Jugendbuch – Rezension *** Ein Meer aus Tinte und Gold *** geniale Aufmachung und eine Geschichte, die den Leser fordert!

Traci Chee „Das Buch von Kelanna 1: Ein Meer aus Tinte und Gold“

einmeeraustinteundgold

480 Seiten, 17,99 Euro, ab 14 Jahren,

übersetzt von Sylke Hachmeister

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

***************************

Inhalt:

„Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.“ (Quelle)

****************************

Meine Meinung:

Die Aufmachung des Buches ist absolut toll und gelungen. Ein persönlicher Brief zu Beginn, versteckte Rätsel, Fingerabdrücke, geschwärzte Flächen, farblich abgehobene Seiten und noch einiges mehr! (folgende Abbildung wurde der Leseprobe der Verlagsseite entnommen!)

leseprobe1

Die Geschichte selbst ist insgesamt eher ruhig und fordert vom Leser durch die verschiedenen Handlungsstränge seine ungeteilte Aufmerksamkeit. Anfangs werden sehr viele Figuren eingeführt, die es sich zu merken gilt. Hier war ebenfalls Konzentration nötig. Es war für mich nicht möglich,  nebenbei das Buch zu lesen. Ich musste mich ins „stille Kämmerlein“ zurückziehen und diese Geschichte (im wahrsten Sinne) in Ruhe lesen.

Sefias Geschichte baut sich nach und nach auf und konnte mich von Beginn an gut unterhalten. Ich war sehr angetan von der Schreibweise. Diese lässt sich gut und flüssig lesen und die Autorin vermeidet unendliche Beschreibungen von Wald und Heide. Die verschiedenen Handlungsstränge konnte ich erst überhaupt nicht miteinander in Verbindung bringen und war am Ende des Buches um so überraschter, was die einzelnen Geschichten zu bedeuten hatten! Hier konnte die Autorin ganz stark punkten und mich vor allem auch mit ihrer Idee überraschen.

Bei 480 Seiten kam es auch zwischendurch mal vor, dass ich Stellen nicht ganz so interessant oder spannend fand und mir gewünscht habe, dass die Handlung doch ein wenig mehr actionreicher wäre. Auch Humor hätte ich mir an einigen Stellen gewünscht. Sehr gut gefallen hat mir, dass es hier keine Liebesgeschichte á la „wir sind zusammen unterwegs, also müssen wir uns nach zwei Tagen schon verlieben“ gab. Das war erfrischend anders.

Fazit:

Eine geniale Idee mit einer Geschichte, die mich gut unterhalten konnte. Ein wenig mehr Spannung und vielleicht sogar Humor hätte über manche langwierige Stelle hinweg geholfen! Das Ende ist für mich gelungen. Einige Fragen wurden beantwortet, andere extra offen gelassen!

4 Stars (4 / 5)

Weitere Rezensionen findet ihr bei Tintenkick (4/5) und lenasweltderbuecher (3/5)!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.