*** Blogtour Tag 5 „Die Welt ist kein Ozean“ *** Was ist eigentlich mit Tucker los?

Herzlich willkommen zur Blogtour zum Buch

„Die Welt ist kein Ozean“!

Die Welt ist kein Ozean von Alexa Hennig von Lange

Aus dem Buch: Der 18 jährige Tucker spricht nach einem traumatischen Ereignis nicht mehr. Er kann sich nicht mehr überwinden, mit irgendjemandem zu kommunizieren.

Tritt dieses Verhalten über eine längere Zeit auf, spricht man von „Mutismus“.

*********************************************************

Was aber ist das eigentlich? Wann kommt es dazu? Warum?

Ich möchte hier keine wissenschaftliche Abhandlung schreiben – nur eine kurze und hoffentlich verständliche Erklärung!

Mutismus = beharrliches Schweigen, Unfähigkeit zur sprachlichen Kommunikation, trotz intakter Sprechorgane

****

Totaler Mutismus:

Der totale Mutismus ist eine nach vollzogenem Spracherwerb erfolgende völlige Hemmung der Lautsprache bei erhaltenem Hör- und Sprechvermögen, d.h. es liegen keine (…) organischen Störungen vor sowie keine zentralen Schädigungen der am Sprechvorgang beteiligten Sprachzentren (…). Eine direkte Ursache ist nicht bekannt. Es kommen sowohl

  • psychologische Faktoren (…) als auch
  • physiologische Faktoren (…) in Frage, die zumeist in einer
  • gegenseitigen Ergänzung (…) zur Sprechverweigerung führen.“ (Quelle)

 *****

Man unterscheidet zwischen totalem und selektiven Mutismus. Bei selektivem Mutismus schweigen die Betroffenen gegenüber einem bestimmten Personenkreis bzw. gegenüber bestimmten Personen – nicht aber wie beim totalen Mutismus gegenüber allen Personen.

Sehr oft findet auch keine nonverbale Kommunikation statt, das heißt, dass die Kinder und Jugendlichen auch ihre Mimik und Gestik komplett „einfrieren“. Sie kommunizieren überhaupt nicht mehr mit ihrer Umwelt.

************************

Behandlung von Mutismus/ Therapien? – Heilungschancen???

Das wird euch Ina morgen in einem eigenen Beitrag erklären!

*************************

HIER könnt ihr – bei Interesse – die 10 FAQs zu Mutismus nachlesen!

****************************************************

Kann auch Tucker in dieser Geschichte geholfen werden? Kann er sein Schweigen wieder brechen? Das sind die wichtigen Fragen – doch dazu müsst ihr das Buch lesen! Mir persönlich hat es sehr gut gefallen! Es ist ein Buch der leisen Sorte, das mich aber ab der ersten Seite in seinen Bann ziehen konnte. HIER meine Rezension!

****************************************************

Insgesamt gibt es bei dieser Blogtour 10 signierte Bücher von „Die Welt ist kein Ozean“ zu gewinnen!

Beantwortet mir in einem Kommentar folgende Frage: Hat es euch schon einmal komplett die Sprache verschlagen – wenn ja, warum? In welcher Situation?

Danke, dass ihr meinen Beitrag gelesen habt!

Herzliche Grüße und viel Glück!

Verena

***************

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

 ****************************************************

BLOGTOURFAHRPLAN:

1.8.  – bei  www.kasasbuchfinder.de

2.8. – bei  www.bookwives.de

3.8. -bei  www.manjasbuchregal.blogspot.de

4.8.  – bei www.lilstar.de

5.8. – bei mir

6.8. – bei www.inas-little-bakery.blogspot.de

7.8. Gewinnerbekanntgabe

 

Verena Julia

Hallo liebe Namensverwandte,
es gibt viele Situationen, die mich sprachlos machen. Einige nur kurze Zeit und manche auch länger. Ein Geständnis von einem Freund in der letzten Woche lässt mich noch heute den Kopf schütteln, wenn ich daran denke…mal gucken, wann sich das wohl geben wird.
Liebe Grüße, Verena.

Tine

Hey,
äheem… das ist irgendwie ne schlechte Frage :D, weil es mir eigentlich immer die Sprache verschlägt. Ich bin nicht schlagfertig und muss immer erst überlegen, was ich erwiedern werde und leider fällt mir das beste erst lange danach ein 😀
lg. Tine =)

Cappuccino-Mama

Das Thema Mutismus hat mich schon schwer beschäftigt, denn unser Sohn ist Autist und bevor dies feststand, hofften wir, dass er unter Mutismus leiden würde, da dies heilbar ist.

Ich selbst war immer ein sehr schüchternes Kind, die ganze Schulzeit über. Doch irgendwann habe ich diese Schüchternheit überwunden. Komplett hat es mir die Sprache noch nie verschlagen, auch wenn es mir manchmal schwerfiel, mich zu äußern. Mein Sohn ist zwar autistisch, daher hat er auch Schwierigkeiten, Anschluss zu finden. Doch der Ehrgeiz (er will unbedingt eine Ausbildung machen) bewirkt, dass er die Barriere überwindet, bei Gesprächen Rede und Antwort steht.

LG,
Heidi, die Cappuccino-Mama

Marion Geier

Hallöchen,

ja mir hat es in meinem Leben schon öfter die Sprache verschlagen. Besonders als Jugendliche gab es da mal eine Situation mit einer ziemlich plumpen Anmache, auf die ich hier lieber gar nicht näher darauf eingehen möchte!
Es wird denke ich immer wieder Personen geben, die einen aus dem Konzept bringen. 😉

Ganz liebe Grüße
Marion

Cassie Blatt

Hii 🙂 Sicher war ich schon einmal in einer solchen Situation aber so auf die schnelle fällt mir ehrlich gesagt nichts ein.. :/

LG Cassie

Jack

MORGEN Verena 🙂

Ich finde dieses Thema ja immer noch total interessant, aber das es verschiedene Arten von Mutismus gibt,das wusste ich bis jetzt noch gar net. O.OSehr imnformativ, hoffentlich beschäftit die Autorin dieses Thema ausführlich genug in ihrem Buch.

„Hat es euch schon einmal komplett die Sprache verschlagen – wenn ja, warum? In welcher Situation?“

OHHH schon mehr als mir lieb ist. ^^ Aber meistens verschlägt es mir die Sprache, wenn Menschen, die eh schon bei ihren Lügen erwischt wurden, als weiter damit machen.Wie kann man nur so drauf sein?ich kriege ja schon bei der kleinsten Notlüge n schlechts Gewissen… *UFUFUFU* Aber auch so, wenn ich die Medien verfolge und sehe, wie manche Politiker ihre „Meinungen“ äußern – also da sitze ich mit offenen Mund vorm TV und denke mir immer: Das hat der net wirklich grade gesagt!! Aber naja, wie man gut nachlesen kann, vrschlagen mir oftmals Menschen mit ihren Handlungen udn Äußerungen die Sprache, Ich bin jetzt mal auf dne Weg zum leider letzten Tag eurer tolen Tour – danke für die Mühe, die ihr euc bei dieser Thematik gebt!

Alles glitzrige
JACK

123sarah321

Hallo,
Ja das hat es sogar und das war leider bei einer Prüfung. Ich wusste nicht wirklich etwas und wollte auch nichts falsches sagen. Das klingt vielleicht blöd meine Antwort, aber so spontan ist mir dieses gerade eingefallen. Ich bin mir richtig doof vorgekommen nichts zu sagen, aber manchmal ist es besser still zu sein, als einen Blödsinn zu sagen.
Liebe Grüße,
Sarah

Tiffi2000

Hallo,

ein sehr interessanter Beitrag!
Wenn ich ehrlich bin, kann ich mich gerade nicht an eine Situation erinnern, in der ich das Gefühl hatte, dass es mir komplett die Sprache verschlagen hat… obwohl ich dennoch glaube, dass so etwas bei den richtigen Umgebungsfaktoren durchaus möglich ist 😉

LG

Astrid

Huhu,

schwierige Frage. Klar, gibt es Situationen, in denen man wie vor den Kopf geschlagen ist und nicht weis was man sagen soll,aber spontan fällt mir da nichts ein wenn ich ehrlich bin.

LG Astrid

Ricarda Zöllmann

Hm das erste was mir dazu einfällt wäre meine Arbeit. Ich arbeite in einer Zahnarztpraxis und da kommt es öfter zu Situationen wo ich sprachlos bin. Bei machen Eltern wäre mir am liebsten schon die Hand ausgerutscht. Die wissen gar nicht was sie ihren Kindern antun. LG und noch einen schönen Mittwoch ;-)Ricarda

78sunny

Mir hat es schon des öfteren die Sprache verschlagen. Immer auf Arbeit (stationäre Jugendhilfe mit jungen Müttern) und da ich aus Schweigepflichtsgründen natürlich nichts hier sagen darf, halte ich mich bedeckt und sage nur das es um Entscheidungen bestimmter Ämter geht und um das Handeln einiger Eltern.
LG
Sunny

cyrana

Hallo,
ich kann mich an keine Situation erinnern, in der es mir total die Sprache verschlagen hätte, eher so, dass ich mich im Nachhinein geärgert habe, nicht adäquat reagiert oder gekontert zu haben. Dann ärger ich mich über mich selbst.
Aber auf jeden Fall vielen Dank für diesen interessanten Beitrag!

Liebe Grüße, cyrana

Daniela Schiebeck

Da gab es schon einige Situationen. Vor allem in der Schule als ich mitbekommen habe, wie ein Mädchen richtig fies gemoppt wurde, und ich ihr dann versucht habe zu helfen, da war ich richtig sprachlos, wie Menschen zu unmenschlich sein können.

Liebe Grüße,
Daniela

Lena W.

Hallihallo,
oh das ist ne gute Frage. Ich glaube ein Moment indem ich dummerweise nicht wirklich was sagen konnte, war eine mündliche Prüfung 🙁 ich hatte erstmal ein totales Blackout wie man so schön sagt, zum Glück haben sie mir etwas Zeit gegeben, das ich mich einigermaßen sammeln konnte und habe danach auch bestanden.
Lg Lena

Anja

Hallo,
ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass ich irgendwann gar nichts sagen konnte. Bei mir ist es eher so, dass ich mich oft im Nachhinein frage, ob ich etwas falsches gesagt habe.
LG, Anja

Bibilotta

Sehr interessant… ich kannte diese Art Krankheit so gar nicht … na dann hoffe ich mal, dass das im Buch ein gutes Ende nimmt.
Mir selber hat es schon öfters mal die Sprache verschlagen, wenn auch nur kurzweilig *lach*… ganz gut in Erinnerung ist mir da die Geburt meiner Tochter… oder aber in meiner Jugend, vor meinem großen Schwarm.
In letzter Zeit macht mich öfters mal meine Tochter sprachlos, wenn sie wieder dementsprechend einen Spruch vom Stapel lässt, mit dem ich so nicht gerechnet habe *lach*

LG Bianca

Mira

Danke für diesen tollen Einblick. Von der Krankheit hatte ich schon einmal was gehört, aberdas war es dann auch schon…
Mir hat es schon öfter die Sprache verschlagen. Aber am meiste war das wohl, wenn ich mit meinem Schwarm reden sollte 😛
Andere Situationen waren definitiv, als mich ein Junge fragte, warum alle denn Hitler hassen würden. Dass der doch gar nicht schlimm war und ein ganz normaler Mensch gewesen sei. Da fiel mir dann nichts mehr drauf ein. Dass Menschen zu solch schokierenden Äußerungen in der Lage sind, hätte ich niemals gedacht!

_Buchliebhaberin_

Huhu 🙂
Da musste ich auch erstmal scharf nachdenken! Aber ja ich war schon mal ziemlich sprachlos! Ich stand an einer kleinen Kreuzung und habe auf jemanden gewartet. 2 Autos kamen hintereinander aus einer kleinen Seitenstraße raus. Im vorderen saß ein schon etwas älterer Kerl, im hinteren ein jüngerer. Es war ziemlich voll auf den Straßen, typisch Feierabend Verkehr, und der vordere (eben weil schon etwas älterer und vielleicht unsicher) hat die Lücken nicht richtig genutzt, und so standen beide eine Weile an der Kreuzung. Der hintere hat dann genervt angefangen zu hupen und sich aufzuregen. Dann kam das heftigste! Der Ältere Kerl ist seelenruhig ausgestiegen, ist zum anderen Auto hinter ihm, und hat den Fahrer erstmal derbe und mir enorm vielen Schimpfwörtern angeschnautzt! Ich war so perplex, dass ich eben gar nicht wusste was ich sagen sollte! :O
LG,
_Buchliebhaberin_ (mein Name auf Lovelybooks)

connychaos

Guten Morgen,
mir hat es komplett die Sprache verschlagen als wir vor einigen Jahren bei meinen Schwiegereltern zum Mittagessen eingeladen waren und wir pünktlich bzw sogar etwas zu früh ( sie wohnen 200km entfernt) ankamen und mein Schwiegervater meinte, dass er uns das Essen aufwärmen kann. Sie hatten schon so großen Hunger und haben schon mal gegessen. Ich muss dazu sagen, dass wir dort kurz vor 12Uhr angekommen sind.
Dazu fiel uns nichts mehr ein.

LG

Conny

Jasi Ich

Hallo!! 🙂

Ein toller Beitrag! ^-^
Ja natürlich, aber ich muss zugeben das ich bei der Situation erst einmal nachdem musste bis mir diese eingefallen ist: Das ist schon zwei Jahre her als ich mit meiner Mama durch die Stadt ging. Wir kamen gerade vom Bäcker raus als wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite einen Bettler haben. Neben ihm stand ein Schild. ‚Meine Kinder haben Hunger‘ oder sowas in der Art. Meine Mama nahm drei Semmeln heraus und wollte sie dem Mann geben, doch der erwiderte gleich unfreundlich er nimmt nur Geld und sie soll ihm einfach so viel Geld geben wie die Semmeln (Semmeln ist das österreichische Wort für Brötchen ^^) gekostet haben. Da war ich wirklich sprachlos!! 😮

Alles Liebe, Jasi ♥

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.