[Rezension] Jugendbuch/ Thriller *** Beware That Girl – Sie weiß alles über dich *** Ein psychologischer Thriller, der mir zu viel abverlangt hat…

Theresa Toten „Beware That Girl -Sie weiß alles über dich“

400 Seiten, 12,99 Euro, ab 14 Jahren, ET: 24.08.2017

aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

************************

Inhalt:

„New York, Upper East Side: Kate O’Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt. Zwischen Kate, Olivia und Mark entspinnt sich ein abgründiges Katz-und-Maus-Spiel …
Atemlos, spannend, mit unerwarteten Wendungen bis zum überraschenden Ende.“ (Quelle)

*****************

Meine Meinung:

Da Buch beginnt mit einem Blick in die Gegenwart und man erfährt nur ein kleines Häppchen von dem, was wirklich passiert sein muss. Danach wird man wieder in die Vergangenheit katapultiert und man erlebt mit beiden Mädchen im Perspektivenwechsel die Geschichte, die vorher geschah.

Das ist eines der seltenen Bücher, in denen ich beide  Protagonistinnen gleichzeitig sehr unsympathisch fand.

Kate ist kalt, egoistisch und sehr berechnend. Sie ist dabei aber auch unheimlich clever und schafft es trotz ihrer vielen Jobs und ihres harten Lebens immer wieder ein Stipendium zu bekommen und mit die besten Noten zu schreiben. Das kommt mir immer ein wenig konstruiert vor und wenig realistisch.

Olivia wirkt wie ein verwöhntes, reiches Mädchen, das vor allem im letzten Drittel nicht mehr denken kann. Außerdem ist sie leichtgläubig, schnell überredbar und  beeinflussbar.

Beide haben ihr Päckchen zu tragen und beide haben ihre Gründe für das Verhalten, das sie hier zeigen. Die Gründe sind vielfältig und werden erst nach und nach öffentlich gemacht, was zwar die Spannung hoch hält, aber auch das Buch teilweise sehr in die Länge zieht.

Mehrere Szenen in diesem Buch haben mich sprachlos gemacht, da ich ein solches Verhalten noch nie verstanden habe. Selbst wenn man die betroffenen Menschen  anspricht, verstehen bzw. glauben sie es immer noch nicht, ändern nichts an ihrem Tun und laufen weiter in ihr Verderben. Da werde ich beim Lesen so ärgerlich, ja regelrecht aggressiv. Leider kann man die Charaktere nicht schütteln oder ihnen etwas zurufen, aber auch das hätte hier in diesem Fall nichts gebracht.

Den Plot fand ich soweit gut. Eine nicht ganz neue Idee, aber spannend umgesetzt.

Am interessantesten an diesem Buch fand ich jedoch das Ausspielen der beiden Mädchen untereinander. Ein Spiel, das beide sehr gut konnten. Beide brauchten sich psychologisch gesehen sehr und sie haben sich gegenseitig gestützt und unterstützt. Dieses Hin- und Her ist sehr gekonnt dargestellt und fand ich überaus gut gelungen.

Das Ende hat mich dagegen auf dem falschen Fuß erwischt. Für die Autorin spricht, dass ich mit diesem Ende nicht gerechnet habe. Andererseits aber ist mir dieser Abschluss zu offen und teilweise habe ich auch nicht verstanden, worauf dieses Ende abzielt.

Ich vergebe 2.5 Stars (2,5 / 5) für einen psychologischen Thriller, dessen psychologischen Spielchen unter den Mädels ich sehr gut fand und dessen Ende mich zumindest überraschen konnte. Leider gab es aber auch einiges, was mich gestört hat.

********************************

Weitere Meinungen bei Fantasie & Träumerei (Text), Sarah Liest (4/5) und bei Catas Welt (2/5)!

Mandys Bücherecke

Hi Verena,
mir ging es ganz ähnlich wie dir, ich habe nur knappe drei Sterne vergeben. Ich mochte den psychologischen Aspekt, aber mit den Protagonisten stimme ich dir zu.
Liebe Grüße
Mandy

Hanna

Hallo Verena,
ich fand Kate und Olivia zu Beginn auch beide unsympathisch, muss aber sagen, dass sich das bei mir im Laufe der Geschichte noch geändert hat.
Wie du konnt ich nicht so recht nachvollziehen, warum einige Personen trotz offensichtlicher Hinweise ihr Tun nicht ändern. Das passte für mich insbesondere nicht zu dem starken Umschwung, der dann später kam.
Liebe Grüße, Hanna

normal-ist-langweilig

Hallo Hanna,
danke für deinen Kommentar. Ja, Olivias Verhalten hat mir so manches Rätsel aufgegeben. Leider wurde sie mir mit ihrer scheinbar naiven Art überhaupt nicht sympathisch. Die Überraschung am Ende fand ich auch gut, aber die letzte Seite habe ich dann wiederum nicht ganz verstanden! War insgesamt leider nicht mein Buch! LG Verena

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.