[Rezension] Thriller *** Heartware *** leider so gar nicht mein Buch

Jenny-Mai Nuyen „Heartware“

14,99 Euro, ET: 21.07.2017

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

Danke an den Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

**********************

Inhalt:

„Erst verdunkelt sie dein Herz, dann die ganze Welt?
Adam Eli hat seine Chance genutzt: Er ist erfolgreicher Ghostwriter, tut alles, um seine kriminelle Jugend vergessen zu machen. Eines verbindet ihn noch mit seinem alten Leben: Seine große Liebe Willenja. Die letzte Begegnung liegt lange zurück, bis heute weiß er nicht, ob sie es war, die ihn damals verriet. Antwort darauf verspricht (…wegen Spoiler entfernt) – wenn Adam sich an der Suche nach Willenja beteiligt. Denn die junge Frau hat den (… wegen Spoiler entfernt) gestohlen. Um Geld zu erpressen? Oder vielleicht sogar einen Terroranschlag zu verüben?
Eine atemlose Jagd von den Urwäldern Boliviens über Dubai bis Tokio beginnt …“ (Quelle)

*******************

Meine Meinung:

Das Buch hat es mir von der ersten Seite an sehr schwer gemacht, da ich mit dem Schreibstil nicht gut klarkam. Ich empfand diesen als sehr schwierig und als sehr anspruchsvoll zu lesen, so dass ich teilweise für meine Verhältnisse sehr langsam lesen musste. Das hat mich schon gestört, da ich immer wieder aus dem Lesefluss kam.

Leider muss man „mal wieder“ sagen (wobei hierfür die Autorin bestimmt nichts kann), aber der Klappentext verrät meiner Meinung nach die spannendsten Momente in der Geschichte. Ich habe sie aus diesem Grund oben aus der von der Verlagsseite kopierten Inhaltsangabe entfernt. Wenn man diese zwei Sachen schon weiß, kennt man schon fast die Auflösung. Da ich die Geschichte schon so nicht wirklich spannend fand – von einer atemlosen Jagd war ich sowieso weit entfernt – waren die Spoilerinformationen noch schlimmer. Streckenweise reisen die Charaktere nur und es passierte für mich: gefühlt nichts. Es gibt viele Fragen, aber nur wenig Antworten, ein paar Häppchen und  zudem viele involvierte Personen, die auseinanderzuhalten mir anfangs nicht gut gelungen ist.

Einige Informationen über die Protagonisten habe ich als überflüssig empfunden, da sie hinterher meiner Meinung gar nicht mehr gebraucht wurden. Diese zogen für mich nur die Geschichte in die Länge. Wie es dann so ist, wenn man sich beim Lesen sowieso schon ein wenig abmüht, konnte mich weder Adam noch Mariel von sich überzeugen. Ich fand sie beide sehr konstruiert und vor allem Mariel mit ihrer betont zur Schau getragenen Erotik ging mir zeitweise richtig auf die Nerven.

Am Ende war ich mit der Auflösung, obwohl sie durch den Klappentext ja schon verraten wurde (bzw. stark angedeutet), trotzdem überfordert, da ich mir das alles nicht vorstellen konnte. Aber das liegt mit an meiner fehlenden Kreativität.

Was ich jedoch ganz abstrus fand, war die Handlungsweise der beiden Protagonisten am Ende des Buches. Was für eine Entwicklung! Woher kam die denn?

Insgesamt, ihr merkt es, leider gar nicht mein Buch! 2 Stars (2 / 5)

Weitere Rezensionen bei Lillis Buchseite (3/5), Nisnis-Bücherliebe (4,5/5) und Buchschatzjägerin (5/5)!

Nisnis Bücherliebe

Liebe Verena,

hab lieben Dank für die Verlinkung.

Oberflächlich fand ich diesen Thriller durchaus unterhaltsam, aber insgesamt konnte mich die Autorin auch nicht restlos überzeugen. Ich schließe sogar aus, dass ich ein weiteres Buch von ihr lese, trotz das ich mich unterhalten fühlte. Es fehlte dem Ganzen etwas besonderes.

Aber heute möchte ich dir einen TAG dalassen:

http://www.nisnis-buecherliebe.de/2017/08/tag-halbjahresfazit-12017-ein-etwas.html

Es wäre toll, wenn du etwas Zeit findest, um uns Lesern dein Halbjahresfazit zu zeigen.

Herzlichst,

Nisnis

monerl

Hallo Verena,

ja, manchmal ist es so, dass einen ein Autor so gar nicht erreichen kann. So geht es mir mit Jenny-Mai Nuyen auch. Ihr Buch „Noir“ hatte mich sehr enttäuscht. Um es richtig zu verstehen, musste man wissen, in welcher Phase die Autorin sich befunden hat und was sie verarbeiten wollte, dann konnte man die Geschichte eher nachvollziehen. Aber das weiß ich eben auch nur, weil ich das Buch in einer LR mit der Autorin gelesen habe. Normalerweise „ackert“ man ein Buch für sich selbst durch. Deshalb habe ich mich auch nie mehr wieder an ein Buch von ihr getraut. Dieses hätte mich lt. Klappentext auch gereizt, aber ich wagte es nicht. Nach deiner und anderen Rezis weiß ich, dass diese Entscheidung gut war.

Viel Glück mit deiner nächsten Lektüre und möge sie dich umhauen! 🙂
GlG vom monerl

normal-ist-langweilig

Ja, das stimmt, „Noir“ fand ich auch schon eher schwierig und ich habe für mich beschlossen, dass das mein letztes Buch der Autorin war. Wir sind nicht kompatibel! 🙂 Manchmal hilft es , ein wenig Biographisches zu wissen, aber Voraussetzung darf das nicht sein! LG und danke für deinen netten Kommentar! LG Verena

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.