[Rezension] Provence-Krimi *** Lavendel-Tod *** Neuauflage, kurzweilig, mit Urlaubsfeeling

    0
    136

    „»Lavendel-Tod« ist die noch einmal vollkommen überarbeitete Neuausgabe des bereits unter dem Titel »Der Lavendel-Coup« erschienenen Werkes der Autorin.“ (Quelle)

    ************

    Carine Bernard „Lavenel-Tod“

    TB, 240 Seiten, 9,99 Euro, Neuauflage-ET: 01.02.2019
    HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite! Unbezahlte Werbung!

    ****************

    Inhalt:

    „Blaue Lavendelfelder und der Duft von frischem Blut – ein unterhaltsamer Frankreich-Krimi mit der außergewöhnlichen Ermittlerin Molly Preston, der uns mitten in die atmosphärische Provence entführt.

    Ein Fall von Wirtschaftskriminalität führt EU-Ermittlerin Molly Preston nach Südfrankreich, in ein beschauliches Dorf zwischen alten Olivenbäumen und den ewig singenden Zikaden. Bei ihren Ermittlungen stößt sie auf geheimnisvolle Zeichen an der Wand einer kleinen Kapelle. Mit der Unterstützung ihres Freundes Charles – seines Zeichens erfolgreicher Krimi-Autor – entschlüsselt sie die Botschaft und erfährt von einem nie geklärten Bankraub. Doch dann gibt es einen Toten, und auf einmal entwickelt sich die Jagd nach dem verschollenen Goldschatz zum Schlüssel für die Lösung ihres aktuellen Falls …“ (Quelle)

    ************

    Meine Meinung:

    Ich kannte die Autorin vorher noch nicht, wusste auch nicht, dass sie die Geschichten um Molly Preston eigentlich als Rätselserie für Geocaching geschrieben hat!

    Ich habe nach dem Lesen der Hälfte des Buches die Autorin und ihre weiteren Bücher gegoogelt, da ich beim Lesen den Eindruck hatte, mich auf eine Schnitzeljagd zu begeben. Als ich dann vom Geocaching gelesen habe, passte das perfekt zusammen.

    Ich habe „Lavendel-Tod“ sehr gerne gelesen. Es stellte eine sehr kurzweilig Unterhaltung dar, deren Handlung zwar nicht sehr kniffelig ist oder vor Spannung strotzt, aber sehr angenehm zu lesen ist, sehr sympathische Charaktere enthält und viel „provenzialische“ Atmosphäre enthält. Es dreht sich viel um französisches Essen, schöne Landschaften und die Kunst, das Leben zu genießen.

    Molly Preston ist eine sehr sympathische, eingängige und unkomplizierte Ermittlerin mit einem gewissen Charme und einer sehr speziellen Kompetenz, von der ich vorher noch nichts gelesen habe.

    Lavendel-Tod ist ein eher ruhiger Krimi, der einen eher nachdenklich als schockiert zurücklässt und der sehr viel Wert auf die Charaktere legt. Das Lesen hat mit gut gefallen und ich würde gerne einen weiteren Fall mit Molly bestreiten.

    4 out of 5 stars (4 / 5)

    Weitere schon erschienenen Fälle – Ich weiß jedoch nicht, ob diese auch neu aufgelegt werden:

    • Der Drachen-Klau (spielt auf Mallorca)
    • Die Schnitzel-Jagd (spielt in Wien)
    • Das Schaf-Komplott (spielt in Yorkshire)

    Weitere Rezensionen bei ???

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here