[Rezension] Roman/Unterhaltung/Liebe *** Alaoui: Bissle Spätzle, Habibi? *** Ich habe leider eine ganz andere Geschichte erwartet!

0
426

Abla Alaoui „Bissle Spätzle, Habibi“

TB, 464 Seiten, 11,99 Euro, ET: 26.01.2023
Danke für die Bereitstellung des Buches. Unbezahlte Werbung!
HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

***********

Inhalt:

„Amaya will keine Almans mehr daten – doch dann verliebt sie sich in einen Schwaben … 

Amaya ist 30 und Single. Eine Konstellation, die ihre marokkanischen Eltern in stete Sorge versetzt. Um ihnen einen Gefallen zu tun, geht Amaya auf ein Date mit Ismael, den ihre Mama auf der muslimischen Dating-App Minder gefunden hat. Doch es ist sein bester Freund Daniel, der ihr Herz höherschlagen lässt. Daniel ist allerdings nicht nur Atheist, was bei Amayas Baba schon für Sodbrennen sorgen würde, sondern Schwabe – kulturelles Neuland für Amaya. Als sie ihren Eltern aus der Not heraus schließlich Ismael als potenziellen Schwiegersohn vorstellt, während Daniel staunend daneben sitzt, ist das Chaos perfekt …

Darauf erst einmal eine Portion Spätzle, Habibi!

***

Hast du Lust auf eine zauberhafte Liebesgeschichte mit sprühendem Humor und feinfühligem Zeitgeist? Dann lass dich von Abla Alaouis Debüt mitreißen! 

************

Meine Meinung:

Ich habe tatsächlich eine ganz andere Geschichte erwartet als ich bekommen habe. Aufgrund der Inhaltsangabe habe ich gedacht, dass ich mit Amaya auf „Bräutigamschau“ gehe, diesen dann in Daniel finde und ich – als Leser – dann die erste Zeit und die Annäherung mitverfolgen kann bis hin zu der Vorstellung bei den Eltern – und vielleicht bis zur Hochzeit. 

Dem war aber nicht so. Sie lernt ihn kennen und dann springt die Geschichte ein Jahr nach vorne. Von jetzt auf gleich, verliebt und schon ein Jahr zusammen. Ich habe mich aber auf eine humorvolle Kennenlernphase gefreut – gerade auch wegen der unterschiedlichen Hintergründe. Hier waren auch keine Schmetterlinge unterwegs, sodass ich hätte mitfiebern und mich am Ende für beide freuen können.

Eigentlich geht es im Rest der Buches „nur“ noch darum, wie Amaya ihren Eltern Daniel vorstellen und sie von ihm überzeugen kann. Das war mir zu wenig und ich fand das Ganze dann irgendwann wirklich langweilig. 

Ich wurde leider zudem nicht warm mit Amaya, es waren mir zu viele Geheimnisse, zu viel Drumherumgerede, zu viele Ausflüchte. Natürlich kann ich nicht mitreden – hinsichtlich der Liebe zwischen zwei Menschen, die eine unterschiedliche Religion und damit auch anfallende Probleme haben, aber mich konnte die Geschichte einfach nicht überzeugen. Was aber sicher auch daran lag, dass ich die angepriesene „zauberhafte Liebesgeschichte mit dem sprühendem Humor“ gesucht habe. Ich habe weder die zauberhafte Liebesgeschichte gefunden – das, was ich mir darunter vorgestellt habe- noch den sprühenden Humor. Tatsächlich fand ich das Buch nur wenig humorvoll – aber dieser Aspekt ist ja sehr subjektiv. 

Leider nicht mein Buch!

[usr=2]

Meliha von Emkeyseven Books hat das in ihrer Rezension (4/5) schön geschrieben: Das Buch ist sicherlich interessant, wenn man „Lust auf Einblicke in das Leben einer deutschen Muslimin hat“. Bei LovelyBooks 4,1 Sterne bei 68 Bewertungen (Stand 26.01.2023). Gerne her mit dem Link, falls du das Buch gelesen hast. 

 

Vorheriger Artikel[Rezension] Kriminalroman *** Webb: Der Tote von Wiltshire *** sehr langatmig, leider nicht meine Geschichte!
Nächster Artikel[Kurz-Rezension] Hörbuch/Krimi-Serie *** Band 4-10 Kater Brown *** wie immer sehr kurzweilig und sehr niedlich!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein