[Kurzrezension] Jugendbuch *** Emma, der Faun und das vergessene Buch *** teilweise magisch und fantastisch, teilweise sehr langatmig…

Mechthild Gläser „Emma, der Faun und das vergessene Buch“

HC, 412 Seiten, 18,95 Euro, ab 12 Jahren

Das Buch wurde von mir gekauft, trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag mit Werbung!

HIER kommt ihr zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

**********************

Inhalt:

„Als Emma beim Aufräumen in der Bibliothek ihres Internats ein altes Notizbuch findet, denkt sie zunächst, es wäre eine Art Chronik der Schule. Aber es ist genau umgekehrt: Alles, was man in dieses Buch hineinschreibt, wird tatsächlich wahr.
Natürlich beginnt Emma sofort damit, den Schulalltag auf Schloss Stolzenburg ein wenig zu „korrigieren“. Doch nichts geschieht so, wie sie es sich gedacht hat. Zumal auch schon früher Chronisten das Buch genutzt haben. Zum Beispiel eine junge Engländerin, die Ende des 18. Jahrhunderts ein Märchen über einen Faun verfasst hat und später eine erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Oder Gina, die vor vier Jahren plötzlich verschwand, nachdem sie ihre Geheimnisse der Chronik anvertraut hatte.
Als sich jetzt auch noch Ginas Bruder Darcy einmischt, ist das Chaos perfekt. Denn Emma und Darcy sind einander in herzlicher Abneigung zugetan – zumindest glauben das die beiden.“ (Quelle)

******************************

Meine Meinung:

Ich habe auf der Fantasy Lesung in Ginsheim -Gustavsburg der Autorin lauschen dürfen, als sie aus ihrem Buch vorlas und wollte die Geschichte danach unbedingt weiter verfolgen und lesen. Leider dauerte es noch eine Weile, bis ich das Buch wieder in die Hand nahm.

Das Buch bzw. die Geschichte rund um Emma konnte mich dann letztendlich nur bedingt begeistern. Am Schreibstil liegt es nicht, denn dieser ließ sich gut und flüssig lesen. Es lag eher daran, dass die Autorin sehr bild- und detailreich beschriebt und die Geschichte streckenweise nicht vom Fleck kam. Es passierte einfach nicht genug, um die Spannung halten zu können und einen Sog zu entwickeln.

Das Ende hat mir gut gefallen, konnte die Autorin mich doch hier auch nochmal überraschen. Insgesamt eine sehr fantastische Geschichte mit einem Hang zum Krimi, den ich mir aber spannender und mysteriöser gewünscht hätte. Das Setting konnte bei mir punkten und der Faun – der kam für meine Vorstellung zu wenig vor.

3 Stars (3 / 5)

Weitere Rezensionen bei Skyline of Books (4/5), bei Kathrineverdeen und bei Ivy Booknerd (4/5)!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.