[Rezension] Jugendbuch *** In my Dreams – wie ich mein Herz im Schlaf verlor *** Liebe, Geister und Spannung

Siegmann „In my Dreams – wie ich mein Herz im Schlaf verlor“

gebunden, ab 12 Jahren, 352 Seiten, 15 Euro

HIER geht es zur Verlagsseite mit weitere Informationen!

Danke für die Bereitstellung des Buches!

*************************

Inhalt:

„Mit übernatürlichen Dingen kennt Lu Runmore sich aus, schließlich gibt es Geister in ihrem Zuhause, dem gemütlichen Hotel „Runmore Manor“. Doch neuerdings träumt Lu jede Nacht von dem furchtbaren Feuer, das das Hotel vor 100 Jahren beinahe zerstörte. Außerdem riechen ihre Haare ständig nach Rauch, an den Wänden tauchen merkwürdige Symbole auf und der (ziemlich süße und leider auch ziemlich arrogante) Hotelgast Ben lässt sie nicht mehr aus den Augen …“ (Quelle)

********************

Meine Meinung:

Das Cover ist ja schon ein kleines Highlight für die jungen Girlies! Sie werden das Buch auf jeden Fall direkt in die Hand nehmen und bestimmt dadurch auch das Buch lesen wollen. Meiner Tochter war es tatsächlich zu verschnörkelt und zu verspielt. Aber sie liest insgesamt lieber andere Bücher, ist dadurch auch kein Maßstab! 🙂

Das Buch selbst beginnt sehr erfrischend, da Lu die Haus lebenden Geister schon sehen und hören kann. Es handelt sich also nicht um eine „Mädchen-erfährt-von-ihrer-Gabe“-Geschichte. das fand ich schon mal sehr ansprechend.

Insgesamt lässt die Autorin die Geschichte zügig voranschreiten. Der Leser erfährt alles wichtige, die Geschichte dümpelt aber nicht vor sich hin. Das finde ich gerade bei Büchern, die für Kids ab 12 Jahren geeignet sein sollen, sehr wichtig.

Lu finde ich sehr sympathisch und auch Ben konnte schnell bei mir punkten. Die Geschichte selbst beinhaltet viele ansprechende Themen, wie erste Liebe, Familie, Zusammenhalt, aber auch Geheimnisse aus der Vergangenheit, Schuld, und ein wenig Mystery. Spannend fand ich persönlich, dass hier auch mal die Eltern diejenigen sind, die etwas verheimlichen und aufarbeiten müssen. Nicht immer muss das Problem bei den Kindern liegen!

Alles in allem ein ansprechendes Buch, das ich gerne gelesen habe und das ich trotz allem meiner Tochter ans Herz legen werde. Denn trotz aller Liebes- und Geistergeschichten geht es hier doch auch wirklich spannend zu und das bis zur letzten Seite.

Warum das Buch den Beititel „Wie ich mein Herz im Schlaf verlor“ hat, das müsst ihr nun beim Lesen herausfinden!

Gut gelungen und gut lesbar. Dafür  4 Stars (4 / 5)!

*******************

Weitere Rezensionen:

Kerstins bunte Welt (5/5)

Sue Timeless (5/5)

Romantic Bookfan (4/5)

 

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.