[Rezension] Kinderbuch *** Kings of Chaos – Zahm wie Schulhofhaie *** herrlich lustig + binischfroh…

0
113

Leonhardt „Kings of Chaos -Zahm wie Schulhofhaie“

Klappenbroschur, 160 Seiten, 9,99 Euro, ab 11 Jahren,

Band 1/?, Illustrationen von Sebastian Heidel

Danke für das Bereitstellen des Buches! Werbung!

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

***********************

Inhalt:

„Als ich ins Haifischbecken meiner neuen Schule springe, also den Schulhof betrete, ist mir sofort klar, mit wem ich es hier zu tun kriege. Abdi grinst wie ein T-Rex vorm Frühstück und führt seine Gang direkt auf mich zu. Gleich werden sie mich zu Fischfutter verarbeiten. „Binisch King of School“, verkündet Abdi und da passiert mir leider etwas sehr Dummes: Ich fange an zu lachen, laut und wiehernd. Ich krieg mich gar nicht wieder ein. King of School? Träum weiter! Es wird hier ganz sicher nur einen King geben, und der – bin ich!“ (Quelle)

***********************

Unsere Meinung:

Uns hat das Buch einfach Spaß gemacht. Wer liebt sie nicht, die Geschichten vom Schulhof, die das ganze Schulleben ein wenig auf die Kappe nehmen. Selbst als Lehrer musste ich über die Streiche und auch das Verhalten der Schüler und Lehrer lachen.

Abdi hat uns besonders gut gefallen, hat er doch den Titel „King of School“ inne. Dieser ist schon seit Generationen in der Familie und aus diesem Grund lässt sich Abdi diesen ganz sicher nicht von Justin (oder hieß er doch Justus?) wegnehmen, auch wenn dieser weniger Angst und Respekt zeigt, als alle anderen Neulinge zuvor.

Abdi benimmt sich nicht nur wie ein „Möchtegern-Gangster“, er redet auch so. „Binisch King of School“ und so weiter! Über seinen Sprachstil habe meine Tochter und ich herzlich lachen müssen. Ich im Wartezimmer eines Arztes, was die anderen Patienten mit einem überraschten Blick quittiert haben. Aber für diese war ich eh schon komisch. Eine Erwachsene mit einem Kinderbuch und dann noch lachend! 🙂

Schön ist aber, dass Abdi durch seine Sprache und sein Verhalten nicht dumm wirkt und immer wieder in der Geschichte vorkommt, dass er einiges auf dem Kasten hat.

Justus hat uns ebenfalls gut gefallen. Er hat es faustdick hinter den Ohren. Nicht umsonst nennt man ihn den „Streichinator“ bzw. nannte man ihn an seiner letzten Schule so.

Wir mochten beide Jungs richtig gerne, lernt man sie doch auch durch den Perspektivenwechsel gut kennen. Die Kapitel werden abwechselnd von den beiden erzählt und jedes Mal erfahren wir die Geschichte aus einer anderen Sicht. Das machte wirklich Spaß!

Um der Geschichte noch die Krone aufzusetzen, wird diese mit aussagekräftigen, genialen und sehr vielen Illustrationen untermalt. Eine wirklich tolle Mischung aus Text und „Bildern“. Hier eine Beispielseite aus der Leseprobe, die ihr HIER findet!

Als sich die beiden Jungs zu einem Streich“battle“ einigen, geht das Abenteuer (vor allem für die anderen Schüler und Lehrer) erst richtig los! Viel Spaß beim Lesen!

*******************************

Fazit:

Ein geniales, witziges Lesevergnügen mit zwei Jungs, die man mit Sicherheit auf jedem Schulhof finden kann.

Pädagogischer Hinweis: Ja, die Sprache ist nicht immer niveauvoll und es kommen Wörter, wie krass, Bitch und Arsch vor, aber das muss sein. 🙂 Lesen muss auch einfach mal Spaß machen können und unterhalten. So bleiben die Kids auch mal am Buch dran und legen es nicht nach der dritten Seite weg, weil es so langweilig ist! Und ich glaube nicht, dass irgendein Kind nach dem Lesen des Buches anfängt, so wie Abdi zu reden…

(5 / 5)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here