meine Probleme war das Buch jedoch nicht sehr gewinnbringend. Daher [usr=2]

2. Fazit: Der „Theorieteil“ ist wirklich gut und informativ, natürlich nicht ganz einfach. [usr=4]

**********

Wie hättet ihr denn den Titel verstanden bzw. interpretiert? Lasst mir gerne eure Meinung da. 

 

 

Vorheriger Artikel[Kurz-Rezension] Hörbuch/ Regionalkrimi *** Reichl: Mühlviertler Blut *** Vampire im Mühlviertel? Eher ruhig…
Nächster Artikel[Rezension] Krimi/Nordsee/Watt *** Deen: Der Holländer – Ein Krimi an der Nordsee zwischen Deutschland und Niederlande *** sehr ruhig…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein