Kinderbuch – Rezension *** Professor Murkes streng geheimes Lexikon der ausgestorbenen Tiere, die es nie gab *** ein Buch, das uns Rätsel aufgibt

Schomburg/Mahnkopf „Professor Murkes streng geheimes Lexikon der ausgestorbenen Tiere, die es nie gab“

ProfessorMurkes

Hardcover, ab 4 Jahren, 36 Seiten, 15 Euro, ET: 08/2016

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

**********************

Inhalt:

„Professor Murke ist ständig unterwegs! Seine Forschungsreisen führen ihn nach Afrika, Australien und in viele andere Länder. Das denkt zumindest seine Familie. Aber Professor Murke hat ein Geheimnis: Seine streng geheime Zeitmaschine, mit der er durch die Jahrtausende reist und längst vergessene Erdzeitalter erforscht. Niemand weiß davon, außer seinem Enkel Jonas. Leider passt aber nur eine Person in das Tempomobil, sonst hätten die beiden zu zweit durch die Zeitgeschichte reisen können. Zum Glück schreibt der Professor eifrig Tagebuch. Darin kann Jonas von den seltsamsten Erlebnissen lesen: von faszinierenden Tieren, die es so gegeben haben könnte, von denen aber niemand weiß. Zum Beispiel von der Drachenfliegerschlange, der Königin des Tempestäum (Sturmzeit). Sie tanzt im Sturm durch die Luft, saugt sich dabei Tropfenkäfer ins Maul und kreischt vor Vergnügen. Oder von dem doppelköpfigen Schweinehund, der sich sogar mit sich selbst streitet. Er lebt im Duelläum (Streitzeit), in dem ununterbrochen gestritten wird.

Professor Murke bringt für seinen Enkel aus jedem Zeitalter ein kleines Geschenk mit. Und vielleicht können die beiden eines Tages sogar zu zweit durch die Zeit reisen …

Andrea Schomburg und Dorothee Mahnkopf singen in Wort und Bild ein Hohelied auf die Fantasie. Ein Sach- und Quatschbuch zum Spaßhaben!“ (Quelle)

*********************

Unsere Meinung:

Als das Buch hier ankam, schaute ich es mir als erstes alleine an! Die Bilder sind sehr ansprechend und ich konnte das ein- oder andere Mal schmunzeln. Beim Lesen dann fielen mir die vielen Begriffe auf, die ich persönlich schwierig zu lesen fand. Aber vielleicht würde es Kindern anders gehen?

Meine Tochter (11) nahm als nächstes das Buch und las es. Sie blickte immer wieder fragend zu mir auf und fragte nach dem Beenden: „Was soll das für ein Buch sein? Eine erfundene Geschichte? Ein Buch, durch das man auch etwas lernen soll?“ Ich erzählte ihr dann, dass die ganzen Tiere und die Zeiten erfunden sind und eigentlich „Quatsch“ seien. Meine Tochter fand das ziemlich doof, da sie meint, dass Kinder das nicht unterscheiden können – für sie ist das dann so gewesen – die Tiere gab es und auch die Zeiten! Das Buch ist immerhin für Kinder ab 3 Jahren!

Ich habe das Buch dann noch mit einem meiner Lieblingszwillinge gelesen. Hier passierte genau das, was ich mir schon dachte! Die Bilder waren interessant, aber das war es auch schon! Den Text konnte er überhaupt nicht verstehen. So viele komische Wörter und Begriffe! Er war gar nicht in der Lage, dem Vorgelesenen zu folgen und er wollte auch nicht!

IMG_1591

Für uns war das Buch leider nichts – weder mein kleiner Tester, noch meine Tochter noch ich waren nach dem Lesen überzeugt! Die Bilder sind sehr fantasievoll und zu diesen kann man sicherlich Geschichten erfinden, aber der Text ist meiner Meinung nach absolut unpassend für die gedachte Altersklasse!

Hier passen für uns das Alter – die Bilder und der Text nicht zusammen! Und für mich stellt sich wie immer die Frage: Was sollen die Kinder nach dem Lesen mitnehmen? Dass das Buch nur Quatsch erzählt? Dass es diese ganzen Tiere nicht gab? Mir hätte es gut gefallen, wenn auf der letzen Seite Tiere vorgestellt würden, die wirklich auf der Erde gelebt haben! Dann hätte das Buch einen sinnvollen Bezug!

Anja

Hallöchen =)

Wir haben das Buch ja wie du weißt auch gelesen und uns hat es echt gut gefallen =). Was die Altersempfehlung angeht, da hab ich allerdings auch so meine Bedenken. Fest steht für mich, dass „ab 4 Jahren“ ein bisschen sehr früh ist um diese Zusammenhänge oder eben auch Quatsch-Geschichte zu verstehen.
Wobei ich mir gerade nicht sicher bin, ist, ob man verlangen kann, dass Kinder aus Geschichten immer unbedingt etwas mitnehmen müssen oder lernen müssen. Ich lese selbst oft, weil ich einfach gut unterhalten werden möchte und nicht, weil ich daraus große Lehren ziehen will. Ich denke das darf man durchaus auch den Kleinen zugestehen =). Meine Tochter ist 8 und sie hat verstanden, dass die Zeiten und Tiere erfunden sind. Ihr hat es gefallen =).

LG
Anja

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.