*** Elea – Die Weisheit des Drachen *** weiter geht es mit Elea und ihrem Drachen…

Christina Matesic „Elea – Die Weisheit des Drachen“ (Band 2)

Elea2

 ebook, 4,99 Euro,

TB, 17,99 Euro, 604 Seiten

*****************************************

 Reiheninfo:

Band 1: Elea – Die Träne des Drachen (Rezension)

Band 2: Elea – Die Weisheit des Drachen

Band 3 – …..

***********************************

Inhalt:

Ich gebe hier den Inhalt des zweiten Bandes nicht an, da es möglich ist, dass einige Leser auf diese Reihe aufmerksam werden. Da es sich um Band 2 handelt, würde die Inhaltsangabe dann spoilern!

HIER kommt ihr zu offiziellen Seite der Autorin – hier könnt ihr auch ganz viele Informationen zu Band 1, 2 und auch schon Band 3 bekommen!

*

Meine Meinung zu Band 2:

Wer meinem Blog schon etwas länger folgt, der weiß, dass ich nicht sehr oft Bücher lese, die über 500 Seiten enthalten.

*

*

*

Hier mein Fazit des ersten Bandes:

FAZIT:

Elea – Die Träne des Drachen – ist ein besonderes Buch mit wirklich neuen, faszinierenden, spannenden und phantastischen Elementen. Wer Bücher mit Prophezeiungen, Liebe, Magie und Drachen mag, sollte dieses Buch lesen!

Die Autorin hat in ihr Erstlingswerk viel Zeit und Herzblut investiert – das merkt man. Außerdem ist sie sehr sympathisch und stellt sich allen Fragen und Kritiken.

Für nicht ganz so kritische und eher geduldige Leser:

4 Stars (4 / 5)

Für mich, doch eher kritisch und irgendwann ungeduldig…

3 Stars (3 / 5)

*

*

Wie hat mir nun Band 2 gefallen:

Gut gefallen hat mir, dass die Autorin eine Zusammenfasssung des ersten Bandes an den Anfang gestellt hat. Ich konnte mich an sehr vieles erinnern, aber eine Wiederholung in so komprimierter Form finde ich bei einem solchen „Werk“ sehr sinnvoll und gelungen!

Band 2 ist im Vergleich mit Band 1 noch düsterer, noch hoffnungsloser. Viele Stellen sind sehr traurig, sehr blutig und auch sehr aggressiv. Zwar gibt es Lichtblicke und auch einige Stellen voller Hoffnung, doch ist der Tenor und die Grundstimmung in diesem Buch eher düster – magisch und trotzdem dunkel!

Elea ist im Gegensatz zu Band 1 erwachsener geworden. Aufgrund der Vorkommnisse im ersten Band war ich auch davon ausgegangen. Ihre Entwicklung empfinde ich als sinnvoll und passend! Maél ist eine Figur für sich und immer noch meine antreibende Kraft, diese Reihe weiterzuverfolgen! Auch wenn er in diesem Band keine Herzen gewinnt, weil er grausam, kaltherzig, schrecklich brutal, unbarmherzig, unmenschlich ist und sich fürchterlich gegenüber Elea benimmt, so ist er doch ein sehr interessanter Charakter und lässt mich innerlich nicht los.

Das Buch ist von den Ideen her, die hier verwoben werden, der Hammer. Ich bewundere die Autorin dafür, sich das alles auszudenken und in einer Geschichte, die irgendwann auch ein Ende haben soll, zu verknüpfen. Für mich gibt es jedoch auch oft zu viele Details, zu viele Beschreibungen oder zu viele Hintergrundinformationen. Wie schon in Band 1 wurde ich nach der Hälfte ungeduldig, da ich weiterkommen wollte und bei so vielen Seiten dann den Eindruck habe, dass mir das nicht gelingt. Ich kann aber auch nicht sagen, welche Handlungsstränge ich weglassen würde, da diese ja in Band 1 begonnen wurden.

Es gibt einige Nebencharaktere, die mir schon seit dem ersten Band sehr gefallen und wegen denen ich hier teilweise auch ein paar Tränchen verdrücken musste, da die Autorin eine sehr böse und traurige Überraschung für den Leser bereit hält, die mich anfangs völlig aus der Bahn geworfen hat! Es gibt aber auch lustige Stellen und Momente, die einfach nur schön sind und mich als Leser zum Nachdenken bringen. Auch die Stellen, an denen der Drache zu Wort kommt, sind vielfältig und zahlreich. Diese fand ich immer besonders gut!

Auf jeden Fall muss ich nach diesem Ende unbedingt wissen, wie Eleas Geschichte ausgeht und hoffe auf einen dritten, nicht aber auf noch einen vierten Teil! Lieber würde ich dann über eine andere Person, die in diesem Band das erste Mal auftaucht eine eigene Geschichte lesen!

für mich als ungeduldige Leserin 4 Stars (4 / 5)

für Liebhaber des ersten Bandes 4.5 Stars (4,5 / 5)

*** Foxcraft – Die Magie der Füchse *** für meine Tochter noch nicht geeignet

Inbali Iserles „Foxcraft – Die Magie der Füchse“

 352 Seiten, ab 10 Jahren, 14,99 Euro, ET: 24.09.2015

übersetzt von Katharina Orgaß

******************************************

Inhalt:

„Tief verborgen in den Wäldern leben die Füchse wild und ungezähmt. Sie hüten ihre Geheimnisse und pflegen ihre uralte Magie. Doch eine dunkle Gefahr bedroht ihre Welt!
Von all dem ahnt die junge Füchsin Isla nichts. Sie lebt in Frieden und Sicherheit. Doch dann verliert sie ihre Familie – und gerät mitten hinein in den Kampf um das Reich der Füchse. Wem kann Isla noch trauen? Wer ist Freund, wer Feind?“ (Quelle)

*************************************

Unsere Meinung:

Meine Tochter wird im März 11 Jahre alt, ist also nun genau 10! Wir haben das Buch zusammen begonnen, haben dann aber ziemlich schnell festgestellt, dass die Geschichte zu gruselig, anfangs auch zu grausam und gefährlich für meine Tochter ist.

Demnach habe ich alleine weitergelesen.

Die junge Füchsin Isla kehrt eines Tages zurück zu ihrem Bau und stellt dort fest, dass ihre Eltern ermordet wurden. Von ihrem Bruder fehlt jede Spur und so macht sie sich auf die Suche nach ihm!

IMG_1856

Ihre Suche ist aber ebenfalls sehr gefährlich und teilweise auch sehr langatmig. Es passiert in diesem Band nicht wirklich allzuviel. Es wirkt eher wie eine längere Einleitung.

Durch die große Schrift und die einfache Sprache lässt sich das Buch jedoch sehr schnell lesen.

Gut gefallen hat mir, dass man die Welt aus der Sicht der Füchse kennen lernt. Wie sie unsere Straßen nennen, wie das Leben als Fuchs in einer Menschenwelt funktioniert, wie viel Angst den Tieren ganz normale Menschendinge machen.

Der Weltenentwurf hat mich sehr beeindruckt. Auch Isla ist ein sehr niedlicher Charakter, den man schnell ins Herz schließt, da sie das Herz am rechten Fleck hat und nicht aufgibt.

IMG_1857

Das Ende hat mir gut gefallen, auch wenn es hier auch grausam und blutig zugeht!

Im Herbst 2016 soll es weitergehen!

************************

Fazit:

Für meine Tochter auf jeden Fall zu blutig und gefährlich! Für mein Verständnis passiert hier zu wenig. Dafür lässt sich dieser Teil der Trilogie jedoch sehr gut und schnell lesen!

3 Stars (3 / 5)

*** Die Stallmädchen Bande – Lügen haben Ponybeine *** sehr süß und richtig klasse

Kinderbuch mit liebevollem, lustigen Cover ? Check!

Lustige, passende Bilder im Buch? Check!

Es geht um Pferde? Check!

Gekauft! KissWink

******************************************

Astrid Göpfrich „Die Stallmädchen Bande – Band 1 –

Lügen haben Ponybeine“

Stallmädchenbande1

 192 Seiten, ab 8 Jahren, 12,99 Euro

Illustrationen von Barbara Korthues

***************************************

Inhalt:

„Ein dickes Pony, das sprechen kann, noch dazu mit französischem Akzent? Fritzi und ihre Freundinnen können es nicht fassen, wen sie da beim Stalldienst auf dem Apfelhof vorfinden. Dann behauptet Pony „Meurtelle“ auch noch, das beste Show-Pony aus dem Pariser Moulin Rouge zu sein. Komisch nur, dass es mit seinen Ballettkünsten nicht wirklich weit her ist – und dass ausgerechnet jetzt zwei seltsame Gestalten aus einem kleinen Wanderzirkus auftauchen und ihr Pony suchen.“ (Quelle)

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

************************************

Unsere Meinung:

Wir lieben Bücher, bei denen man schon beim ersten „In-Die-Hand-nehmen“ schon merkt, wie liebevoll das Buch ist. Die verwendeten Farben, das Cover, die vielen Bilder in der Geschichte, die Bilder im Einband…

IMG_1807

IMG_1808

So macht ein Buch schon Spaß, selbst wenn man es noch gar nicht gelesen hat!

DIe Sprache ist für Kinder sehr gut verständlich, die Schrift angenehm groß. So kann selbst gelesen, aber auch vorgelesen werden. Meine Tochter fand es bei diesem Buch sehr schön, wenn ich gelesen habe, da das zugelaufene Pony Meurtelle aus Frankreisch kömmt und natürlisch auch so sprischt. Meine Tochter fand es viel witziger, wenn ich den Akzent betonte.

Meurtelle ist einfach herrlich. „Ein Knaller“ unter den Pferden!

Die Geschichte selbst ist lustig und auch spannend, da einige unvorsehbare Dinge passieren und die Stallmädchen Band herausfinden muss, was es mit dem Pony auf sich hat!

Der Fall wird auch komplett gelöst und das finden wir immer besonders wichtig. Ein Kinderbuch sollte ein abgeschlossenes Ende haben!

****************************

Fazit:

Ein tolles Buch und mal gar nicht DIE typische Pferdegeschichte! Meine Tochter fand es toll und freut sich auf weitere Bände bzw. Fälle der Stallmädchen Bande!

5 Stars (5 / 5)

*** Hörbuch: Schule der magischen Tiere – Top oder Flop *** wie immer ein Garant für Hörgenuss

DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE  – HÖRBUCH

Meine Tochter liebt die Reihe rund um die „Schule der magischen Tiere“ und wenn ich ehrlich sein soll – ICH auchInnocent! Diese Geschichten sind einfach toll: spannend, lustig und gleichzeitig so „pädagogisch wertvoll“. Immer wird einem Kind geholfen, immer gibt es etwas zu lernen und immer können meine Tochter und ich diskutieren! Einfach toll!

Wir haben im Urlaub gerade Band 6 „Nass und Nasser“ gelesen und Band 5 als Hörbuch gehört!

HIER geht es zur Rezension von Band 5 als Buch!

HIER hat meine Tochter die Reihe innerhalb einer Buchvorstellung in der Schule präsentiert!

Und HIER kommt unsere Rezension zum Hörbuch:

BAND 5  – HÖRBUCH – „Top oder Flop“ von Margit Auer

Schuledermagischentiere5

2 CDs, 164 Minuten, gekürzte Lesung, 9,99 Euro

Sprecher: Robert Missler, ET: 30.07.2015

HIER geht es zur Verlagsseite mit Hörprobe und Informationen zur gesamten Reihe!

***********************************************

Inhalt:

Ein neues Abenteuer mit den magischen Tieren: Spot an – Abenteuer los!

Aufregung in der Wintersteinschule: Miss Cornfields Klasse hat sich für die TV-Show Top oder Flop! qualifiziert. Alle fiebern mit, auch die neuen magischen Tiere: Cooper, die coole Ratte, und Tingo, der freche Schimpanse. Der Fernseh-Spaß kann losgehen. Aber um zu gewinnen, scheint dem gegnerischen Team jedes Mittel recht zu sein.“ (Quelle)

***********************************************

Reiheninfo:

Band 1: Die Schule der magischen Tiere

Band 2: Voller Löcher!

Band 3: Licht aus!

Band 4: Abgefahren!

Band 5: Top oder Flop?

Hörbücher Band 1-5 bisher erhältlich!

Anmerkung: Man kann die Bände auch einzeln lesen oder hören, aber es ist am schönsten, wenn man die Reihe von Anfang an liest und die Entwicklung der einzelnen Kinder mitbekommt!

Band 6: Nass und nasser

Band 7: Wo ist Mr. M? (als Buch 27.11.2015)

*******************************************

Unsere Meinung:

Wir haben wie gesagt schon 6 Bände gelesen, jedoch noch kein Hörbuch zusammen gehört! (auch wenn mittlerweile jetzt alle Bände hier eingezogen sind – ein Hörbuch alleine fühlt sich einfach nicht wohl! Wink)

Wenn man 6 Bände einer Reihe liest, hat man sich für jede liebgewonnene Figur schon eine Stimme ausgedacht. Man „hört“ diese beim Lesen  – man stellt sich vor, wie diese Figur spricht und agiert.

So war es für uns anfangs ein wenig komisch, als Ida oder Rabbat oder eine der anderen Figuren von Robert Missler intoniert wurden. Einige Stimmen war ganz anders als in unserer Vorstellung, sie klangen viel höher oder piepsiger, viel arroganter oder nicht flapsig genug. Einige empfanden wir tatsächlich zu Beginn als unpassend und es hat ein wenig gedauert bis wir uns an die Stimmen gewöhnt hatten. Meiner Tochter gelang das schneller als mir!

Wir kennen Robert Missker schon von einigen Produktionen und er ist einfach ein Garant für einen tollen, lebendigen und einzigartigen Hörbuchgenuss. Er ist wahrhaftig ein Stimmenakrobat, der die Figuren beseelt und sie wie in einem Theater dem Hörer vor Augen führt! Einfach toll, auch wenn wir uns erst an die Stimmen gewöhnen mussten!

Zum Inhalt brauche ich hier nichts mehr zu sagen! Diese Reihe ist einfach gleichbleibend gut. Es ist beeindruckend, was Margit Auer sich jedes Mal wieder überlegt und kindgerecht und spannend verpackt!

Diese Reihe ist einfach ein Gewinn! Ich empfehle, die Geschichten zusammen mit den Kindern zu lesen und dann die Hörbücher zu kaufen, so dass sich die Kids die Geschichten immer und immer wieder anhören können! Richtig klasse!

5 Stars (5 / 5)

*** Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief *** leider nichts für uns…

„Anastasia McCrumpet – und der Tag, an dem die Unke rief“ (Grant)

AnastasiaMCcrumpet

********************************************

Inhalt:

„Die fast 11-jährige Anastasia hört eigentlich nicht auf Unkenrufe … Aber als die ungeliebte Schulsekretärin Miss Sneed mit der Mono-Augenbraue sie aus dem Unterricht reißt, spürt sie sofort, dass ein Unheil auf sie lauert. Und richtig: Anastasias Eltern sind einem seltsamen Staubsaugerunfall zum Opfer gefallen und müssen sich an einem weit entfernten Ort davon erholen. Stattdessen stehen zwei unbekannte Großtanten bereit, um Anastasia mitzunehmen. Tante Prim und Tante Prude wohnen in einem uralten verstaubten Heim, in dem Anastasia bald mulmig wird: Schon das Gelände wird von bösen Pudeln mit Metallgebissen bewacht. Nachts heulen Geräusche durch das Haus. Und an den Wänden hängen Bilder von verschwundenen Kindern und von finsteren Damen mit Monobrauen …“ (Quelle: Bloggerportal)

*********************************************************

Unsere Meinung:

„Unheimlich witzig und entzückend gruselig: Das verrückteste Abenteuer, das einer fast 11-Jährigen passieren kann!“ (Buchrücken)

Wir fanden den Namen der Protagonistin sehr gut gewählt und wollten wissen, ob das Buch halten kann, was der Buchrücken verspricht!

Das Buch wird vom Verlag her ab 10 Jahren empfohlen. Meine Tochter ist 10 Jahre alt und freute sich auf ein lustiges, aber entzückend gruseliges Buch!

Auf Seite 14 sagt Anastasia zu einem im Garten stehenden Gartenzwerg: Zum Teufel mit dir Pimmel!“ Da waren wir das erste Mal leicht verunsichert und verwirrt. Ein Gartenzwerg, der Pimmel heißt? Ein Schreibfehler? Nein, Pimmel erscheint später nochmal!

Schnell wird die Geschichte nicht nur gruselig, sondern auch eklig, unschön und für meine Tochter gar nicht wirklich lustig. Ich als Erwachsene habe des Öfteren über die Wortwahl und die versteckten Witze lachen müssen, sie jedoch nicht. (Mädchen mit fast ständigen Blähungen, Pudel, die ebenfalls pupsen, ein Meerschweinchen mit Aggressionsproblemen…)

Die Geschichte selbst ist sehr fantastisch bis märchenhaft. Wir waren gar nicht auf eine solche Art von Geschichte gefasst, auch wenn ich sagen muss, dass uns „Pudel mit Metallgebissen“, „Eltern, die einem Staubsaugerunfall zum Opfer fallen“, „Frauen mit einer Mono-Augenbraue“ schon hätten die Augen öffnen müssen. Wir hatten „nur“ eine Kinder – Detektiv – Geschichte erwartet!

So waren wir doch eher in der „ähm, ok….“ statt in der „wow, wie lustig…“ Stimmung beim Lesen!

Nach circa einem Drittel wollte meine Tochter nicht mehr weiterlesen. Ich habe das Buch dann alleine beendet und muss sagen, dass auch ich nicht sagen kann, dass mir die Geschichte gefallen hat!

Sicherlich versprüht sie einen sehr eigenen Charme, der mich des Öfteren schmunzeln hat lassen. Auf ganzer Sicht jedoch konnte das Buch leider nicht punkten, obwohl Anastasia als auch die Großtanten sehr interessante Charaktere sind. Aber die Geschichte war uns deutlich zu unheimlich (verschiedene Thematiken sind doch für Kinder nicht oder nur bedingt geeignet), skurril und irgendwie auch sehr verworren (an manchen Stellen wirkt das Buch so, als hätte die Autorin  einfach verschiedene Märchen gemischt)!

Das Ende ist sehr offen, so dass es sehr wahrscheinlich ist, dass es einen weiteren Teil geben wird.

2.5 Stars (2,5 / 5)