*** Randall Munroe – What if? – Absurde Fragen + wissenschaftliche Antworten: Steakabwurf, Yoda, Selbstbefruchtung, Facebook der Toten, …***

Nach „Darwins Peepshow“, das sich mit der Biologie beschäftigt,  jetzt ein Buch über Physik – auch ein Interessensgebiet von mir. Leider bin ich daran eher interessiert, als dass sich mir auch alles erschließen würde. Aber der Wille zählt! 🙂

Das Buch:

what_if_was_waere_wenn

what if? Was wäre wenn?

Wirklich wissenschaftliche Antworten auf absurde hypothetische Fragen

HIER geht es zu Munroes Blog! (auf Englisch)

HIER geht es zur Verlagsseite mit Leseprobe

Zum Autor:

Randall Munroe – von diesem Mann – hat vielleicht der ein oder andere schon mal gehört oder im Internet etwas gelesen. „Er ist gerade mal 30 Jahre alt, kennt sich aus mit Physik, hat das Fach studiert und bei der NASA als Robotiker gearbeitet. Nebenbei betrieb er sein Blog xkcd.com. Seit 2005 veröffentlicht er dort seine Strichmännchen-Cartoons. Im Netz wurde er damit schnell berühmt – mit Klickzahlen in Millionenhöhe. So konnte er seinen Job bei der NASA schließlich aufgeben, um „den ganzen Tag Comics zu zeichnen“. (Quelle) Er ist also ein Mann vom Fach – ein studierter Physiker!

Munroe hat es sich zur Aufgabe gemacht, bizarre, zum Teil sehr komische, aber immer wissenschaftliche Fragen physikalisch zu beantworten! Dabei gibt er auch gerne zu, dass es sich unter anderem um dumme Fragen handelt. Fragen, die sich so kein Mensch stellen würde, weil sie nicht von Bedeutung sind. Aber gerade deswegen lässt sich Munroe diese Fragen stellen! Genau diese Fragen reizen ihn!

******************************************

Beispielsfragen???

1. Was wäre, wenn auf der ganzen Welt jeder Mensch ein paar Wochen lang einen Sicherheitsabstand zu seinem Mitmenschen halten würde – wären danach nicht alle Erkältungskrankheiten ausgerottet?

2. Wie schnell würden sich die Ozeane leeren, wenn an ihrer tiefsten Stelle eine ins All führende Röhre von 20 Metern Durchmesser angebracht werden würde? Und wie würde sich die Erde verändern, wenn das Wasser abgepumpt wird?

***********************************************

Er selbst schreibt in seinem Buch, dass die Beantwortung dieser Fragen kinderleicht aussieht, aber sehr viel Arbeit dahinter steckt. Er habe für die Beantwortung einiger Fragen mehr Fachliteratur wälzen müssen, als in seinem Physikstudium, das immerhin 4 Jahre gedauert hat!

Comics und Physik? Eine komische, unpassende Kombination? 

So gar nicht! 

In dem Buch werden über 50 dieser absurden, seltsamen, merkwürdigen und manchmal auch beunruhigenden Fragen beantwortet.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie die Beantwortung aussieht? Mit Text und Comic?

HIER geht es zu zwei Beispielen aus dem Buch:

„Wie groß ist Yodas Power?“ und „Wer ist der einsamste Mensch?“

Das bringt uns wieder zu der Frage: Für welche Leser ist das Buch geeignet? 

Man sollte schon wissenschaftliches Interesse mitbringen, vor allem Interesse an physikalischen/mathematischen und auch chemischen Themen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, erleichtern aber das Folgen der Erklärung. Man kann aber auch die Antwort mehrmals lesen, um diese zu verstehen. Auch kein Problem! Munroe setzt einen gewissen Grad an Intelligenz voraus – aber das hat wohl derjenige, der überlegt, dieses Buch zu kaufen! 🙂

Meine Meinung:

Das Buch beinhaltet wie schon erwähnt ca. 50 dieser „erstaunlichen“ Fragen. Nicht alle Fragen finde ich gleich interessant. Aber das ist auch eines der Vorteile bei einem solchen Buch. Man liest das Inhaltsverzeichnis und sucht sich die Fragen heraus, bei denen man entweder sagt: „Das wollte ich schon immer mal wissen/beantwortet haben!“ oder „Das interessiert mich!“ Die andere Fragen kann man ja erstmal überlesen und sie  – wenn gewünscht – zu einem späteren Zeitpunkt wieder zur Hand nehmen!

Mir gefällt das Buch außerordentlich gut. Munroe zeigt deutlich, dass Physik keinesfalls trocken, öde und langweilig ist und dass man tatsächlich viele  – auch sehr absurde und seltsame – Fragen beantworten kann, wenn man genug Fachliteratur wälzt und ein gewisses Know How mitbringt.

Gut finde ich auch, dass Munroe seine humorvolle Art in sein Buch einfließen lässt. Es gibt immer wieder kleinere „Sprüche“, die das Thema zusätzlich zum Comic noch auflockern (z.B. der Energydrink aus dem Abklingbecken für verbrauchte Brennelemente). Es gibt genug zum Schmunzeln, während man lernt!

IMG_0350

IMG_0349

Fazit:

Das Buch macht einfach Spaß! Es ist witzig, teils sehr absurd, aber immer wissenschaftlich und lehrreich! Ja, man hat tatsächlich nach dem Lesen den Eindruck, etwas gelernt zu haben, schlauer zu sein. Man hat neue Erkenntnisse gewonnen! Lachen (schmunzeln) und lernen (nachdenken): Das ist eine geniale Kombination!

5 Stars (5 / 5)

 

 

***Comic-Tagebuch-Roman: Penny Pepper – Alles kein Problem***

 

IMG_9456

 

Verlagsseite mit Leseprobe und Specials (z.B. Detektivausweis zum Ausdrucken)

 

Inhalt:

„Penny ist 10 und hat eine lange Liste mit Wünschen: 1. einen Hund, 2. Detektivin werden. Beidem kommt sie in diesem turbulenten Band ein ganzes Stückchen näher.

Wunsch Nummer 3 erfüllt sich schon mal nicht, aber dass Penny ausgerechnet auf Floras Party in ihren ersten großen Fall verwickelt wird, hätte sie nie gedacht. Denn plötzlich verschwindet Geburtstagsgeschenk Dschastin – der süßeste Hund der Welt – und im Hundekörbchen liegt nur noch ein Erpresserbrief. Und wen beschuldigt Flora als Entführer? Niemanden anderes als Penny . . . “ (Quelle)

Unsere Meinung:

Meine Tochter verschlingt alles, was nach einem Comic-Tagebuch-Roman aussieht und so fiel „Penny Pepper“ gleich, sofort und automatisch in ihr Beuteschema.

Das Cover ist direkt ein Eyecatcher und man kann weder als Kind noch als Erwachsener an diesem Buch vorbeilaufen.

Die Geschichte liest sich leicht, flüssig und schnell und macht einfach Spaß!

Penny ist mit ihren 10 Jahren ein aufgewecktes, aufmerksames und sehr sympathisches Kind, das sich als Detektivin versucht und dank ihrer Freundinnen natürlich am Ende gute Arbeit macht und den Fall löst.

Die Geschichte beinhaltet nicht nur einen Krimi, sondern auch die Themen Freundschaft, Mobbing,  alleine sein, Haustiere, Wahrheit und Lüge und z.B. Familienprobleme.

Durch die vielen Zeichnungen und Comics, die Auflistungen und die verschiedenen Schriften ist das Buch sehr abwechslungsreich und macht einfach Spaß.

IMG_9457

Meiner Tochter hat unter anderem gut gefallen, dass Penny ihre Freundinnen auch lobt, wenn sie etwas gut gemacht haben. Die unterstützende Zeichnungen, beispielsweise bei den Fingerabdrücken fand sie ebenfalls gut gelungen.

Mir haben die unterschwelligen Witze sehr gut gefallen – z.B. der Hund, der auf den Namen „Dschastin“ hört…animierte-smilies-lachende-010 ***herrlich auch für Erwachsene***! Die Rechtschreibfehler finden die Kinder wohl gut – wenn sie sie denn entdecken, ich jedoch mag diese nicht so gerne, da man sich beim Lesen doch auch die falsche Schreibweise einprägt. Aber die „Ich mache extra Fehler-Masche“ scheint bei solchen Comic Romanen ja schon dazuzugehören!

Auf jeden Fall ein sehr lesenswertes Buch, das sowohl für Mädchen als auch für Jungen in Frage kommt – wohl aber einen Tick mehr für Mädchen…

4 Stars (4 / 5)

Zum Buch gibt es auch ein Hörbuch, das wir nächste Woche bekommen. Wir werden dann auch einen Vergleich anstellen und erzählen, was uns besser gefällt!