[Rezension] Wolltest du nicht schon immer in deiner Lieblingsgeschichte mitspielen? *** Fanatic *** Jugendbuch

Anna Day „Fanatic“

ab 14 Jahren, 496 Seiten, 19,99 Euro,

übersetzt von Britt Somann-Jung

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen, sowie einer Leseprobe!

Danke für die Bereitstellung des Buches! Werbung!

***************************

Inhalt:

„Nur weil du eine Geschichte liebst, musst du nicht für sie sterben!

Violet liebt »Galgentanz«. Sie liebt das Buch, sie liebt den Film, sie wäre gerne wie Hauptfigur Rose und an Willow, den männlichen Hauptdarsteller, hat sie ihr Herz verloren. Und plötzlich steckt sie mittendrin. In ihrer Lieblingsgeschichte! Doch nicht nur das – hier ist nichts so, wie sie es zu kennen glaubt. Denn Rose ist tot und Willow ist zwar attraktiv, aber der geheimnisvolle Ash ist viel interessanter. Jetzt muss Violet alles daran setzen, dass »Galgentanz« das richtige Ende findet. Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?

Für alle, die schon immer in ihrer Lieblingsserie mitspielen wollten.“ (Quelle)

*****************************

Meine Meinung:

Das Buch wurde mir in einem kleinen Paket geliefert, unter anderem mit Kaffee und Schokolade.

Ich hatte das Buch schon in der Vorschau entdeckt und hoffte vom Klappentext her auf etwas Neues. Ich war sehr gespannt.

Zum Buch läuft zur Zeit auch noch eine #Blogparade, die von Nicole von Lilstar organisiert wird. Falls euch das Buch reizt, macht doch mit und sichert euch vielleicht eines der drei zu gewinnenden Bücher! HIER findet ihr meinen Beitrag dazu!

**********************************

Wie hat mir das Buch denn nun gefallen?

Der Einstieg gelang mir sofort, was auch an dem jugendlichen Stil der Autorin lag. Ich konnte diesen sowohl gut lesen als auch gut verfolgen.

Einen Großteil der Handlung erfährt man schon durch den Klappentext und der Leser – also ich – wollte bzw. musste nun herausfinden, wie es zu dem Schlamassel kommen konnte. Natürlich will auch die Frage aller Fragen „Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?“ beantwortet werden.

Die Idee, dass man selbst oder mit seinen Freunden in seiner Lieblingsdystopie landet, ist eine sehr aufwühlende Idee, stellt man sich dies bestimmt angenehmer und auch einfacher vor als es dann tatsächlich ist. Es handelt sich ja immerhin um eine Gesellschaft, in der die einen Menschen die anderen Menschen hängen – also tanzen lassen – und das nur wegen Nichtigkeiten oder wegen Dingen, für die sie nicht können!

Violet liebt die Geschichte „Der Galgentanz“. Sie kann sie mitsprechen, also regelrecht auswendig, ob Buch oder Film, das ist ganz egal. Sie ist ein richtiger Fan und ist zudem auch heimlich – naja, eigentlich offensichtlich- in den Protagonisten Willow verliebt.

Violet mochte ich von Beginn an total gerne. Sie ist clever, umsorgt ihren Bruder, ist familiär und sorgt sich um ihre Mitmenschen. Katie, Violets Freundin,  brachte mich mit ihrer Derbheit oft zum Lachen. Sie benutzt sehr gerne Schimpfwörter und baut diese auch in „normalen“ Situationen ein. Außerdem lässt sie sich nicht so schnell einschüchtern und ist sehr taff. Auch Violets andere Freundin spielt eine sehr große Rolle und hat mich in der Geschichte einige Nerven gekostet.

Die männlichen Protagonisten sind so, wie man sie sich in einer Dystopie vorstellt und wünscht. Ash punktet natürlich mit seinen unglaublichen Augen! 🙂

Die Geschichte ist sehr vielseitig, komplex und am Ende auch nicht gerade einfach zu verstehen. Aber – und das ist das Gute daran – die Autorin hat sich hier wirklich etwas einfallen lassen. Sie möchte, dass die Leser nachdenken und auch gefordert werden. Das hat mir gut gefallen. Die Erklärungen konnten mich überzeugen, auch wenn ich mit solchen Vorstellungen immer wieder meine Probleme habe.

Das Ende war mir für mein emotionales Herz zu offen. Hier hätte ich mir noch einen klitzekleinen Epilog gewünscht. Wer weiß, vielleicht soll hier ein zweiter Band folgen? Möglich wäre es! Aber ich glaube, das würde der wirklich guten Geschichte ein wenig von ihrem Glanz nehmen.

Ich vergebe 4 Stars (4 / 5) für ein gutes Buch mit einer spannenden und emotionalen Geschichte, deren Auflösung mir sehr gut gefallen hat. Das Ende hätte ich mir noch ausführlicher gewünscht. Naja, eigentlich hätte ein Satz gereicht – oder 3 Worte.

**********************

Ich habe bisher nur eine einzige Rezension zu diesem Buch finden können und zwar bei Kerstin von  Booksnerds by Kerstin. Ihre Begeisterung merkt man sofort-  ihre Rezension sprüht nur so!

Anja

Guten Morgen =)

Das hört sich ja ganz fantastisch an! Vielleicht habe ich ja bei der BlogParade eine Chance auf das Buch. Deine Rezension macht jedenfalls richtig neugierig.

LG
Anja

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.