[Rezension] Sachbuch/Mathematik/Irrtümer *** Parker: Damit hatte keiner gerechnet – Die größten Mathe-Irrtümer der Menschheit *** wirklich sehr gut, aber nicht immer einfach…

0
169

Matt Parker „Damit hatte keiner gerechnet – Die größten Mathe-Irrtümer der Menschheit“

TB, 416 Seiten, 12 Euro, ET:
Danke für die Bereitstellung des Buches. Unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite.

*************

Inhalt:

„Witzig, informativ und irre unterhaltsam: Die größten Fehlkalkulationen der Menschheit! Meistens arbeitet die Mathematik in unserem Alltag unauffällig hinter den Kulissen. Bis jemand vergisst, eine ›1‹ einzutragen und eine Brücke einstürzt, ein Flugzeug vom Himmel fällt oder ein Gebäude wankt. Was passiert, wenn Mathematik in der realen Welt schiefgeht? Matt Parker erkundet und erklärt eine Reihe von Beinahe-Unfällen und Pannen und zeigt damit anschaulich und unterhaltsam, wie allgegenwärtig die Mathematik in unserer Welt ist — und wie sie uns ein Bein stellt. Wir wären alle besser dran, wenn wir Mathe als praktischen Verbündeten ansehen würden. Eine brillant erzählte Serie von Katastrophengeschichten mit Happy End.“ (Quelle)

*************

Meine Meinung:

Manchmal muss es ein Sachbuch sein. Ein Buch, das nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch in einer bestimmten Richtung zum Nachdenken anregt. Ich liebe Zahlen und auch Mathematik. Es ist schon sinnvoll, eine Affinität zur Mathematik zu haben, wenn man das Buch lesen möchte. Aber ich glaube, niemand, der Mathematik hasst, greift zu einem Buch mit diesem Titel. 

Das Buch ist sehr interessant, wenn auch manche Kapitel unterhaltsamer und interessanter sind als andere, vor allem auch erschreckender. Denn das Buch handelt von Mathe-Irrtürmer und damit sind auch Fehlkalkulationen gemeint. Das mag jetzt ganz unterhaltsam klingen – das ändert sich aber, wenn durch die Fehlkalkulation Menschen sterben. 

Das Buch öffnet auch dahingehend die Augen, dass man begreift, was alles an diesen Berechnungen hängt, wie wichtig es ist, dass diese fehlerlos sind. Darüber habe ich vorher noch nicht wirklich nachgedacht. Wie immer – nimmt man vieles einfach als gegeben hin. „Hat ja jemand gemacht, der Ahnung hat und sich auskennt!“ Auf jeden Fall sehe ich jetzt Katastrophen, wie den Brückeneinsturz in Indien vor 4 Tagen mit anderen Augen. 

Nicht alle Kapitel waren für mich auch verständlich. So habe ich z.B. nur sehr wenig Interesse und auch Wissen zum Thema Computer. Damit startet das Buch aber und so wurde ich direkt gefordert. Nicht immer habe ich alles auf Anhieb verstanden, musste manch einen Satz erneut lesen oder mit meinem Mann darüber reden. 

Ich kann ein solches Buch auch nicht stundenlang am Stück lesen, sondern verteile den Inhalt gerne über mehrere Wochen. So bleibt für mein Verständnis auch mehr Gelesenes im Kopf bzw. man hat auch mehr Zeit, darüber nachzudenken. 

Ein Buch, das sehr interessant, aber nicht immer leicht zu lesen und schon gar nicht einfach ist. Ein Buch, bei dem ich mich beim Lesen stark konzentrieren musste/muss. Kein Buch für kurz vor dem Schlafen. Zumindest bei mir. 

Ich finde, man kann einem solchen Buch nur 5 Sterne geben. 5 out of 5 stars (5 / 5)

Weitere Rezension bei Zeilenprisma (5/5) und bei Elenas ZeilenZauber (5/5). 

Vorheriger Artikel[Kurz-Rezension] Provinzkrimi (Franken) *** Bogner: Bülent Rambichler und die fliegende Sau (Band 1) *** kurzweilige Unterhaltung
Nächster Artikel[Rezension] Roman *** Byeong-Mo Gu : Frau mit Messer *** Das Leben einer 60jährigen Auftragskillerin – mal was anderes!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein