[Rezension] Kriminalroman/ Auftakt *** Piontek: Die Sehenden und die Toten *** ein wirklich guter erster Band!

    0
    56

    Sia Piontek „Die Sehenden und die Toten“
    Ein Carla Seidel Krimi – Band 1

    Paperback, 416 Seiten, 17 Euro, ET: 15.05.2024
    Danke für die Bereitstellung des Buches. Unbezahlte Werbung!
    HIER geht es zum Buch auf der Verlagsseite!

    Inhalt:

    „Du hast die Vergangenheit hinter dir gelassen. Doch sie holt dich gnadenlos ein …

    Die ehemalige Mordermittlerin Carla Seidel hat sich von Hamburg ins idyllische Wendland versetzen lassen. Dort wagt sie mit ihrer hochsensiblen Tochter Lana in einem alten Fachwerkhaus einen Neuanfang. Doch dann wird der 18-jährige Justus tot aufgefunden, seine Augen auf grausame Weise durch Spiegelscherben ersetzt. Carla übernimmt den Fall und hat schnell das ungute Gefühl, dass niemand, nicht einmal die Eltern, Justus richtig kannte. Als Lana bei einer Mitschülerin ein Tattoo entdeckt, das der tote Junge als Narbe auf seinem Oberschenkel trug, überschlagen sich die Ereignisse, und Carla wird klar: Die Vergangenheit holt dich immer ein …“ (Quelle)

    ***********

    Meine Meinung:

    Ich habe das Buch schon vor etwas längerer Zeit gelesen. Durch verschiedene Umstände, wie Klassenfahrt und Urlaub, kam ich bisher nicht dazu, die Rezension zu schreiben. 

    Sia Piontek hat mit Carla Seidel eine sehr menschliche und sympathische Ermittlerin geschaffen, die in ihrem Leben schon einiges erlebt und ihr Päckchen zu tragen hat. Was alles in ihrer Vergangenheit passiert ist, wird im Laufe der Geschichte aufgedeckt bzw. blitzt während der Mordermittlung immer wieder auf. Ihre Vergangenheit sorgt neben den Mordermittlungen für Spannung und Nervenkitzel. 

    Ihre Tochter Lana spielt in der Ermittlung eine sehr große Rolle, da sie sich in das Geschehen einmischt. Ein wenig unrealistisch fand ich, wie viel Carla ihrer Tochter von dem Mord erzählt und wie viele Fakten sie mit ihr teilt. Das ist mit Sicherheit nicht erlaubt und hat natürlich auch Auswirkungen auf das Mädchen. 

    Lana ist hochsensibel und ich konnte mir anhand der Beschreibungen und Lanas Verhalten gut vorstellen, was ich darunter zu verstehen habe, wobei es da sicherlich unterschiedliche Ausprägungen gibt. 

    Die Mördersuche gestaltet sich anfangs sehr schwierig, aber Carla und ihre Tochter sind ein gutes Team, wenn Carla natürlich auch andere gute KollegInnen hat. 

    Der Schreibstil ist gut verständlich und ich konnte diesen flüssig lesen. Ich wurde sehr gut unterhalten und würde gerne erneut mit Carla Seidel auf Mördersuche gehen. Das liegt auch daran, dass die Autorin es versteht, das Spannungslevel konstant hochzuhalten und mich als Leser immer wieder mit Bröckchen zu füttern, sodass ich am Fall dranbleiben wollte. So liest man Seite um Seite bis zum  – für mich – erschreckenden Ende, was den/die TäterIn betrifft. 

    Das eigentliche Ende war keine Überraschung – dieses hat mir trotzdem eine Gänsehaut verursacht. Der zweite Band wird hier sicherlich anknüpfen und noch mehr Klarheit bringen. 

    4 Sterne für wirklich gute Unterhaltung!

    ************

    Weitere Rezensionen bei Nadiias Books (4,5/5) und bei ??? – bei LovelyBooks 4,4 Sterne bei 85 Bewertungen (Stand: 11.06.2024). 

    Vorheriger Artikel[Rezension] Kriminalroman *** Urs Zingg: Haus der Engel *** spannend und empfehlenswert!
    Nächster Artikel[Rezension] Zypernkrimi *** Essing: Die Tote von Nikosia *** mehr als ich dachte…

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein