[Rezension] Kinderbuch *** Frieda Kratzbürste und ich – Band 1 *** wichtiges Thema, tolle Illustrationen

Rüdiger Bertram „Frieda Kratzbürste und ich – Band 1“

friedakratzbuerst

Einband und farbige Illustrationen von Heribert Schulmeyer

96 Seiten, gebunden, 12 Euro, ab 6 Jahren, ET: 03/17

Band 1/?

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

*************************

Inhalt:

„Frieda Kratzbürste, die traut sich was! Anna ist sieben und manchmal ein bisschen schüchtern. Als sie von Marie zum Kindergeburtstag eingeladen wird, weiß sie nicht recht, ob sie sich freuen soll. Frieda, Annas Stoffpuppe, ist sich hingegen absolut sicher: Geburtstage sind super! Denn Frieda hat vor gar nichts Angst, sie ist selbstbewusst, aufmüpfig und vorlaut. Da ist es manchmal ganz gut, dass nur Anna hören kann, was Frieda den lieben langen Tag so von sich gibt.“ (Quelle)

*****************

Unsere Meinung:

Wir haben das Buch wieder mit unseren Lieblingszwilligen (5) getestet und hier kamen die Bilder schon sehr gut an. Das Buch ist bunt, es sind viele Illustrationen (leider gibt es keine Leseprobe) und die Geschichte ist insgesamt sehr ansprechend gestaltet.

Annas Problem kennen wohl viele-  uns auch nicht nur Kinder: Schüchternheit – Obwohl man weiß, dass man gar nicht schüchtern zu sein braucht, kann man doch nicht über seinen Schatten springen. Das fällt Kindern noch viel schwerer als Erwachsenen.

Rüdiger Bertram erfindet hier Frieda als Gegenpol, die Anna aus ihrer Schüchternheit herauslocken soll und das auch tut. Gerade an Geburtstagen, wenn auch größere, unbekannte Gäste anwesend sind, zeigt sich dieses Verhalten noch deutlicher.

Continue reading [Rezension] Kinderbuch *** Frieda Kratzbürste und ich – Band 1 *** wichtiges Thema, tolle Illustrationen

[Rezension] Kinderbuch *** Ich bin einfach zu genial *** Das Cover ist schon sehr passend!

Stuart David „Ich bin einfach zu genial“

ichbineinfachzugenial

Paperback, Klappenbroschur, 288 Seiten, 12,99 Euro, ET: 03.04.2017

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

**************************

Inhalt:

„Lernen?! Nicht mit Jack! Schließlich gibt’s dafür ’ne App …

Jack hat es gründlich satt: Ständig kriegt er eins auf den Deckel, weil er im Unterricht nicht aufpasst! Aber damit ist jetzt Schluss, denn Jack hat DIE Idee, wie er aus der öden Schulnummer rauskommt: eine App, mit der man sich unbemerkt aus Mathe, Englisch & Co. ausklinken kann und trotzdem Bestnoten abräumt! Der Haken: Jack hat keinen Schimmer vom Programmieren – dafür aber den nächsten Geistesblitz: Nerd Elsie wird die Sache übernehmen. Allerdings nur unter einer ziemlich schrägen Bedingung … Doch kein Problem für Jack! Oder …? Und so nimmt der total geniale Wahnsinn seinen Lauf …“ (Quelle)

***********************

Unsere Meinung:

Jack ist ein Typ für sich. Er versucht, sich immer irgendwie zu drücken und rauszuschleichen, zumindest, wenn es darum geht, etwas für die Schule zu tun. Und genau das ist zur Zeit sein Problem: In wenigen Monaten sind die Abschlussprüfungen und er kann eigentlich nur wenig- bis nichts.

Jack wäre aber nicht Jack, wenn er für dieses Problem nicht eine Lösung finden würde. Und dieses Mal ist es eine App, die einem zu Bestnoten verhilft, ohne dass man etwas tun muss. Der Traum eines Schülers und diese App würde Jack innerhalb kurzer Zeit zum Milliardär machen. Das heißt, er müsste nie wieder einen Handschlag rühren!

Continue reading [Rezension] Kinderbuch *** Ich bin einfach zu genial *** Das Cover ist schon sehr passend!

[Rezension] Jugendbuch *** Tot war ich gestern *** Band 2 – Konnte mich leider nicht so überzeugen..

Lance Rubin „Tot war ich gestern“ Band 2

totwarichgestern

Klappenbroschur, 368 Seiten, 16,99 Euro, Band 2/2 (?)

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

HIER geht es zur Rezension des ersten Bandes!

*************************

Inhalt: (Achtung – kann Spoiler enthalten!)

„Denton Little wusste von klein auf, dass er mit 17 Jahren sterben wird. Doch wie sich herausstellte, wusste Denton überhaupt nichts. Nicht nur ist er nach seinem Todestag noch immer quicklebendig, plötzlich will ihn auch noch die Regierung in die Finger kriegen – denn eigentlich stirbt man, wenn man zu sterben hat. Als wäre das nicht schon durchgeknallt genug, taucht obendrein Dentons totgeglaubte Mutter auf und behauptet, sie habe sein illegales Überleben von langer Hand geplant, damit er zur zentralen Figur ihrer Untergrundbewegung werden kann. Darauf hat Denton jedoch gar keine Lust. Stattdessen macht er sich auf die Suche nach seinem besten Freund Paolo, den er vor seinem baldigen Ableben retten will. Verfolgungsjagden, Beziehungschaos, Familiengeheimnisse und zu viel Marihuana erwarten Denton auf seinem Weg, sowie ganz nebenbei die zentralen Fragen des Lebens.“ (Quelle)

********************

Meine Meinung:

Nachdem mir Band 1 so unendlich gut gefallen hat, war ich auf Band 2 mehr als gespannt.

Der Anfang ließ sich gut lesen und ich war sehr gespannt, was Denton jetzt alles machen, was alles passieren würde. Ich war sicher, dass es wieder lustig und doch auch spannend zugehen würde.

Leider habe ich mich beim Lesen eher gelangweilt, als dass ich vor Spannung an den Seiten geklebt habe. Irgendwie passiert nicht wirklich viel und ich habe immer gewartet, dass jetzt endlich mal wieder eine Überraschung oder eine überraschende Wendung erfolgt. Auch der Humor, den ich im ersten Band so herrlich fand, suchte ich hier lange.

Continue reading [Rezension] Jugendbuch *** Tot war ich gestern *** Band 2 – Konnte mich leider nicht so überzeugen..

[Rezension] Krimi *** Kommando Abstellgleis -Ein Fall für Kommissarin Capestan *** klug, witzig, anders, bitte mehr davon!

Hénaff „Kommando Abstellgleis -Ein Fall für Kommissarin Capestan“

kommandoabstellgleis1

Taschenbuch, Klappenbroschur, ET: 20.3.17, 14,99 Euro, 352 Seiten

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

****************************

Inhalt:

„Das Pariser Hauptkommissariat, 36 Quai des Orfèvres hat eine neue Leitung. Ihr Ziel heißt: die Aufklärungsraten und Statistiken polieren und alle lästigen, aufsässigen und arbeitsunwilligen Mitarbeiter loswerden. Deshalb ruft die Führungsriege eine neue Brigade ins Leben, in der alle Alkoholiker, Faulenzer, Schläger, Depressive und Polizisten, die sich für etwas anderes berufen fühlen – wie z.B. Eva Rozière, die Krimis schreibt, anstatt zu ermitteln -, zusammengefasst werden sollen. Die Leitung übergibt sie Anne Capestan, einer einst hoffnungsvollen jungen Polizistin, die wegen eines fatalen Fehlers vom Dienst suspendiert wurde. Was man von ihr erwartet: stillhalten. Anne hasst aber nichts mehr, als einfach zu gehorchen. Deshalb lässt sie nichts unversucht und baut mit ihrer Truppe der verkrachten Existenzen in einem schäbigen Büro bei miserabler technischer Ausstattung, ohne Waffen und Blaulicht ein Kommissariat der unkonventionellen Methoden auf und löst – zum Schrecken der neuen Chefs – auch noch alte Fälle, die die neue Führungsriege in gar keinem schönen Licht erscheinen lassen … “ (Quelle)

******************

Meine Meinung:

Wie ich zu diesem Buch gekommen bin? Ich habe Band 2 in der Vorschau entdeckt und gedacht, dass das doch wirklich gut klingt und ich dann aber wohl besser mit Band 1 anfangen sollte! Band 2 erscheint am 16.10.2017 und wurde von mir schon vorbestellt!

kommandoabstellgleis2

Vorbestellt deshalb, weil ich das Buch einfach klasse fand. Die Geschichte konnte mich direkt ab der ersten Seite fesseln, obwohl sie nicht vor Spannung trotzt. Es sind eher die ganzen verkappten Charaktere mit ihren Geheimnissen, mit ihren verkorksten Leben, die so interessant sind. Ich wollte von allen wissen, was ihnen zugestoßen, was ihnen widerfahren ist. Warum sind sie so abgestürzt oder was ist in der Vergangenheit alles geschehen, dass sie jetzt aufs Abstellgleis gehören?

Continue reading [Rezension] Krimi *** Kommando Abstellgleis -Ein Fall für Kommissarin Capestan *** klug, witzig, anders, bitte mehr davon!

[Rezension] Kinder-/ Jugendbuch *** Dark Horses *** keine Ponyhofgeschichte – tiefgreifender und überraschend

Cecily von Ziegesar „Dark Horses“

darkhorses

ab 13 Jahren, 418 Seiten, 16,95 Euro, ET: 06.03.217

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

****************

Inhalt:
„Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim »Good Fences«, einem Heim für »schwierige« Mädchen und »schwierige« Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst »Red«. Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist.“ (Quelle)

********************

Unsere Meinung:

„Bestseller-Autorin Cecily von Ziegesar erzählt sowohl aus der Sicht von Merritt als auch aus der ungewöhnlichen Perspektive des Pferdes. Ein mysteriöser, süchtig-machender und böser Roman, der nicht nur Pferde-Fans in seinen Bann zieht!“ (Quelle)

Wer bei diesem Buch an einen „Black Beauty“ Roman oder einen Roman á la Kind-liebt-Pferd-und-alles-wird-gut denkt, ist hier falsch. Diese Mädchen-Pferd-Geschichte ist viel emotionaler und tiefgreifender als alles, was wir vorher bisher gelesen haben. Der Einwand, dass es sich um einen „bösen Roman“ handelt – so steht es auf der Verlagsseite – sollten man nicht abtun.

Der Roman ist eher schwierig und gerade für sensible Mädchen vielleicht zu mysteriös und bezüglich des Pferdes zu bösartig.

Continue reading [Rezension] Kinder-/ Jugendbuch *** Dark Horses *** keine Ponyhofgeschichte – tiefgreifender und überraschend