[Rezension] Storyboard/Comic/Buch zum Film *** Kling: Die Känguru-Verschwörung *** was für eine Arbeit!

0
352

Marc-Uwe Kling/ Jan Cronauer/Axel Eichhorst
„Die Känguru-Verschwörung“
Das Story-Board

HC, 296 Seiten, 20 Euro, ET: 16.08.2022
Danke für die Bereitstellung des Buches – unbezahlte Werbung!
Hier geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

************

Inhalt:

„Der Storyboard-Comic zum Film

Jetzt ist es soweit! Der neue Känguru-Film kommt in die Kinos: Die Känguru-Verschwörung. Parallel dazu veröffentlicht Marc-Uwe Kling zusammen mit dem Zeichner Axel Eichhorst das Ganze als Storyboard-Comic! Dynamische Bilder, witzige Texte, und nur halb so schwer zu lesen wie ein echtes Buch!

Und darum dreht sich die Geschichte: Marc-Uwe und das Känguru gehen eine gewagte Wette ein: Sie werden ihre Wohnung verlieren, wenn sie es nicht schaffen, Marias Mutter zu retten. Die ist im Internet falsch abgebogen und leugnet nun den Klimawandel. Auf ihrem frisch-frech-völlig-absurden Road Trip zur »Conspiracy Convention« in Bielefeld geraten Kleinkünstler und Beuteltier ins Visier von Verschwörungs-Guru Adam Krieger und seinen fanatischen Anhängern. Blöderweise können die beiden es einfach nicht lassen, zur falschen Zeit das Richtige zu sagen. Und plötzlich geht es nicht mehr nur um ihre Wohnung – sondern um Leben und Tod! Werden sie es trotzdem schaffen? Sehr wahrscheinlich. Ist ja ‘ne Komödie.“ (Quelle)

**************

Meine Meinung:

So schnell habt ihr noch nie ein Buch zu einem Film gelesen :-). 

Ich liebe ja Comics – ich lese auch sehr gerne zwischendurch ein Lustiges Taschenbuch oder andere Comics. Macht Spaß und ist auch sehr spät am Abend noch im Bett möglich. Perfekt um danach gut einzuschlafen. 

Ich habe „Die Känguru Chroniken/Manifest/Offenbarung“ 2019 gelesen bzw. gehört und wurde mit diesen drei Büchern gut unterhalten. Da war klar, dass ich mir den Film „Die Känguru-Verschwörung“ anschauen würde. 

Das Storyboard hatte ich zuerst nicht auf dem Schirm, bin aber froh, durch eine Email darauf hingewiesen worden zu sein. Anfangs habe ich mir ein bisschen schwergetan und empfand die Zeichnungen als etwas unscharf. Ich musste mich tatsächlich an die Art und Weise der Zeichnungen gewöhnen. Dann aber lief irgendwann ein Film vor meinen Augen ab und ich habe, wie auch bei den anderen Büchern mit dem Känguru, immer wieder lachen müssen. Amüsiert habe ich mich auf jeden Fall. HIER findet ihr eine Leseprobe, wenn ihr euch das Buch mal von innen anschauen möchtet! Wenn man das Buch liest, wird einem wieder mal deutlich, welch eine Arbeit hinter einem Film steckt und welche zeichnerisches Können. Das vergisst man bzw. denkt gar nicht daran. 

Die Story selbst ist lustig und kurzweilig. Es geht – wie der Name schon sagt – um Verschwörungstheorien. Und hier werden alle Register gezogen, aber alles mit einen lachenden Auge, auch wenn es manchmal echt nicht witzig ist, da übertragbar in die Realität. Wer die anderen Büchern mit bzw. über das Känguru mochte, wird hier sicherlich auch begeistert sein. 

Nach dem Lesen des Buches war ich natürlich auch im Kino, um mir die Umsetzung in bewegten Bildern und auch in Farbe anzuschauen. Einerseits wusste ich ja schon, was auf mich zukommt, andererseits hauchen die Schauspieler dem Ganzen durch Mimik, Gestik und der Sprache ja erst richtig Leben ein. Das führte dazu, dass ich beim Film doch noch mehr lachen musste. Viele Kleinigkeiten bzw. Details kommen im Film einfach besser zur Geltung. 

Das Schöne ist – man weiß, was einen im Kino erwartet. Man kriegt das, was man gelesen hat. Das hat man ja sonst nicht. So waren wir am Ende – beim Abspann – auch fast alleine im Kinosaal. Die wenigen anderen Personen hatten wohl auch das Storyboard gelesen und wussten, dass es sich lohnt, noch kurz zu warten. 

Es gibt diese Geschichte auch als Filmaufgabe/Taschenbuch. Wer Comics liebt, der wird sich darüber freuen, dass Ende September „Die Känguru-Comics“ erscheinen werden. 

Ich wurde auf jeden Fall wieder gut unterhalten und ziehe meinen Hut vor solchen Zeichenkünsten. 

5 out of 5 stars (5 / 5)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here