Stadt der Finsternis – Tödliches Bündnis – Band 7

Inhalt:

„Kate Daniels und ihr Geliebter, der Gestaltwandler Curran, sehen sich einer ernsten Gefahr gegenüber. Viele der Nachkommen der Gestaltwandler sterben an einer geheimnisvollen Krankheit, ehe sie ganz erwachsen sind. Kate und Curran versuchen, in Europa ein Heilmittel aufzutreiben, doch sie laufen geradewegs in eine Falle …“ (Quelle)

IMG_9338

Reiheninfo:

Band 1-6: siehe hier ->>>> Verlagsseite

Band 7: Tödliches Bündnis

Band 8: ????

Meine Meinung:

Zu allererst: Ich liebe Kate und Curran! Seit der ersten Seite des ersten Bandes lese ich diese Reihe – und es wird einfach nie langweilig. Das ist dem Autorenduo anzulasten! Big Smile

Der siebte Band unterscheidet sich ein wenig von den vorherigen Bänden, da die Geschichte ein richtiger aufwühlender, intriganter, hinterlistiger und für diese Reihe eher weniger sarkastischer „Krimi“ ist. Der Schlagabtausch zwischen Kate und Curran ist seltener vertreten und wenn, dann emotionaler als sonst. Kates Vergangenheit, ihre Familie und damit auch ihre Magie spielen in diesem Band eine sehr große – ja eine überragende –  Rolle. Das ist für den Leser sehr informativ und höchst interessant.

Die Sprache ist wie immer flüssig, jugendlich und modern. Auch Schimpfwörter werden hier verwendet, aber immer passend.

Die 414 Seiten lesen sich wirklich gut und man kann das Buch nicht gut aus der Hand legen, da man wissen möchte, wie es weitergeht und was Kate und Curran als nächstes erwartet. Die Geschichte ist wirklich sehr fesselnd, da das Thema Heilmittel alle Gestaltwandler und auch Kate emotional mitnimmt und sich das auf den Leser überträgt. Die Kampfszenen sind atemberaubend und gleichzeitig zum Teil so spannend, dass man beim Lesen den Atem anhält oder vergisst zu atmen!

Das Ende ist überraschend, wunderschön romantisch und traurig zugleich! Aber in sich ist die Geschichte abgeschlossen, auch wenn noch offene Fragen zurück bleiben.

Fazit:

Ein grandioser 7. Band, der Fans dieser Reihe ohne Wenn und Aber gefallen wird. Kate und Curran kämpferisch in Höchstform!

Enchanté liebe pelzige Majestät und liebe Alpha! Auf ein Wiedersehen Wiederlesen!

5 Stars (5 / 5)

Drachenstern – Band 1 – Gewandelt

Inhalt:

„Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nicht die Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegen und Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen …“ (Quelle)
011_INK_VS_DRACHENSTERN_01_F30-Individuell
Reiheninfo:
Band 1 – Gewandelt – bereits erschienen
Band 2 – Erleuchtet – bereits erschienen
Band 3 – Entfacht – 11/2014
Band 4 – Beseelt – 03/2015
Meine Meinung:
Das Buch besticht durch ein wunderschönes, auffallendes Cover, das einen Fantasy Leser wie mich unwiderruflich anzieht. Die weiteren Bände sehen ebenfalls toll aus – wunderschön farbig und zueinander passend. Das Buch ist mit seinen 250 Seiten eher dünn.
Die Geschichte liest sich flüssig, angenehm und schnell. Ich hatte keinerlei Probleme in die Geschichte hineinzukommen und diese zu verstehen. 
Jennifer, ihre Familie und Freunde sind  – bis auf Susan – gut ausgearbeitet und für ein solches kurzes Buch genügend mit Tiefe ausgestattet.
Jennifers Geschichte ist anfangs nur wenig spannend, da der Leser durch das Lesen des Klappentextes schon weiß, was mit ihr passiert. Sie erschien mir an einigen Stellen sehr naiv und handelte unüberlegt. Das mag aber auch daran liegen, dass ich noch nie in ihrer Haut steckte. Jennifers Eltern gefallen mir sehr gut und wirken von Anfang an sehr mysteriös und geheimnisvoll. Das ist klasse. Ca. 150 Seiten dieses Buches sind eher eine Einführung in die Personen und die Geschichte. Da scheint die Geschichte stellenweise etwas langatmig. Die Beschreibung der Werdrachen hätte für mich auch ausführlicher ausfallen können. Dafür hätte das Buch aber mehr Seiten haben müssen!
Die letzten 100 Seiten sind dagegen sehr spannend, da die Geschichte endlich Fahrt aufnimmt und die angekündigten „mächtigen Feinde“ endlich auftauchen. Man muss unbedingt weiterlesen. Das Ende hat mich doch überrascht und dazu überredet, Band 2 zeitnah lesen zu wollen!
Fazit:
Anfangs ein eher langatmiges Einführen in eine neue Welt – am Ende sehr spannend mit einem wirklich guten und überraschenden Ende! Da hätte ich mir noch ein paar Seiten gewünscht!
Daher: lesenswert – mit Potential nach oben!
3 Stars (3 / 5)